ds-Videointerview: Marius Follert von Pennergame

Link: Zur Person Marius Follert gründete zusammen mit Niels Wildung das amüsante Browserspiel Pennergame (www.pennergame.de). Ziel des heiß diskutierten Spiels ist es, vom Obdachlosen zum Schlossbesitzer aufzusteigen. Die Plattform gehört derzeit zu den […]
ds-Videointerview: Marius Follert von Pennergame

Link:

Zur Person
Marius Follert gründete zusammen mit Niels Wildung das amüsante Browserspiel
Pennergame (www.pennergame.de). Ziel des heiß diskutierten Spiels ist es, vom Obdachlosen zum Schlossbesitzer aufzusteigen. Die Plattform gehört derzeit zu den schnellstwachsenden in Deutschland. Erst vor wenigen Wochen ging mit Dossergame eine englische Version von Pennergame an den Start. Daniel Grözinger und Sven Schmidt, die Gründer und Geschäftsführer der ICS Inter­net Consumer Services (unter anderem verwandt.de), statteten das junge Start-up bereits zweimal mit Kapital aus.

Jobangebote von Pennergame
* Sales Manager (m/w)
* Produkt Manager (m/w)
* Ad Manager (m/w)
* Praktikant (m/w) Business Developement
* Praktikant (m/w) Online Marketing
* Praktikant (m/w) internationales Communitymanagement

Artikel zum Thema
* Frisches Kapital für Pennergame
* verwandt.de-Macher investieren in Pennergame

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. tina

    naja, ein paar mehr Fragen wären ja nicht schlecht gewesen ;)

    Mehr zur Technik, mehr zu: Wie bekommt ihr Kunden, macht ihr Werbung, laden die Leute sich selbst ein usw…



  2. Dieter Müller

    Glückwunsch zum Erfolg des Spiels.

    Gleichzeitig ist es natürlich traurig zu sehen, dass es fast identische Spielprinzipien gibt, die nicht so Menschenverachtend sind (sorry, bessere Bezeichnung ist mir nicht eingefallen, kann von DS gerne durch harmloseren Begriff ersetzt werden) und nur minimalen Erfolg haben. Das sagt nichts über die Spiele aus, wohl aber über die Menschen und wie sehr man sich doch am leid anderer ergözt. Aber dafür könnt ihr als Entwickler/Betreiber ja nichts, die Menschen sind nunmal so.



  3. Max

    @ Dieter Müller

    natürlich können die was dafür! Sie fördern es sogar noch… einfach traurig!



  4. Yella

    Wie wahrscheinlich kann das sein, dass sich pro Tag “echte” 10k Spieler registrieren? Irgendwann ist’s doch voll und die Kids sind alle da. Schöner Erfolg in Nische, aber ich bin gespannt ob da Substanz ist.



  5. jk

    @Yella

    da färben eben die “Investoren” ab.

    Wieviel Geld verdient verwandt den nu?? Wahrscheinlich auch “echte” 10k Euro am Tag;)



  6. Julia

    Viel Erfolg an das Team. Das rasante Wachstum ist beeindrückend.



  7. eotw1

    Schauts euch an: keine VCs, keine Investoren, keine Schleimscheisser und BuzzWord-Sager.

    So wirds gemacht. Stay real.

  8. @Yella jeder “Spieler” bekommt einen Reflink, den diese dann munter im Netz herumspammen.

    Die Kommunikation mit pennergame zum Thema Spam funktiniert aber sehr gut.

  9. Pingback: 2009 – Das Jahr in sieben Listen :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle