Kurzmitteilungen: Wuala, dalango.de, WAZ NewMedia, myON-ID, Zoomer.de

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Der dezentrale Online-Festplattendienst Wuala (www.wua.la) lanciert eine neue Web-Schnittstelle und eine neue Web-API, die es den Nutzern erlaubt, “ihre Dateien direkt im Browser zu öffnen […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Der dezentrale Online-Festplattendienst Wuala (www.wua.la) lanciert eine neue Web-Schnittstelle und eine neue Web-API, die es den Nutzern erlaubt, “ihre Dateien direkt im Browser zu öffnen und es Entwicklern ermöglicht, auf Millionen von öffentlichen Dateien zuzugreifen und diese in andere Applikationen, Widgets, soziale Netzwerke, Mobiltelefone, oder Blogs zu integrieren”. Wuala ging im August an den Start. Bisher wurden beim Dienst nach eigenen Angaben über 30 Millionen Dateien gespeichert. “Die neue Web-Schnittstelle ist ein großer Schritt vorwärts für Wuala”, sagt Mitgründer Dominik Grolimund. “Wir arbeiten permanent daran, Wuala zu verbessern und auszubauen und freuen uns riesig, unseren Benutzern nun einen Web-Zugang zu ihren Dateien bieten zu können.”

Anzeige
* Als “Kanzlei des Jahres für Medien” wurde kürzlich Taylor Wessing vom JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien 2008 ausgezeichnet. Ausschlaggebend war die “hervorragende Aufstellung für die Zukunft der Medien im Internet”. An der Schnittstelle zu IT berät Taylor Wessing nicht nur Schwergewichte wie Google und MyVideo, sondern ist auch bei Start-ups und deren Investoren stark nachgefragt.
www.taylorwessing.com

* Der Spotlight Verlag startet den Sprachlerndienst dalango.de (www.dalango.de). Mittels “amüsanten Videos und interaktiven Übungen” können Onliner beim jungen Angebot ihre Sprachkenntnisse (derzeit Englisch, Business Englisch und Spanisch) auffrischen. Zum Start bietet dalango.de nach eigenen Angaben 180 Videos und 1.620 Übungen. Die Nutzung der Plattform kostet derzeit 9,95 Euro im Monat. Nach der Testphase reicht die Preisspanne von 14,95 Euro für einen Monat bis zu 7,95 monatlich bei einem Jahresabo.

* Die WAZ Medienruppe will sich nach einem Bericht des “kressreport” über ihre Tochter WAZ NewMedia an Madsack MediaLab beteiligen. Das Vorhaben sei bereits beim Bundeskartellamt angemeldet. Madsack MediaLab ist ein Ableger der Hannoveraner Verlagsgesellschaft Madsack. Die Tochter soll “innovative mediennahe Produkte und Dienstleistungen” ausbrüten und nach geeigneten Beteiligungen Ausschau halten. Der Beteiligungsableger ist bei DocInsider, jobdoo.de, kununu, meinSport.de, MyHeimat, radio.de, trade-a-game und WeFind aktiv. Bei einigen dieser Start-ups ist zudem DuMont Venture, die Beteiligungsgesellschaft des Verlages M. DuMont Schauberg aktiv. Somit wären bei einigen jungen Unternehmen künftig drei Verlage mit einer enormen Reichweite und vielen potenziellen Kooperationspartnern an Bord.

Anzeige
* Hier könnte Ihre Textanzeige stehen! Über eine Textanzeige bei deutsche-startups.de erreichen Sie wochentäglich rund 3.000 Unique Visitors. Zusätzlich wird diese Anzeige via RSS-Feed verbreitet (über 4.000 Abonnenten). Für ihre Botschaft stehen Ihnen insgesamt 300 Zeichen und eine zusätzliche Zeile (75 Zeichen) für einen Link zur Verfügung. Eine Schaltung kostet zum Start 200 Euro, fünf Schaltungen nur 900 Euro.
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

* Sebastian Küpers heuert als Head of Platform Development bei myON-ID (www.myonid.de) an. Der IT-Consultant , der zuvor als Senior Berater bei Pixelpark und Chief Creative Officer bei Otherland gearbeitet hat, soll beim Reputationsdienst die Weiterentwicklung in Richtung einer offenen Plattform vorantreiben und die die Bereiche OpenWeb, Identity Management und OpenID weiter ausbauen.

* Die Nachrichtenplattform Zoomer.de wandert ebenso wie Tagesspiegel.de unter die Fittiche von Zeit Online. Die Redaktionsmannschaft der jugendlichen Nachrichtenseite aus dem Hause Holtzbrinck muss dabei deutlich Federn lassen. Zoomer Geschäftsführer Peter Neumann bleibt nur noch für eine Übergangsphase an Bord. Die Gesamtverantwortung über alle drei Angebote übernimmt Wolfgang Blau, Chefredakteuer von Zeit Online. Die bisherigen Chefredakteure Mercedes Bunz (Tagesspiegel.de) und Frank Syré (Zoomer.de) bleiben als Redaktionsleiter an Bord.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.