Jahreszeiten Verlag kauft invyte

Der Hamburger Jahreszeiten Verlag verleibt sich die Eventplattform invyte (www.invyte.de) ein. In einer Mail an die Mitglieder heißt es: “Wir sind überzeugt davon, dass die Aufnahme in den Jahreszeiten Verlag ein bedeutender, vielversprechender […]

Der Hamburger Jahreszeiten Verlag verleibt sich die Eventplattform invyte (www.invyte.de) ein. In einer Mail an die Mitglieder heißt es: “Wir sind überzeugt davon, dass die Aufnahme in den Jahreszeiten Verlag ein bedeutender, vielversprechender Schritt für Invyte.de ist und gehen davon aus, dass dies auch eindeutig im Sinne aller Nutzer erfolgt”. Im traditionsreichen Verlag erscheinen unter anderem Zeitschriften wie “Der Feinschmecker”, “Merian” und “Prinz”. “Die Möglichkeiten, die sich hieraus für das zukünftige Angebot auf Invyte.de ergeben sind einzigartig”, teilt die invyte-Mannschaft mit. Die Eventplattform ging Anfang 2007 an den Start und wurde von Mato Peric, Malte Kalkoffen, Max Biller und Alexander Allwardt gegründet. Registrierte Mitglieder können über die Website Veranstaltungen jeglicher Art planen und organisieren. “Wir wollen die Freizeitplanung der Internetuser revolutionieren und diese inspirieren, mehr Zeit mit Freunden zu verbringen”, sagten die Gründer zum Start. Der große Durchbruch blieb verwehrt. Die Gründer wirken alle längst an anderer Stelle. Finanzieren sollte sich der optisch ganz ansehnliche Dienst über Werbung.

Alle registrierten Mitglieder, die invyte künftig nutzen möchten, müssen nun einwilligen, dass ihre Nutzerdaten an den Jahreszeitenverlag übergehen. “Alle Nutzerkonten, für die diese Bestätigung bis zum 09.09.2009 nicht erfolgt ist, werden an diesem Tag vollständig gelöscht. Ein Zugriff auf eigene Veranstaltungsdaten, Fotos und Kontaktlisten ist danach für diese Nutzer nicht mehr möglich”, heißt es in der Mail an die Mitglieder. Für eine Stellungnahme waren die Gründer bisher nicht zu erreichen. Über den Kaufpreis ist nichts bekannt – er dürfte aber überschaubar sein. Der Jahreszeiten Verlag mischt bisher nur begrenzt im Webgeschäft mit. Möglich, dass die Hanseaten invyte zur Organisation von eigenen Veranstaltungen nutzen wollen. Zum Startmagazin “Prinz” dürfte der Dienst aber ohnehin passen. Die Zielgruppe des Magazins interessiert sich bekanntermaßen für Events aller Art. Und Party feiert der ein oder andere der Nuzer vermutlich auch mal.

Artikel zum Thema
* invyte macht amiando Konkurrenz

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.