Goodgame Studios pokert hoch

Zwei lasziv dreinblickende junge Menschen mit Pokerkarten in den Händen begrüßen den Besucher, der sich auf die Startseite von Goodgame Studios (www.goodgamestudios.com) klickt. Die Hamburger Spieleschmiede hat soeben die Beta-Phase für ihr erstes […]
Goodgame Studios pokert hoch

Zwei lasziv dreinblickende junge Menschen mit Pokerkarten in den Händen begrüßen den Besucher, der sich auf die Startseite von Goodgame Studios (www.goodgamestudios.com) klickt. Die Hamburger Spieleschmiede hat soeben die Beta-Phase für ihr erstes Spiel “Goodgame Poker” eröffnet und hofft auf zahlreiche Testspieler. Für die kostenlose Registrierung bekommen Nutzer einen Bonus von 15.000 Chips gutgeschrieben, den sie nach Beendigung der Beta-Phase einlösen können. Echtes Geld wird allerdings auch später nicht ins Spiel kommen. Bei Goodgame Poker soll es rein um den Spielspaß gehen. “Kostenloses Spielen mit Item-Features der Extraklasse ist unser Motto. Wie sind keine Zockerbude und grenzen uns klar ab vom Skill-Gaming”, sagt Gründer und Geschäftsführer Nikolai Lücht. Einnahmen möchte das Unternehmen über den Verkauf von virtuellen Gütern erzielen. Spieler können Geld für verschiedene Pakete an Chips sowie Goldbarren investieren und ihren Avatar individuell gestalten. In einem Shop lassen sich ein neues Aussehen, Kleidung und Extras kaufen. “Die von uns angebotene Vielfalt an hochwertigen Items ermöglicht es dem Spieler, sich kreativ zu entfalten und einen Avatar zu kreieren, für den ihn alle anderen Spieler beneiden”, so Lücht.

Poker ist das erste Spiel des neu gegründeten Unternehmens, dass nun allen Nutzern zur Verfügung steht. Schon sichtbar aber noch nicht spielbar sind Spiele wie Bubbles, Backgammon, Colorix und Yahtzy. Alle Spiele laufen unter der Goodgame-Domain. Zusätzlich strebt Goodgame Partnerschaften mit verschiedenen Branchengrößen, die die Spiele veröffentlichen sollen, an. Viele weitere Spiele sollen folgen. Welche, darüber schweigt sich das Unternehmen aber noch aus. “Bei uns gibt es Old-School-Gameplay, dass sich an Frauen richtet und familienfreundlich ist”, sagt Lead-Game-Designer Simon Butler. “Bis Ende des Jahres wollen wir zwei weitere Spiele rausbringen.” Butler arbeitet seit 26 Jahren in der Spielebranche und war beispielsweise für Team 17, dtp Entertainment und Bigpoint tätig. Bereits jetzt steht das Thema Expansion ins In- und Ausland ganz oben auf der To-Do-Liste: “Expansion ist das A und O unserer Unternehmensstrategie”, erklärt Lücht. Bald schon sollen die Spiele in soziale Netzwerke wie Facebook integriert werden. Überhaupt hat Goodgame Studios große Pläne: “Wir sind top motiviert und wollen Bigpoint als Nummer 1 überholen”, so Lücht. Ein großes Ziel. Mögen die Spiele beginnen.

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.