Lesenwert: WolframAlpha, Xing, eBay, Brands4Friends

Aktuelle Links zu Web- und Gründergeschichten in Kurzform. WolframAlpha online! Stephen Wolframs lang erwartete “Computational Knowledge Engine” WolframAlpha wird ab heute für jedermann online verfügbar sein. Vor wenigen Minuten gelang uns ein erster […]

Aktuelle Links zu Web- und Gründergeschichten in Kurzform.

WolframAlpha online!
Stephen Wolframs lang erwartete “Computational Knowledge Engine” WolframAlpha wird ab heute für jedermann online verfügbar sein. Vor wenigen Minuten gelang uns ein erster Zugriff auf die neue Suchmaschine. Gegenwärtig ist die Startseite aber wieder im Standby-Modus. Offenbar hakt die Technik noch.
Internet World Business

“OpenSocial hilft bei eigenen Entwicklungen”
Xing hat seit dieser Woche OpenSocial integriert. Die Programmierschnittstellen werden von Google für Anwendungen entwickelt, die eine einfache Interaktion zwischen Mitgliedern ermöglichen. internetworld.de sprach mit Michael Otto, dem Chief Technical Officer des Business-Netzwerks.
Internet World Business

Konkurrenz für Brands4Friends & Co.
Ebay baut sein Neuwaren-Sortiment aus und bietet Herstellern die Möglichkeiten, die Online-Auktionsplattform durch die Einrichtung eigener Markenshops als alternativen Vertriebskanal zu nutzen. Zu Beginn wird es einen eigenen Fashion-Bereich und einen Lifestyle-Bereich geben, der die Shops aus den Branchen Unterhaltungselektronik und Haushaltswaren umfasst.
Meedia

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.

  1. Generell bin ich zwar immer ein bisschen skeptisch, wenn mal wieder jemand den nächsten Google Killer ankündigt (Powerset? Cuil? Anyone?), aber Wolfram beweist seit Jahren, dass er coole Software bauen kann und auch das hält, was er verspricht. Könnte also spannend werden.



  2. Dieter Müller

    Es muss ja kein google Killer werden, aber es wäre ja mal schön wenn eine Suchmaschine den Primus unter Druck setzt.
    Im Vergleich zu vielen anderen Anbietern traue ich Wolfram das nötige Know-How und Manpower zu.

  3. Auch ich halte allgemein sehr viel von Wolfram, aber alles immer gleich als “Google-Killer” zu bezeichnen ist bisher nur leerer Populismus. Ich frage mich sowieso wann und ob das Monopol von Google jemals geknackt wird.



  4. tina Obermeier

    also gerade beim ausprobieren…

    hab ich was falsch verstanden?

    Google: spidert Webseiten und schlägt mir dann je nach Suchbegriff welche vor (soweit so klar)
    WA: ich suche was und hab das Gefühl ich bin bei Wikipedia. Keine Links zu anderen Seiten. Iphone zB kennt er gar nicht, “iphone buy” noch viel weniger.

    Ist also WA nicht eher ein Wikipedia-“Killer” ?

  5. Pingback: sh.blog

  6. Mir kommt die Wolfram-Sache auch etwas komisch vor.
    Das einzige, was ich vorhin bemerkenswert fand war, als es sagte, dass es noch kein Deutsch versteht.

    Ansonsten scheint es mir mathematisch nicht so komplex zu sein, aus einer Suchanfrage die Stadt zu extrahieren und “Related inputs to try: Cities: Hannover” auszugeben.

    Nagut, dass er bei der Suche nach “911” sagt, dass es sich um eine Primzahl handelt, die Zahl ungerade ist und diese auch als 2^5 3^3+47 geschrieben werden kann, ist in der Tat faszinierend.

    Die erste Google-Ergebnis-Seite, bei der auf irgendeine deutsche Autofirma und ein Ereignis am 11. September verwiesen wird ist da etwas abwegig.



  7. tina Obermeier

    “Die erste Google-Ergebnis-Seite, bei der auf irgendeine deutsche Autofirma und ein Ereignis am 11. September verwiesen wird ist da etwas abwegig.”

    naja, bei 911 denke ich aber nicht an Primzahlen.

    Wolfram muss noch viel lernen oder sich mit der Nische anfreunden

  8. Mein Eindruck ist, dass Wolfram diese Suchmaschine entwickelt hat, um die semantische Analyse von Internet-Seiten weiterzuentwickeln. Ziel: Die Suchergebnisse zu optimieren. Ein ehrenwertes Ziel als Programmierer. Dass ihn die Presse zum “Google”-Killer hochgeschrieben hat, dürfte Wolfram wohl nicht intendiert haben. Auch einen Gefahr für Wikipedia sehe ich nicht: Lebt doch diese Online-Enzyklopädie davon, dass User die Inhalte schreiben und kontrollieren. Davon ist bei Wolfram nichts zu merken. Lassen wir ihn also in Ruhe weitermachen…

Aktuelle Meldungen

Alle