eDarling buhlt um einsame Herzen

“Wer je gelebt in Liebesarmen, der kann im Leben nie verarmen” schrieb der Schriftsteller Theodor Storm bereits im 19. Jahrhundert. Um Menschen statt in Lebensarmut in Liebesarme zu treiben, geht – wie bereits […]
eDarling buhlt um einsame Herzen

“Wer je gelebt in Liebesarmen, der kann im Leben nie verarmen” schrieb der Schriftsteller Theodor Storm bereits im 19. Jahrhundert. Um Menschen statt in Lebensarmut in Liebesarme zu treiben, geht – wie bereits kurz berichtet – mit eDarling (www.edarling.de) eine neue Online-Partneragentur an den Start. Das neue Unternehmen will vor allem den etablierten Dickschiffen und Umsatzriesen Parship.de und Elitepartner.de Konkurrenz machen. Die Partnerzusammenführung soll bei eDarling, welches von Rocket Internet, bei dem die Samwer-Brüder Alexander, Marc und Oliver engagiert sind (auch an deutsche-startups.de beteiligt), über einen ausgefeilten Persönlichkeitstest funktionieren. Wer nach dem oder der “Einen” sucht, gibt neben Standards wie “bevorzugter Datingort” auch an, ob er gute Laune offen zeigt oder eher zurückhält, ob er bei einem Lied eher auf Text oder Melodie achtet und ob eine Affäre für ihn ausgeschlossen ist oder unter bestimmten Umständen denkbar.

“Als seriöse Partneragentur mit handgeprüften Mitgliedern richtet sich eDarling uneingeschränkt an alle interessierten und anspruchsvollen Singles, die eine feste und erfüllte Beziehung anstreben”, sagt Geschäftsführer David Khalil. Aktuell bietet eDarling seinen Service allen Nutzern noch kostenlos an. In Zukunft können Partnersuchende ihr persönliches Profil durch ein kostenpflichtiges Mitgliedskonto erweitern, das verschiedenen Zusatzfunktionen beinhaltet – ein krisenfestes Geschäftsmodell. Betrieben wird eDarling von der Berliner Affiniatas GmbH. Das junge Unternehmen beschäftigt bereits 45 Mitarbeiter. Das Gründerteam besteht neben David Khalil aus Lukas Brosseder, Frank Biedka, Kai Rieke und Christian Vollmann. Letzterer baute bereits zu Jamba-Zeiten den Flirtdienst iLove auf. Mit einer “breit angelegten Marketing- und TV-Kampagne” soll eDarling bekannt gemacht werden. Im Netz kommt man an den vielen Bannern der Partneragentur bereits kaum noch vorbei. Konkurrent Parship kontert den Angriff von eDarling unterdessen mit einer ganz besonderen Aktion: Unter der Vertipperdomain www.edariing.de verspricht die Partnervermittlung “Seriöse und anspruchsvolle Partnersuche. Immer mehr finden im Internet ihr glück”.

edariing_shot

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.

  1. Hallo, danke für den Bericht. Aber wieviel von diesen Börsen soll es denn noch geben? Übrigens ist die Idee von Parship gut :-)



  2. Stefan

    Ich denke, das ist wieder in tolles Beispiel, wie die Samwers agieren. Einerseits sind sie über die Trojanika GmbH in Parship investiert und starten dann einen direkten Wettbewerber. Wahrscheinlich haben sie sich in der letzten Gesellschafterversammlung auch noch die Keys nennen lassen, die bei Parship am Besten konvertieren. Ich finde das Vorgehen der Samwers einfach nur noch verachtenswert!



  3. Ole

    Weiß jemand, ob die Vertipperdomain-Aktion rechtlich sauber ist? Ich dachte immer, dass eine Vertipperdomain, die auf ein Konkurrenzangebot linkt nicht erlaubt ist. Zumindest wenn eDarling als Marke besteht.

  4. Wie man sieht und hört wird das auf alle Fälle eine große Nummer! Bei GMX laufen schon dicke Kampagnen und auf anderen Portalen auch. Single´s und Dating gehen wohl immer. Viel Erfolg.



  5. noname

    Zumindest hätte ich an parships Stelle wenigstens auch mal die Domain http://www.parshlp.de gesichert…. (www.PARSHlP.de).

    Nur halb nachgedacht.



  6. Tim

    Grenzwertig. Meine Meinung: Name (edarling) ist nicht beschreibend und könnte daher schutzfähig sein. Wenn dies ein Richter bei einer potentiellen Verhandlung auch so sehen würde, dann könnte es eine “besondere Aktion” mit hohen Kosten werden.



  7. Hagen

    Lustig, besser gesagt peinlich, finde ich auf edarling die Pennystock-Bilder. Vor allem das Paar unten (Jana!) ist im Netz auch noch für Reisen, Versicherungen und was weiss ich was unterwegs :-)

    Wenn schon faken, dann aber richtig.



  8. Marc

    @ Hagen

    Kannst du bitte die anderen Jana-Bilder verlinken?



  9. tina Obermeier

    auch die beiden blondis von fotolia:

    zB vorgestern wieder gesehen hier auf
    http://www.dealunited.de/system/index.php?inhalt=home

    die Linke verkauft bei Schlecker sogar in Echtgrösse als Kartonaufsteller Brillen…

    die rechte sieht man auf jeder 3ten Webseite als Telsupport



  10. Donald

    Ist doch ganz klar – Mit denen wird bald keiner mehr was machen. Hat sich ja ziemlich rumgesprochen wie sie vorgehen. Masche ist: einladen, ausfragen, absagen, selber machen ;-)



  11. tina Obermeier

    ” ja ziemlich rumgesprochen ”

    Dumme mit guten Ideen gibts aber immer… ;)
    Von daher ist da noch viel zu holen



  12. Petra Panther

    @stefan

    einerseits gebe ich dir recht. aber andererseits gibt es immer die möglichkeit des wettbewerbsverbotes… wenn das niemand vereinbart: selber schuld. und noch was anderes… wettbewerb kommt in erster linie den konsumenten zu gute… parship ist in seinem speziellen segment doch eher monopolist..

  13. elitepartner gibts auch noch – also nichts monopolist ;)



  14. Mike Wayne

    Diese ganze “Singles mit Niveau”-Scheiße von eDarling/Elitepartner/Parship/Whatever ist doch lächerlich.

    Die “Singles mit Niveau” zieht man nicht mit Werbung auf RTL 2 an.



  15. Johannes Walter

    Wettbewerbsintensität ist sehr wichtig. Verachtenswert finde ich in diesem Fall jedoch, wie hier Internetnutzer um ihr Vertrauen und später evtl. auch ihr Geld betrogen werden. Wer sich bei edarling mal angemeldet hat wird schnell sehen, dass hinter vielen “attraktiven Singles” bezahlte Mitarbeiter stehen/standen, mit dem Ziel Nutzer anzulocken. Da mit edarling sicherlich auch eine kurzfristige Exitstrategie geplant ist (eharmony??), geht diese Rechnung für die Investoren wohl auch auf.

    Und genau hier wird eine Grenze überschritten. Wettbewerb ja, aber nur auf der sportlich seriösen Ebene und nicht mit Fakes auf Kosten der Internetnutzer. Dieses Vorgehen schadet nicht nur dem Marktsegment, sondern der gesamten Internetwirtschaft.



  16. Christine

    Die Fake Bilder von billigen Fotoanbietern sind wirklich peinlich. edarling ist aber nicht der einzige Anbieter der das macht. Man blättere einmal durch die Testemonials des Marktführers,… bei istock heißt der Architekt “Jaspar” und hat sogar ein ganzes Fotoalbum. Wenn man weiter sucht, findet man sicher noch mehr Beispiele. Aber da ist mir meine Zeit zu schade.



  17. Jan

    Ist doch ganz normal das man auf Stockfotos zurückgreift oder eben selbst produziert. In der Werbung ist eben (fast) alles erlaubt.



  18. Petra Panther

    hej, weiß jemand, wie lange es schon gay-parship.de gibt?

    hab gesehen, dass man bei edarling dafür schon in den startlöchern steht…

    gaydarling.de



  19. Angela

    Bin da jetzt schon etwas länger angemeldet und hab bis jetzt noch nichts bezahlen müssen und kann die Seite trotzdem komplett nutzen. Trotzdem hört sich für die mind. die Hälfte der Profile nach Fake an. Profiltexte wie “Ich entscheide hin und wieder aus dem Bauch heraus. Gefühle sind mir oft wichtiger als Rationalität. Gleichwohl übernehme ich gerne für andere die Verantwortung” gibt’s zu Hauf -.-

  20. Pingback: IBB investiert in eDarling :: deutsche-startups.de



  21. Christian Geiselmann

    eDarling? Langweiliger Name.

    Darjeeling wäre lustiger.

    Und beim Tee kann man auch jemand kennenlernen…

  22. Pingback: Social Network – Flirt Seiten beschiss « devswi – weiter gehts



  23. Micha

    Eine Woche eDarling.de und 80,- aus dem Fenster geschmissen!

    Was einem da als Premium-Mitglied geboten wird ist ein Witz. Von den Lockmethoden mal abgesehen haben da 95 % der Frauen nicht mal ein Foto im Profil geschweige denn ein anständig ausgefülltes! Wenn ich einen Umkreis von 100 km angebe schauen bei mir trotzdem Frauen drauf die wesentlich weiter wegwohnen und mich definitiv nicht interessieren. Konstruktive Kritik ist dort ebenfalls fehl am Platze und Kulanz kennen die auch nicht.

    Denn wenn ich nach ein paar Tagen vom Widerrufsrecht gebrauch mache heißt es ich habe eine Mail geschrieben.

    Das dann noch alle Frauen mehr offline als Online sind und erst recht die auf meienm Profil waren und daher nicht antworten ist dann ja auch nicht verwunderlich.

    Der Support ist ebenfalls ein Witz und Kundenzufriedenheit interessiert auch keinen solange die sich nur hinter ihren AGBs und ihren PCs verstecken können.

    Bin aber wohl eher auf mich sauer weil ich vorher nicht im Netz nachgeschaut habe und mich durch Werbung im TV und den seriösen Touch blenden lassen habe.
    Überlegt es euch zwei mal. Geht lieber ins Kino oder zum Tanzen für das Geld!

    So long



  24. Rene

    Huhu,

    also ich muss auch sagen hab mich jetzt mal bei Edarling angemeldet, hab nicht viel erwartet aber wurde trotzdem enttäuscht. Ich würde mal sagen das 90 % Fakes sind und die restlichen 10 % sind auch enttäuscht und haben auch kein bock mehr.

    Über das Geld reg ich mich nicht auf, ich finds nur wieder geil das einer cleverer war wie ich :D

    Fazit: Nicht zu empfehlen,



  25. Bella

    Ich habe mich auch bei eDarling angemeldet. War die beste Singlebörse von denen die ich auf http://www.singleboersen-infos.de gefunden habe. Bin sehr zufrieden.

    Gruß

    Bella

Aktuelle Meldungen

Alle