Lesenswert: Facebook, studiVZ

Aktuelle Links zu Web- und Gründergeschichten in Kurzform. Facebook geht gegen studiVZ in Berufung Klage abgelehnt? Berufung! Facebook hat sich entschieden, weiter gerichtlich gegen studiVZ vorzugehen. Das Kölner Landgericht hatte am Dienstag die […]

Aktuelle Links zu Web- und Gründergeschichten in Kurzform.

Facebook geht gegen studiVZ in Berufung
Klage abgelehnt? Berufung! Facebook hat sich entschieden, weiter gerichtlich gegen studiVZ vorzugehen. Das Kölner Landgericht hatte am Dienstag die Klage des US-Netzwerks abgelehnt, das dem deutschen Konkurrenten “unlautere Nachahmung” vorwirft.
Internet World Business

Interview mit StudiVZ-Chef: “Umsatz liegt nicht im Fokus”
Das soziale Netzwerk StudiVZ setzt trotz Wirtschaftskrise weiter konsequent auf Wachstum. Profitabel wird die Holtzbrinck-Gesellschaft auch in diesem Jahr nicht.
Frankfurter Allgemeine Zeitung

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.



  1. tina Obermeier

    MORGEN DEMONSTRIEREN gegen Zensursula

    Mal was anderes –
    wir sehen uns morgen zur Demo zB Sendlinger Tor München 12 Uhr!

    Jeder der in der Branche arbeitet MUSS da hin!
    Leute: Löschen ja, sperren nein.

    MORGEN DEMONSTRIEREN gegen Zensursula

    Termine / Städte:
    http://www.loeschenstattsperren.de/

  2. Ist schon lustig, wie verzweifelt Facebook versucht, studiVZ aus dem Markt zu jagen. Sehr gespannt, wie das Theater weiter geht.

    zu studiVZ und Umsatz ist nicht unser Ziel: Ganz ehrlich, das glaubt Euch keiner. Alle anderen Holtzbrinck-Beteiligungen fahren nach einem anderen Prinzip, warum ausgerechnet studiVZ nicht…

  3. Naja, ich würde nicht sagen, dass es nach Verzweiflungstaten aussieht, was Facebook hier veranstaltet. Ich bin zwar kein Jurist – aber ich denke schon, dass Facebook auf gerichtlichem Wege etwas erreichen kann. Ich denke zwar nicht, dass Facebook eine Schließung von StudiVZ erwirken kann, aber zumindest wird sich Facebook im Übernahme-Verhandlungspoker evtl. in eine günstigere Position versetzen können.

    Zu der Aussage, dass es bei StudiVZ nicht primär um Umsatz geht: Auch das kann ich mir momentan durchaus vorstellen. Denn im Social-Network Bericht hat sich (leider) noch nicht das revolutionäre Vermarktungsmodell gefunden. Daher müssen Social-Networks durchaus mit langfristigem Fokus betrieben werden. Und Holtzbrinck besitzt bekanntlich das Vitamin B um diese Zeit finanziell überbrücken zu können. Zunächst das Produkt zu verbessern und die Reichweite weiter auszubauen, scheint mir da schon der richtige Weg zu sein. Man kann ja durchaus erkennen, dass auch die Werbebudget verwaltenden Agenturen immer mehr in Richtung soziale Netzwerke gehen und sich der Werbemarkt auch langsam wieder etwas erholt.



  4. Silver

    StudiVZ ist eh ein sinkendes Schiff und wird bald nur noch Kartei-Leichen haben. München und Köln zeigen es bereits..



  5. Nico

    Das Problem ist doch, dass Studi ein liebloser Abklatsch von Facebook ist. (Ich glaube das bezweifelt keiner, der halbwegs richtig tickt.)

    Nur mit der Finanzierung… Da konnten sie sich nix abschauen und aber selbst auch nichts “herzaubern”…

    Ende vom Lied:
    “Wir wollen keine Gewinne.”

    Wer’s glaubt.



  6. Matthias

    Ein Unternehmen das sagt, “Wir wollen keine Gewinne”, ist doch eigentlich vor dem Gesetz kein “wirkliches” Unternehmen mehr. Wenn ich mich richtig an meine BWL-Vorlesung erinnern kann, betreiben die dann Liebhaberei. (Beispiel Händler von Oldtimer-Teilen, der das ohne Gewinnabsicht macht)

    Klar, das Modell von studiVZ ist nicht so einfach in die Gewinnzone zu manöverieren. Denn wenn wir ehrlich sind, kommt der Erfolg von studiVZ und Co. nur davon, weil das ganze kostenlos ist. Müsste man mtl. 5 – 10 EUR für den Seelenstrip bezahlen, den etliche Benutzer dieser Plattformen hinlegen, würden bestimmt auch diese Personen zu denken beginnen, ob es das überhaupt wert ist.

  7. mh es hat ja niemand gesagt dass man keine gewinne möchte sondern dass der umsatz nicht das oberste ziel ist. in der tat muss umsatz allein nicht das höchste ziel sein sondern erstmal einen anständigen gewinn zu erwirtschaften. ein unternehmen mit weniger umsatz dafür aber auch gewinn macht mehr sinn als ein unternehmen mit viel umsatz aber nur verlusten.
    Ich halte auch nicht viel von studivz aber wir sollten sachlich bleiben ;)



  8. wigger

    am produkt zu arbeiten sollte sicherlich vorrangig behandelt werden, der verdienst stellt sich dann auch irgendwann ein. facebook hat natürlich technisch so viel mehr zu bieten und die web-oberschicht tummelt sich auch bei facebook aber so einen rückstand kann man aufholen/nachbauen. der vorsprung von studivz an reichweite wird man nicht aufholen können, kenne viele die von facebook mittlerweile schon wieder sehr genervt sind und sich komplett gelöscht haben, gerade durch diese abzockerartige werbewidgets die sich der eigenen Daten bedienen. wird spannend bleiben aber ich denke dass sich studivz wird festsetzen können wenn man ab jetzt ordentlich weiter arbeitet, was man das letzte Jahr aber schinbar nicht gemacht hat.

  9. Ich bin auch sehr gespannt, wie das ganze weitergeht! Wobei ich denke, dass StudiVZ auch in den weiteren Instanzen gewinnen wird.



  10. Max

    Die Aussage von De-Leon, dass Studivz nicht Umsatz verfolgt ist nur “corporate speak”.

Aktuelle Meldungen

Alle