Welike hebt ab

Nach mehreren Monaten Vorbereitungszeit hebt das Hamburger Start-up Welike (www.welike.com) nun ab. In der geschlossenen Betaphase sorgte das Projekt von Björn Mathes und Boris Rogosch mit der Beta-Island für Furore. Potenzielle Betatester mussten […]

Nach mehreren Monaten Vorbereitungszeit hebt das Hamburger Start-up Welike (www.welike.com) nun ab. In der geschlossenen Betaphase sorgte das Projekt von Björn Mathes und Boris Rogosch mit der Beta-Island für Furore. Potenzielle Betatester mussten auf der Website einchecken und ihren Koffer für den baldigen Abflug von Welike packen. Jetzt ist die Wartehalle geräumt und alle dürfen mitmachen. Die Hansesaten nennen Welike ein Social Entertainment Discovery Network. Gemeint ist mit diesem langen Wörterreigen ein persönlicher Empfehlungsdienst rund um Musik, Filme und Bücher. Für Mitglieder von Welike soll es künftig “ganz einfach sein, neue Musik, Filme und Bücher zu entdecken”. Das ansprechende Mediennetzwerk sucht anhand von persönlichen Lieblingsprodukten Menschen mit ähnlichen Interessen und schlägt zudem Musik, Filme und Bücher vor, die zum eigenen Geschmack passen. Bewertungsfunktionen und die Möglichkeit Rezensionen zu schreiben gehören ebenfalls zum Welike-Konzept. Drumherum haben die Hanseaten ein soziales Netzwerk mit den klassischen Funktionen gebaut. Wobei die Nutzer sich bei Welike über ihren ähnlichen Geschmack finden sollen.

Artikel zum Thema
* Welike packt die Koffer

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.