15 Fragen an Axel Hesse von GutscheinPony

Was bedeutet es Ihnen, Ihr eigener Chef zu sein? Himmel und Hölle. Bei welcher Gelegenheit kam Ihnen die Idee zu Ihrem Start-up? Wer kennt die Situation nicht – man bestellt etwas online und […]
15 Fragen an Axel Hesse von GutscheinPony

Was bedeutet es Ihnen, Ihr eigener Chef zu sein?
Himmel und Hölle.

Bei welcher Gelegenheit kam Ihnen die Idee zu Ihrem Start-up?
Wer kennt die Situation nicht – man bestellt etwas online und wird am Ende gefragt:
Haben Sie einen Gutscheincode? Nein, hab ich leider nicht – woher auch? Es gab in Deutschland, im Vergleich zu den USA oder England, kein richtiges Angebot. In den Ländern ist das Gutschein Thema bereits riesig und gehört beim online Einkauf selbstverständlich dazu.

Woher stammte das Kapital für Ihr Unternehmen?
Eigenmittel.

Was waren bei der Gründung Ihres Start-ups die größten Stolpersteine?
Den Leuten zu erklären, dass es KEINEN Haken gibt.

Was würden Sie rückblickend in der Gründungsphase anders machen?
Ich würd mich für eine andere Kaffeemaschine entscheiden.

Jedes Start-up muss bekannt werden. Welche Marketingspielart ist für Sie besonders wichtig?
Eindeutig die persönliche Weiterempfehlung. Das positive Shopping Erlebnis für jeden einzelnen User ist unser wichtigstes Anliegen. Wenn sich bei ihm das Glücksgefühl einstellt, ein Schnäppchen gemacht zu haben, empfiehlt er uns weiter. Dabei hilft uns unsere eingängige Domain stärker, als anfänglich vermutet. Zusätzlich sind PR und white label Kooperationen wichtige Standbeine.

Welche Person hat Sie bei der Gründung besonders unterstützt?
Da sollten in einem Atemzug Partner, Team, Eltern und Freunde genannt werden.

Welchen Tipp geben Sie anderen Gründern mit auf den Weg?
Meditieren lernen. Rückschläge als wichtige Erfahrung genauestens analysieren und immer davon ausgehen, dass es länger dauert, als ursprünglich geplant.

Sie treffen den Bundeswirtschaftsminister – was würden Sie sich für den Gründungsstandort Deutschland von ihm wünschen?
Das er sich mit mehr Fachkompetenz umgibt und noch gezielter Programme auflegt, die zum Gründen animieren. Dabei sollten Förderprogramme so aufgelegt und formuliert sein, dass man als Gründer auch eine Chance hat, sie zu bekommen.
Als zweites ein Konjunkturpaket mit Gutscheinen vom GutscheinPony, das den Konsum anheizt. (Ist aber natürlich reines Wunschdenken).

Was würden Sie beruflich machen, wenn Sie kein Start-up gegründet hätten?
Ich hätte im Zweifel noch meine Eventagentur.

Bei welchem deutschen Start-up würden Sie gerne mal Mäuschen spielen?
Brands4friends.

Sie dürften eine Zeitreise unternehmen: In welche Epoche reisen Sie?
Ich würde in die späten 60er Jahre reisen. Der italienische Einrichtungsstil dieser Ära hat´s mir besonders angetan. Dasselbe gilt für amerikanischen Musclecars aus der Zeit.

Sie haben eine Million Euro zur persönlichen Verfügung: Was machen Sie mit dem ganzen Geld?
Spenden, spendieren und investieren.

Wie verbringen Sie einen schönen Sonntag?
Mit Freunden.

Mit wem würden Sie sich gerne einmal auf einen Kaffee oder ein Bier verabreden?
Mit den Albrecht Brüdern. Mit ihnen würde ich das Thema Gutscheine in Aldi Märkten besprechen.

Im Fokus: Alles über den Gutscheinpony-Macher in unserem Special über Axel Hesse

Zur Person
Für Axel Hesse, Jahrgang 1968, ist GutscheinPony.de (www.gutscheinpony.de), ein Internetangebot für Gutscheine und Gutscheincodes angeschlossener Online-Shops und Versandhäuser, schon das zweite Shopping-Projekt. Zuvor startete er bereits extrabonuscard.de. Nach seinem Fachabitur bereiste Hesse die Welt, bevor er an der Leuphana Universität Lüneburg sein BWL-Studium begann. Parallel zum Studium baute Axel Hesse die Eventagentur Universal Eventsauf.

Auf der Suche nach Menschen mit Sockenschuss

Sich mit Axel Hesse zu verabreden ist nicht einfach. Als es endlich klappt, sitzt der mehrfache Gründer auf dem Stuhl eines Frisörs – „Sonst seh ich morgen beim Dreh aus wie ein aufgerissenes Kopfkissen!“. Ohne Zweifel gehört Hesse zu Deutschlands Gründern mit der blumigsten Ausdrucksweise. Beim angesprochenen Dreh handelt es sich nicht um „Secret Millionaire“, sondern um das nächste TV-Projekt. Um welches Projekt es geht und viel mehr steht in unserem Portrait über Axel Hesse

Hausbesuch bei Gutscheinpony

Das Leben ist doch ein Ponyhof – zumindest bei Gutscheinpony. Zahlreiche Ponys bevölkern das Büro der Berliner Jungfirma. ds-Haus- und Hoffotograf Andreas Lukoschek fand bei Gutscheinpony ansonsten eine gut eingespielte Tischtennisplatte, ein wenig Grünzeug und Spider-Pony. Einige Eindrücke gibt es in unserer Fotogalerie.

15 Fragen als eBook und in gedruckter Form

“Hinter den Kulissen deutscher Start-ups: 45 Gründer über den Aufbau ihres Unternehmens”, heißt der erste Titel der neuen Buchreihe von deutsche-startups.de. Unser erstes Buch, ein Best-of der Rubrik 15 Fragen an, steht unter dem Motto: Von Gründern lernen, sich von deutschen Unternehmern inspirieren lassen. 45 Gründer berichten von Ihren eigenen Erfahrungen, geben wertvolle Tipps und teilen ihre Inspirationen mit den Lesern. Weitere Infos über “Hinter den Kulissen”. Unser erstes Buch jetzt bei Amazon bestellen.

Geboren 1978, studierte Soziologie, Politik und Psychologie an der Freien Universität in Berlin. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie im Jahr 2000 im Onlineressort des Medienfachdiensts “kressreport”. Ein Jahr später zog es sie ins Ruhrgebiet zu “Unicum”. Seit 2008 gehört Veronika Hüsing zum Redaktionsteam von deutsche-startups.de.

  1. “Es gab in Deutschland, im Vergleich zu den USA oder England, kein richtiges Angebot.”

    Soll das ein Witz sein?



  2. Sam

    dito – klassischer Fall von akutem Scheuklappen-Syndrom: “was ich nicht kenne, gibt es nicht.”

    So entstehen sie, die Start-ups, die sich vorschnell als Marktführer bezeichnen …. (na gut, kommt halt nur darauf an, wie eng man das Segment definiert)

    also lieber noch ein bisschen in die Marktrecherche investieren – ich selbst google bei jedem Einkauf erst nach einem Gutschein/Promo-Code und habe eine Trefferquote von >50%



  3. Chris

    Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen: Diverse deutsche Gutscheinportale existieren seit mindestens 2004. Aber gut, irgendeine dreist erlogene Antwort hat ja fast jeder auf die zweite Frage.

  4. Moin Moin an dieser Stelle an die drei Herren!
    Danke für die Kommentare auf die Frage 2. Zum damaligen Zeitpunkt der Ideenfindung gab es nach meiner reinen, subjektiven „Scheuklappen“ Sichtweise tatsächlich kein richtiges Angebot für Gutscheincodes. Selbst heute würden wahrscheinlich 1000 auf der Straße befragte Passanten, keine Seite für Gutscheincodes nennen können. Freu mich auf weiteres Feedback – Schönes Wochenende!
    Axel Hesse



  5. Steve

    Als was definiert ihr eigentlich ein Startup?



  6. p.

    @Axel Hesse: Aus reinem Interesse, könnten Sie mir ein paar amerikanische nennen?

  7. Pingback: Was bedeutet es Ihnen, Ihr eigener Chef zu sein? – Best of 15 Fragen an :: deutsche-startups.de



  8. Andreas Jungheins

    Lieber Herr Hesse,

    das Sie sich zu diesem Thema auf Feedback freuen, kann eigentlich nur bedeuten, dass Sie hier auf einen Linkbait hoffen, zu dem ich Ihnen mit meinem Kommentar hoffentlich nicht verhelfen werde.

    Zum damaligen Zeitpunkt gab es also kein richtiges Angebot für Gutscheincodes? Wann sind Sie denn mit Ihrem Portal online gegangen? Im Jahr 2000, wo das Affilate Marketing, mit dem Sie jetzt Geld verdienen, noch in den Kinderschuhen steckte? Wohl kaum. Zum Glück gibt es die Waybackmachine als Beweis. Dort einfach mal nach ‘jede-menge-tipps.de’, ‘coupons4u.de’, ‘cheapflat.de’ oder ‘vatago.de’ suchen und dann mit ‘gutscheinpony’ vergleichen…

    Wahrscheinlich werden Sie jetzt antworten, dass diese Seiten nie professionell und gut gepflegt waren, aber das Gegenteil ist der Fall.

    Sich mit fremden Federn zu schmücken ist schon allerhand und kann für ein Startup Unternehmen auch ganz schnell das Ende bedeuten. Hier wäre eine Richtigstellung angebracht, um nicht noch weiter an Glaubwürdigkeit zu verlieren…

    Mir fällt zu Ihnen eigentlich nur ein Wort ein: TRITTBRETTFAHRER

    Andreas Jungheins

  9. Pingback: Welchen Tipp geben Sie anderen Gründern mit auf den Weg – Best of Fünfzehn Fragen an :: deutsche-startups.de



  10. jan

    Peinlicher kann man sich kaum präsentieren – zumindest für die Insider.

    Trittbrettfahrer ist der passende Ausdruck für diese Darstellung eines weiteren Affilate-Portals.



  11. cheap

    Affiliate nicht Affilate

  12. Pingback: Axel Hesse undercover: Bei der RTL-Show Secret Millionaire schrubbt er dreckige Fliesen :: deutsche-startups.de

  13. Alles über Axel Hesse bei “Secret Millionaire” in diesem Artikel:

    Axel Hesse undercover: Bei der RTL-Show schrubbt er dreckige Fliesen

    http://www.deutsche-startups.de/2013/03/22/axel-hesse-secret-millionaire/

  14. Pingback: Axel Hesse: Immer auf der Suche nach Menschen mit “ähnlichem Sockenschuss” :: deutsche-startups.de

  15. Herr Hesse habe ihre Sendung gesehen,das war sehr anständig was sie gemacht haben.
    Es sollten mehr Menschen geben von ihrer Sorte.Ich als Familienvater mit einer Tochter von 12 Jahren habe noch weniger als Hartz 4,meine Tochter und ich waren noch nie in Urlaub.Auch kommt es dazu das wir uns noch nicht mal was zum Anziehen kaufen können,meistens stehen wir 1 bis 2 Wochen ohne Geld und müssen sehen das wir am Essen bleiben.
    Bitte machen sie weiter so,sie sind ein sehr Guter Mensch und ich ihr grösster Fan.Udo Klix aus Essen

  16. Gutes Interview: Gute Fragen, gute Antworten. Endlich mal ein wenig Axel “unplugged”

Aktuelle Meldungen

Alle