Vom Mann zum Herr bei Herrenschmiede

Wo werden aus Männern echte Herren? Selbstverständlich in der Herrenschmiede (www.herrenschmiede.de), einem Online-Shop für Maßanzüge. Seit Dezember sind die drei Gründer mit ihrem Dienst online. Tim Selke und Peter Waleczek kennen sich schon […]

Wo werden aus Männern echte Herren? Selbstverständlich in der Herrenschmiede (www.herrenschmiede.de), einem Online-Shop für Maßanzüge. Seit Dezember sind die drei Gründer mit ihrem Dienst online. Tim Selke und Peter Waleczek kennen sich schon aus Schulzeiten. “Wir wollten früher schon so etwas wie StudiVz machen”, lacht Waleczek. Auf die Idee von Herrenschmiede kam er, als er sich selbst einen Maßanzug anfertigen ließ und befand: Das muss auch schneller und günstiger gehen. Bei einem Praktikum lernte er die dritte im Bunde kennen: Textil- und Webdesignerin Katarina Putick. Waleczek selbst macht gerade seinen Master of Management in Paris, jettet seit geraumer Zeit zwischen dem Firmenstandort Berlin und der französischen Hauptstadt hin und her. “Am Anfang haben wir unser Geld zusammen geschmissen und Freunde und Familie angepumpt”, erzählt er aus der Gründungsphase. Für das “tägliche Brot” sind sie herumgefahren und verpassten dem Bekanntenkreis Maßanzüge – “völlig offline”.

Auf der Website können Nutzer Stoffe für Hemd oder Anzug auswählen und bekommen auf Anfrage Maßband und Stoffprobe zugeschickt. Per Fotoanleitung vermisst sich Mann selbst, abgefragt werden auch (peinliche) Dinge wie Bauchform und Körperhaltung. Als Berliner kann man sich sogar kostenlos zu Hause vermessen lassen oder “Vermessungsevents” besuchen. Für Nicht-Berliner besteht die Möglichkeit, sich in einer von 65 Partnerschneidereien vermessen zu lassen. Vorbild für den Dienst am Mann war das kanadische Unternehmen indochino.com (www.indochino.com), an dem auch das Medienhaus Burda beteiligt ist. Ein selbstdesignter Anzug von Herrenschmiede kostet zwischen 299 Euro und 389 Euro. Waleczek weiß, dass es noch billigere Anbieter gibt. Bei Maßanzug-online.de (www.maßanzug-online.de) kosten die Anzüge beispielsweise zwischen 194 Euro und 294 Euro. “Wir haben eben sehr hochwertige Stoffe und setzen auf Handarbeit. Wenn der Anzug perfekt sitzt, ist es nicht entscheidend, ob man 250 Euro oder 300 Euro dafür ausgibt”, erklärt er die Geschäftsphilosophie.

Geplant: Mäntel, Krawatten und Manschettenknöpfe

Als Zielgruppe hat das Team drei Typen ausgemacht. Der “Styler” lege großen Wert auf sein Äußeres und suche den perfekten Anzug. Der “Individualist” wolle etwas ganz Eigenes, “zum Beispiel ein braunes Jacket mit 15 Knöpfen und grüner Naht”. Und für den “Business Man” seien Hemd und Anzug Arbeitskleidung, die er immer wieder nachbestellt. Längerfristig will das Team noch mehr Auswahl an Hemden und Anzügen anbieten. Auch Mäntel sollen hinzukommen und Accessoires wie Krawatten und Manschettenknöpfe. Dafür, so Waleczek, wäre ein Investor nicht schlecht.

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.



  1. Gerry

    Sorry, aber Herrenschmiede sieht aus wie ein C&A-Katalog. Wenn ich einen Maßanzug bestelle, dann muss auch das Drumherum stimmen.



  2. Ähm

    Die Idee ist nicht schlecht, auch ich ich viel eher zu COVE gehen würde (auch ein “Startup”).

    Aber etwas konstruktives:
    1. Ein schwarzer Maßanzug in 50% Schurwolle und 50% Polyester?! Ähm, ein Maßanzug hat, wenn man gute Stoffe verwendet, was ja obene als Merkmal genannt wird, zu 100% aus Schurwolle zu bestehen. Oder Leinen, Wolle & Seide, Leinen und Seide, Bambuss & Wolle, was auch immer, aber bestimmt kein Polyester!

    2. Bitte tauscht die Möchtegern-Models auf der Seite aus, dann lieber keine und nur eine Puppe. Die wirken nicht mal professionell.

    3. Unter Maßanzug versteht man im allgemeinen etwas mehr als die eingeschränkte Auswahl die hier gezeigt wird. Auch hier sollte vielleicht eher COVE ein Vorbild sein (es gibt aber auch noch mehr, die einen ähnlichen Service anbieten).

    So gefällt mir eigentlich nur der Name der Webseite, der Rest sollte dringend überarbeitet werden, um nennenswerte Umsätze und Reichweite zu erzielen.



  3. René

    Ähm hat recht und ich will auch, wenn es Schurwolle ist, wissen welche :) also 100 120 130 etc oder halt noch besser :)



  4. Christoph

    Also ich hab mir da einen Anzug bestellt. Lieferung hat 3 Wochen gedauert, an der Rückenpartie war er etwas zu knapp, aber darum hat sich Herrenschmiede ohne Mehrkosten gekümmert: ein Schneider hat dann eine kleine Anpassung vorgenommen und jetzt sitzt das Ding perfekt. Toller Services Jungs, weiter so! Stoff ist übrigens auch klasse…



  5. soso

    Also wenn die Anzüge so wie auf den Bildern passen, ist das naja erschreckend.

    Bei dem schwarzen “Billig” Stoff Anzug sitzen die Schultern falsch, gut wenn man noch reinwachsen will:)
    Der Faltenwurf unter den Achseln wäre schon für einen Anzug von der Stange erschreckend. Nicht zu reden von der Falte über die Schultern.

    Ein Massanzug sieht definitiv anders aus…



  6. ich

    ich habe mir ein hemd bestellt und muss sagen: geiler stoff (mit seige und ohne polyester :-)) die anzüge sind auch gut, wurde auf jeden fall schon gefragt wo ich den gekauft habe…
    ich bin jedenfalls zufrieden, und hallo, ich hab einen maßgeschneidertes outfit! freu!
    fazit: empfehlenswert



  7. Ani

    @christoph

    eigenwerbung!!!!!! viel zu lächerlich!!!

  8. Viel zu viele anonyme Kommentare hier meiner Meinung nach. Gibt wohl ein paar Wettbewerber, die es noch nicht auf Gründerszene geschafft haben. :-)

    Die Kritik an der Aufmachung ist wichtig und sollte Ernst genommen werden. Die Qualität der Anzüge und Hemden ist dagegen zweifelsohne absolute Spitze. Das weiß ich weil ich schon mal bei den Jungs im Office war und mir alles angeschaut habe.

    Gruß, Pascal



  9. pete

    Also: Ich habe da auch einen Anzug bestellt – aus feinstem Polyester, wenig bis gar nicht atmungsaktiv aber dafür in einem wunderschönen weinrot. Der Anzug sitzt nahezu perfekt, alleine an den Schultern ist er viel zu weit (gemütlich), dafür spannt er an der Taille (stylisch). Ich werde ständig auf das gute Stück angesprochen, wildfremde Menschen sämtlicher Generationen und Kulturen wollen von mir wissen, wo ich meinen Anzug gekauft habe. Ich kann “Christoph” und “Ich” also voll und ganz zustimmen, von wegen Eigenwerbung!

  10. @pete: Lächerlich so ein Kommentar.



  11. AC

    In letzter Zeit fällt es mir hier zunehmend auf, dass jede Idee in der Luft zerissen wird. Ist das typisch Deutsch, Dingen nur mit Neid, Mißgunst und Argwohn zu begegnen? War schon bei Spendino der Fall…
    Irgendwie schade, was da aus der Startupszene geworden ist…

    Ich finde die Idee gut, bleibt abzuwarten, wie der Markt das annimmt und wann die Damenschmiede gegründet wird…



  12. Edgar

    Das ganze gibt es auch schon länger in schick:

    http://www.philippandrons.com/



  13. Frank

    Das Lob ist vielleicht echt aber sicherlich niemand der sich mit Maßmanufaktur in Hemd und Anzug wirklich auskennt. Alleine die mangelnden Möglichkeiten der Stoffwahl, Kragen- und weiteren Detailkonfiguration sprechen nicht für das Produkt.

    Heißt aber nicht, dass es ONLINE bessere Angebote gibt. Insofern meine konstruktive Kritik: bestellt Euch die Stoffmusterkataloge renommierter Maßmanufakturen oder macht es einfach einfacher: werdet White-Label Vertriebsstelle für diejenigen die Maßmanufaktur können aber kein online. Beides wird schwierig.



  14. Sascha

    @frank Klick mal auf “Konfigurieren” ;-)

  15. Find ich ne super Idee und auch die Seite ist sehr ansprechend! Viel Erfolg damit!



  16. aktivpassivtausch

    “… wildfremde Menschen sämtlicher Generationen und Kulturen wollen von mir wissen, wo ich meinen Anzug gekauft habe…”

    HA! Ich hab Mitleid – Wie armselig!

  17. Danke für die zahlreichen Kommentare und die konstruktive Kritik. Zu einigen Punkten möchte ich ein paar Anmerkungen machen.

    Herrenschmiede bietet Stoffe mit Mikrofaser/Polyester-Anteil an, da es von Kundenseite her entsprechende Nachfrage gibt und nicht jeder Kunde 100% Schurwolle für seinen Anzug möchte. Natürlich verstehen wir, dass viele Leute die Ansicht vertreten, ein Maßanzug habe aus reiner Schurwolle geschneidert zu werden. Dies ist ein Bedürfnis, auf das wir mit einer großen Auswahl an Schurwollstoffen eingehen. Da wir aber die Wünsche aller Kunden erfüllen möchten, werden wir auch weiterhin einen gewissen Anteil an Stoffen mit Kunstfaseranteil im Angebot behalten.

    Die Auswahl an Produkten auf der Website soll der Inspiration dienen und stellt in keinster Weise das vollständig mögliche Angebot dar. Alle abgebildeten Produkte lassen sich nach einem Klick auf „Konfigurieren“ bis ins Detail konfigurieren und verändern und selbstverständlich ist es auch möglich, ein Produkt von Grund auf neu zu definieren.

    Die Stoffauswahl auf der Website ist aus logistischen Gründen leider noch stark eingeschränkt. Wir arbeiten daran, das Online-Angebot auszubauen. Im Offline-Vertrieb bieten wir allerdings bereits jetzt mehrere hundert Stoffe an, aus denen die Kunden auswählen können.

    Zum Schluss würde mich noch konkreter interessieren, wie die Website über die Wahl der Models hinaus verbessert werden könnte. Wie wird die Usability empfunden, sind alle relevanten Informationen schnell einsehbar, etc. etc. Über weitere dementsprechende Kommentare würde ich mich daher sehr freuen!

    PS: Es sei angemerkt, dass wir einen weinroten Anzug bisher noch nicht verkauft haben ;-)

  18. Pingback: Mountain Super Angel investiert in Online-Schneiderei Herrenschmiede :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle