Ein schönes Leben mit Göttergaben

Auf dem Berg Olymp hausen die Götter und trinken Nektar. Wenn sie guter Laune sind, beschenken sie die Menschen: Laut dem Hamburger Unternehmen Göttergaben (www.goettergaben.com) mit Badekugeln, Massage Bars und “Göttersahne”, was nichts […]
Ein schönes Leben mit Göttergaben

Auf dem Berg Olymp hausen die Götter und trinken Nektar. Wenn sie guter Laune sind, beschenken sie die Menschen: Laut dem Hamburger Unternehmen Göttergaben (www.goettergaben.com) mit Badekugeln, Massage Bars und “Göttersahne”, was nichts anderes als exquisite Body-Lotion ist. Das Team um Annette Asmus verkauft Kosmetik: frisch, individuell und pur, also ohne Konservierungsstoffe. “Eigentlich könnte man alle unsere Produkte essen”, verrät Gründerin Asmus.

Die Homepage hat angenehmerweise nicht viel von einem Online-Shop sondern punktet mit Ästhetik. Umgeben von schönen Bildern und Klängen wie aus dem Wellnesscenter klickt man sich durch die sechs Produktkategorien. Vor allem die kleinen Besonderheiten fallen auf: Die Artikel tragen Namen wie “Dem Himmel so nah” oder “Glücksfunke”, Geschenkverpackungen können individuell beschriftet werden und in den Badekugeln lassen sich intime Botschaften verstecken. Hinter dem Konzept steckt ein Viererteam: Asmus hat BWL studiert und jahrelang in der Kosmetikindustrie gearbeitet – unter anderem für L\’Oreal und Beiersdorf. Daneben gibt es eine Ökotrophologin, einen Arzt und eine Lebensmittelchemikerin. Weil die Produkte hochwertig sein sollen, wird nur auf Bestellung produziert und alles weggelassen, was synthetisch ist. Die Rohstoffe kommen aus biologischem Anbau und werden in einem Wirkstofflexikon erklärt.

Kein billiges Vergnügen

Entsprechend dem eigenen Anspruch auf Hochwertigkeit sind die Produkte nicht gerade billig: 300g Körperpeeling kosten 24,95 Euro zuzüglich der Versandkosten von 3,95 Euro. Ein Renner ist die Badekugel mit Geheimbotschaft, die stolze 11,95 Euro kostet, aber ja auch nicht für den täglichen Gebrauch gedacht ist. Vor allem Frauen verwenden sie gerne für eine ganz besondere Anfrage: “Bislang erreichten uns viele Heiratsanträge, die wir in unsere Badekugeln eingearbeitet haben. Hierbei liegt der Anteil der Frauen, die ihrem Liebsten einen Antrag machen, deutlich höher als jener der Männer, die in die Offensive gehen”, sagt Asmus.

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.

  1. Hoffentlich werden hier in Zukunft nicht noch mehr einfache Online Shops vorgestellt…. langweilt etwas ;-) Außerdem gibt es einen Error 404 wenn man die Seite aufruft.



  2. Karo

    Hi,

    hat zwar nicht viel mit der Thema zu tun, aber vielleicht kann uns ja einer von euch helfen: Wisst ihr, wie das mit dem ShopSystemen funktioniert? Wir möchten auch einen OnlineShop einrichten, haben aber keine Erfahrung damit….Wie funktioniert das mit dem Kassensystem? Bezahlung? Vielen Dank

    p.s. ist nur eine Anfrage, damit wir uns ein wenig orientieren können, naürlich werden wir uns ausreichend informieren…



  3. TheRiddler

    _Wisst ihr, wie das mit dem ShopSystemen funktioniert? Wir möchten auch einen OnlineShop einrichten, haben aber keine Erfahrung damit….Wie funktioniert das mit dem Kassensystem? Bezahlung? Vielen Dank_

    Na musst natürlich beim Marktführer Strato ein Shop einrichten am besten noch nen Homepage Baukasten dazu.
    Mit ein bissl Spucke haste Du dann auch nen Artikel bei DS. Viel Glück!



  4. pass

    @Karo

    The Riddler hat recht: Der Bericht auf DS ist Dir jetzt schon sicher. Und auf der Shortlist zum Startup des Jahres bist Du auch schon.

  5. Pingback: Der Boom ist vorbei, Web 2.0 langweilt, back to the roots. | BlogWave.de

Aktuelle Meldungen

Alle