Goom macht Radio

Das gute alte Radio lebt in verschiedensten Formen im Internet weiter – eine davon heißt Goom (www.goom.de). Das Projekt aus Frankreich, welches nun den deutschen Markt erobern will, stellt Onlinern verschiedene Themensender, die […]

Das gute alte Radio lebt in verschiedensten Formen im Internet weiter – eine davon heißt Goom (www.goom.de). Das Projekt aus Frankreich, welches nun den deutschen Markt erobern will, stellt Onlinern verschiedene Themensender, die neben Musik auch Nachrichten, Wetterberichte, journalistische Beiträge und Unterhaltungsformate beinhalten, zur Verfügung. Daneben können Nutzer auch eigene Radiosender erstellen und selbst aufgenommene Podcasts mit anderen Hörern teilen. “Mit Goom werden die Nutzer selbst zu Programmchefs. Sie können für ihre persönlichen Sender festlegen, welche Musik laufen soll, wann Nachrichten gesendet werden und welche Beiträge sie hören möchten”, sagt Frederic Antelme, Managing Director von Goom Deutschland. Ihre individuellen Radiosender dürfen die Nutzer in ihre eigene Website oder ihr Profil in einem soziales Netzwerk einbauen.

“Bei der Entwicklung von Goom Radio war es uns wichtig, das Potenzial der neuen Medien auszuschöpfen und gleichzeitig den Anspruch des klassischen Radiokonzepts aufrecht zu erhalten. Hier sehen wir eine Lücke zwischen herkömmlichen Rundfunkangeboten einerseits und Musik-Communitys bzw. Musik-Portalen andererseits. Diese Lücke möchten wir mit Goom Radio schließen”, sagt Antelme, der früher für Radio Energy Deutschland tätig war, wo er unter anderem die Bereiche Programmgestaltung, Marketing und Online-Entwicklung verantwortet hat. Wellington Partners und Partech International sind vom neuen Radiodienst bereits überzeugt – beide Kapitalgeber investieren bereits im vergangenen Jahr in das junge Unternehmen. Gründer von Goom sind Roberto Ciurleo, der ehemalige Programmdirektor der französischen Hörfunkgruppe NRJ, und Emmanuel Jayr, der für NRJ als Marketingchef gearbeitet hat. In Frankreich läuft Goom seit Oktober des vergangenen Jahres.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.