Kurzmitteilungen: studiVZ, Styleranking, machdudas, Mr. Candy, enable2start

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Die Studenten-Community studiVZ (www.studivz.net) soll im kommenden Jahr endlich keine Verluste mehr schreiben. “2010 wollen wir dann bei einem Umsatz von 30 Millionen Euro auch […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Die Studenten-Community studiVZ (www.studivz.net) soll im kommenden Jahr endlich keine Verluste mehr schreiben. “2010 wollen wir dann bei einem Umsatz von 30 Millionen Euro auch Gewinne machen”, sagte Jochen Gutbrod, der als stellvertretender Vorstandsvorsitzender bei Holtzbrinck die Internet-Geschäfte verantwortet, gegenüber der “WirtschaftsWoche“. Im laufenden Jahr wird bei einem Umsatz von zehn Millionen Euro ein Verlust in gleicher Höhe erwartet. Ganz nebenbei heizt das Wirtschaftsmagazin den Verkauf von studiVZ an Facebook wieder an: “Ein Zusammengehen von studiVZ mit dem amerikanischen Portal Facebook, das einen eigenen Ableger in Deutschland betreibt, könnte nach Verlagsangaben sinnvoll sein”. Zuletzt wollte Internet-Schwergewicht United Internet sich an der Studenten-Community beteiligen. Die Verhandlungen scheiterten jedoch. Facebook wiederum hatte ebenfalls bereits versucht studiVZ zu kaufen – kam aber nicht zum Zuge. Kurze Zeit später verklagte Facebook den deutschen Konkurrenten.

Anzeige
* Jetzt Jobanzeigen bei deutsche-startups.de zum Sonderpreis schalten: Wer in den kommenden Wochen eine Stellenanzeige bei uns schaltet, bekommt eine weitere kostenlos dazu. Die Anzeigen laufen jeweils 30 Tage und kosten zusammen 150 Euro. Die Stellenanzeigen einfach in unser Formular eintragen und abschicken. Hier entlang zu unserem Stellenmarkt.

* Die Mode-Community Styleranking (www.styleranking.de) hat der Frauenplattform Erdbeerlounge (www.erdbeerlounge.de) eine Rechung über 14.671,51 Euro geschickt. Es geht um ein Video, welches der Frauendienst angeblich abgekupfert hat. “Wir möchten aber von diesem Ideenklau nicht profitieren, sondern werden das Geld der Deutschen Aidshilfe spenden”, heißt es im Unternehmensblog von Styleranking.

* Die Dienstleistungsplattform machdudas (www.machdudas.de) kooperiert mit Prinz.de. Ab sofort können Nutzer des Stadtmagazins unter der Rubrik “Minijobs” Geld in der Nachbarschaft verdienen oder ihre Aufträge eingeben. “Die Bandbreite der Jobs ist schon jetzt so groß wie auf keinem anderen Portal in Deutschland”, sagt machdudas-Gründer Roman Reimer. “Als höchst nutzwertige ortsbezogene Anwendung ist machdudas für die User unserer 13 Stadtportale äußerst interessant”, sagt Stephan Pirsch, Chefredakteur von prinz.de.

Anzeige
* Hier könnte Ihre Textanzeige stehen! Über eine Textanzeige bei deutsche-startups.de erreichen Sie wochentäglich rund 3.000 Unique Visitors. Zusätzlich wird diese Anzeige via RSS-Feed verbreitet (über 4.000 Abonnenten). Für ihre Botschaft stehen Ihnen insgesamt 300 Zeichen und eine zusätzliche Zeile (75 Zeichen) für einen Link zur Verfügung. Eine Schaltung kostet zum Start 200 Euro, fünf Schaltungen nur 900 Euro.
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

* Unter dem Namen Mr. Candy (www.mrcandy.de) betreibt Felix Stauch seit wenigen Tagen einen Webshop für Süßigkeiten. “Auf Mr. Candy können sich die Besucher aus über 90 verschiedenen leckeren Süßigkeiten, Naschereien, Trockenfrüchten und Nüssen ihren ganz persönlichen Mix zusammenstellen”, erklärt Stauch das Konzept der Seite, die optisch etwas süßer sein könnte.

* Die Sieger des Gründerwettbewerbs enable2start stehen seit einigen Wochen fest. Ab sofort berichten die Gewinner auf den Seiten der “FTD” täglich über Erfolge, Überraschungen und Rückschläge. Von der “Financial Times Deutschland” wurden in diesem Jahr der Personalisierungsdienst allyve (www.allyve.de), der Statistikdienst Statista (www.statista.org), die Design-Plattform tortoise-design (www.tortoise-design.com) und die Engagement-Plattform wikando (www.wikando.com) ausgezeichnet. Nicht in der Webwelt verortet ist das Konzept “Freizeitpark im Hanffeld“.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.