Holtzbrinck verkauft bol.com

Der niederländische Investmentfonds Cyrte Investments reißt sich den Online-Shop bol.com (www.bol.com) unter den Nagel. Holtzbrinck Networks und die Verlagsgruppe Weltbild verkaufen ihren Anteile an das Unternehmen. Beide hielten jeweils 50 % der Anteile […]

Der niederländische Investmentfonds Cyrte Investments reißt sich den Online-Shop bol.com (www.bol.com) unter den Nagel. Holtzbrinck Networks und die Verlagsgruppe Weltbild verkaufen ihren Anteile an das Unternehmen. Beide hielten jeweils 50 % der Anteile am niederländischen Internethändler. Über die Verkaufsabsichten wurde in der Webszene in den vergangenen Wochen bereits fleißig gesprochen. Die Verlagsgruppe Weltbild wollte sich in jedem Fall von ihrem Anteil trennen. Mitgesellschafter Holtzbrinck prüfte laut kress.de “ebenfalls auszusteigen oder aufzustocken, je nach Preis”. Über den Verkaufspreis wird dementsprechend bereits heftig spekuliert – von über 100 Millionen ist die Rede. Bol.com ist mit einem Umsatz von 224 Millionen Euro im vergangenen Jahr und rund zwei Millionen Kunden in den Niederlanden Marktführer im Internethandel mit Medien. Vor sechs Jahren hatten Holtzbrinck (auch an deutsche-startups.de beteiligt), Weltbild und der T-Online Venture Funds das Unternehmen von Bertelsmann übernommen. T-Online verkaufte seine Anteile Ende 2006 die beiden Mitgesellschafter.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.