Loomondo startet durch

Anfang Mai startete die Gelegenheitsjobbörse Loomondo (www.loomondo.de) offiziell durch – nachdem sie bereits im November 2008 ihre Beta-Phase eröffnet hatte. Die Online-Jobbörse vermittelt nur Tätigkeiten, die am heimischen Computer zu bewerkstelligen sind. “Wir […]

Anfang Mai startete die Gelegenheitsjobbörse Loomondo (www.loomondo.de) offiziell durch – nachdem sie bereits im November 2008 ihre Beta-Phase eröffnet hatte. Die Online-Jobbörse vermittelt nur Tätigkeiten, die am heimischen Computer zu bewerkstelligen sind. “Wir haben uns in den letzten Monaten um das Feedback unserer Nutzer bemüht und vielfach darauf reagiert”, verkünden die Geschäftsführer Marcel Setzer und Jörg Toller. So wurde das Konzept beispielsweise um ein Bewertungssystem erweitert, das die Suche nach geeigneten Personen bzw. Arbeitgebern vereinfacht und schwarze Schafe kennzeichnet. Unternehmen dürfen sich außerdem über mehr Transparenz freuen, da die potenziellen Jobber nun mit einer eigenen Profilseite sichtbar sind und nicht mehr nur mit einem Benutzernamen. So will Loomondo.de die Vergleichbarkeit von Bewerbern vereinfachen. “Mittlerweile nehmen beide Seiten oftmals schon vor Annahme des Auftrages Kontakt miteinander auf und klären Dinge ab”, freuen sich die beiden Gründer.

Während die Jobbörse für Arbeitnehmer kostenlos ist, zahlen die Unternehmen für ihre Jobangebote 5 % des Auftragswertes als Gebühr: “20 % dieser Provision gehen jedoch in Form von Bonuspunkten zurück an den Auftragnehmer!” Verwundert zeigen sich Setzer und Toller über einen ersten Trend, der sich abzeichnet: Während sie bei der Konzeption von Loomondo.de vor allem an Studenten und Rentner dachten, nehmen immer mehr Firmen und Agenturen mit “Überkapazitäten” Aufträge anderer Unternehmen an. Außerdem ist die Marktforschung ein zentrales Feld bei der Onlinejobbörse. “Viele kleineren Konzerne haben bisher noch kaum in Marktforschung investiert und wollen das ändern. Dabei setzen viele nicht mehr auf die nervige Telefonbefragung, sondern auf Online-Fragebögen”, erklären die Geschäftsführer.

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.

  1. ooooh, 4 Os im Firmennamen, wie unheimlich Hip und Kreativ!

    Trotzdem viel Erfolg!



  2. Alex

    “Loomondo ist die erste echte Online-Jobbörse.”
    Viel Glück – aber ehrlich: sowas gibt es doch schon.
    Gute deutsche “echte Online-Jobbörse” sind:
    http://www.programmierung.de/
    http://www.codepitch.com/
    http://www.projektwerk.de
    International:
    elance.com, getafreelanger.com und RentACoder.com
    Kann sein, dass einige wenige Jobs auf diesen Plattformen auch “nicht-online-jobs” sind, dürfte aber die absolute Ausnahme sein.
    PS: Loomondo – Wieso habt Ihr Euch diesen Domainnamen ausgesucht. Investiert lieber ein paar Euro in onlinejobs.de oder so (http://tinyurl.com/oo666e). Mondo hießen früher die Kondome im Osten, http://de.wikipedia.org/wiki/Mondo klingt auch nicht gut…

  3. Viel Erfolg, schaut doch ganz nett aus :-)



  4. tina Obermeier

    Du bist doch nur neidisch weil dein Name nur 3Os hat!
    Gibts doch zu ;)



  5. 3os

    Hehe, na dein Domainname hats immerhin auf 3 “O” geschafft…



  6. Slooomoootiooon

    Die Seite erschlägt einen ja förmlich. Schon mal was von Usability gehört? Ich wüsste ja gar nicht, wo ich anfangen müsste…

  7. ENDLICH mal ein Startup mit vernünftigem Businessmodell. Jungs & Mädels von Loomondo – Gratulation! Ich bin überzeugt, dass das werden könnte :-)

    Gruss

    Eugen



  8. tina Obermeier

    Erster treffer bei leo
    “historisches Kartenspiel”

    ich weiss gar nicht was du hast ;)



  9. Hendrik

    Loo + mondo = “die Welt des Klos”? Toiletten weltweit? WC-Welt?

    Zumindest die Internationalisierung in den englischen Sprachraum wird für ein paar Lacher sorgen…



  10. Petra Panther

    Oder Pinkelplanet.

    Aber wir wollen ja uns gar nicht in diese Regionen hinunterbewegen.

    Der Name ist einfach ein Bekenntnis zum sprichwörtlichen Griff ins Klo.



  11. jetzt red I

    Jede neue Idee und deren Umsetzung steht und fällt mit dem Engagement der Betreiber.

    Speziell in diesem Fall, wo man wohl viel Vertrauensvorschuß (kriege ich mein Geld?) von den Usern erwartet.

    Bei dieser Plattform scheint mir doch alles mit heißer Nadel gestrickt und wenig funktionell zu sein.

    Wenn dann noch das Serviceverhalten miserabel ist, wird dieser Plattform wohl keine große Zukunft beschert werden.



  12. Freddy

    LOL !! Nun is nicht mal ein Jahr vergangen und LOOmondo wurde bereits die Tiolette runtergespült. Es startet am 8. März 2010 die neue Plattform JOmondo.de. Ey Joe, we shall wish you all the best of luck this time around! Please make us proud and do lots of “jobbing online”…! ;-)

Aktuelle Meldungen

Alle