Talentory vermittelt Jobs

Der neueste Ableger aus dem Hause Founderslink, der Start-up-Schmiede von Oliver Beste und Fabian Hansmann, trägt den Namen Talentory (www.talentory.com). Als Gründer und Geschäftsführer holte das Duo Guido Schmitz-Krummacher ins Boot. Der gelernte […]

Der neueste Ableger aus dem Hause Founderslink, der Start-up-Schmiede von Oliver Beste und Fabian Hansmann, trägt den Namen Talentory (www.talentory.com). Als Gründer und Geschäftsführer holte das Duo Guido Schmitz-Krummacher ins Boot. Der gelernte Rechtsanwalt absolvierte zusätzlich an verschiedenen Universitäten einen Executive MBA in International Management. Davor arbeitete er mehrere Jahre als Senior Consultant bei MLP. Nun baut er Talentory, einen Marktplatz für Unternehmer und Personalberater auf. “Die althergebrachten Auswahlprozesse mit Personalberater-Screening und PSA-Verhandlungen verursachen oft mehr Aufwand, als dass sie eine Effizienssteigerung oder Kostensenkung bewirken”, heißt es in der Selbstbeschreibung auf der Webseite.

Unternehmen und Personalberater können Talentory kostenlos nutzen – nur bei erfolgreicher Vermittlung wird ein Honorar fällig – und eine Provision an Talentory. Auf ein vergleichbares Konzept setzt auch das US-Unternehmen BountyJobs (www.bountyjobs.com). Seinen Sitz hat Talentory in der Schweiz. Das junge Unternehmen will von dort nicht nur den deutschsprachigen Raum bedienen, sondern schielt zudem bereits auf das englischsprachige Ausland.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.