“PaperC ist der Daniel Craig der deutschen Start-up-Szene” – Vorjahressieger Statista gratuliert dem neuen Start-up des Jahres

Staffelübergabe: Im vergangenen Jahr zeichnete deutsche-startups.de den Statistikdienst statista (www.statista.de) mit dem Titel “Start-up des Jahres” aus. Friedrich Schwandt, Gründer und Geschäftsführer von Statista, reicht den Titel nun symbolisch an den diesjährigen Gewinner […]

Staffelübergabe: Im vergangenen Jahr zeichnete deutsche-startups.de den Statistikdienst statista (www.statista.de) mit dem Titel “Start-up des Jahres” aus. Friedrich Schwandt, Gründer und Geschäftsführer von Statista, reicht den Titel nun symbolisch an den diesjährigen Gewinner PaperC (www.paperc.de) weiter:

“Jeder, der Student ist oder einmal war, erinnert sich an die Stunden am Kopierer. Lehrbuch für Lehrbuch wurde kopiert, um wenig später zu 90 % wieder vernichtet zu werden. Welche absurde Zeit- und Ressourcenverschwendung! PaperC schafft dies ab – es kann online gesucht und markiert werden, die wichtigen Seiten werden dann gegen kleines Geld ausgedruckt. Das ist wahrer Nutzwert! Das Internet wird erwachsen! Und ohne viel Phantasie bleibt das nicht auf den Lehrbuchmarkt beschränkt, sondern kann auf den gesamten Sachbuchmarkt ausgeweitet werden. Wieder wird eine Industrie durch das Internet verändert. In Summe adressiert PaperC damit cicra 30 % des gesamten Buchmarktes in Deutschland.

Am 5. Oktober 2009 gab es eine Konferenz der deutschen Fachverlage in München – wie es der Zufall so will, waren PaperC und Statista als zwei Start-up Unternehmen auf die Konferenz zum Vortrag eingeladen. Es wurde intensiv diskutiert, wie viel Free Content man offerieren müsste bzw. sollte. Die Fachverlage vertraten die Sicht, möglichst allen Content hinter eine Bezahlmauer zu legen, die Start-ups votierten für den Freemium-Ansatz, um Nutzer und Google zu gewinnen. Es wird spannend zu sehen, wer Recht behält.

“PaperC ist der Daniel Craig der deutschen Start-up-Szene”

Jetzt ist PaperC “Start-up des Jahres 2009″. Der Preis wird das Leben der Leute von PaperC schlagartig ändern. Nichts wird mehr so sein, wie es vorher war. Start-up des Jahres zu werden ist ungefähr so, wie für einen Schauspieler zum neuen James Bond ausgekoren zu werden. PaperC ist so der Daniel Craig der deutschen Start-up-Szene. Haben Sie bisher eher eine Nebenrolle gespielt, die nur von sehr Eingeweihten wahrgenommen wird, dann stehen Sie jetzt im Rampenlicht. Groopies werden Ihren Weg säumen! Natürlich hat jedes neue Start-up des Jahres auch seine traurige Seite, nämlich das alte Start-up des Jahres. Um im Bild zu bleiben, werden wir jetzt Pierce Brosnan und drehen in komischen Ganzkörperanzügen Filme wie “Mamma Mia” Egal! Herzlichen Glückwunsch von unserer Seite und bleibt auf der Erde!

Artikel zum Thema
* PaperC ist das Start-up des Jahres
* “Wir mussten uns erstmal hinsetzen” – Martin Fröhlich von PaperC im Interview
* PaperC sagt Danke
* Gesucht: Start-up des Jahres 2009 – Die zwölf nominierten Start-ups
* Start-up des Jahres 2009 – Die Jury

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Pingback: Tweets die “PaperC ist der Daniel Craig der deutschen Start-up-Szene” – Vorjahressieger Statista gratuliert dem neuen Start-up des Jahres :: deutsche-startups.de erwähnt -- Topsy.com



  2. Thomas

    Herr Hüsing, was hat Sie beim Verfassen dieses Beitrags geritten? Ich bin nicht mal schlau geworden, was PaperC macht, bis ich die Webseite besucht habe. Wieso es Startup des Jahres ist, leuchtet mir immer noch nicht ein. Auf den ersten Blick sieht das wie ein me-too Angebot aus, dass gegen die Großen keine Chance hat. Wo ist für einen Verlag der Anreiz bei PaperC mitzumachen, wenn Google mit seinem Partnerprogramm der Buchsuche eine unendlich größeres Publikum und eine deutlich bessere Monetarisierung verspricht?



  3. Josef

    Köstlich, dieser Vergleich, wobei Pierce Brosnan in “Mamma Mia” ganz sicherlich mehr Spaß hatte als in so manchem Bond-Streifen.

  4. @Thomas

    Sie haben den Artikel aber schon gelesen, oder? Dann wäre Ihnen vermutlich aufgefallen, dass ich diesen Artikel gar nicht geschrieben habe, sondern Friedrich Schwandt, der Gründer von statista. Im Artikel selbst geht es nicht darum, paperc vorzustellen, sondern den Titel Start-up des Jahres weiterzureichen…



  5. Rob

    PaperC ein Star? LOL

    Ich würde es ihnen wünschen.

    Wo steht statista jetzt gleich noch? Ein Star bist du erst wenn du dich zumindest in Europa etablierst.

    DE ist nur eine Nische in der Internetwelt. Wer nicht von Anfang an den englischsprachigen Raum besetzt und sich etabliert, hat wenig Chancen.

    (siehe amando, zumindest haben die eine gute Expansions-Strategie entwickelt)

    my 2 cents…

  6. Pingback: Web 2.0 Sammelalbum - Web2Null - PaperC

Aktuelle Meldungen

Alle