Kurzmitteilungen: yingiz, loggel.com, Geoflags, Cereal Club

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Das Provisionsnetzwerk yingiz (www.yingiz.com) setzt sein Beteiligungsmodell in die Tat um. Bis Mitte Dezember können Mitglieder “Teilhaber am Unternehmen werden und als Vorzugsaktionär von der […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Das Provisionsnetzwerk yingiz (www.yingiz.com) setzt sein Beteiligungsmodell in die Tat um. Bis Mitte Dezember können Mitglieder “Teilhaber am Unternehmen werden und als Vorzugsaktionär von der jährlichen Kapitalerhöhung sowie der Gewinnausschüttung profitieren”. Der Einstiegspreis liegt bei 1,40 Euro. Die Einnahmen aus den Aktienverkäufen sollen in die Mitgliedergewinnung und den Betrieb von yingiz investiert werden. “Dadurch erhöht sich nicht nur der Gewinn von yingiz, sondern auch entsprechend die Dividende der Aktionäre. Als Dividende wird der gesamte Gewinn auf die Gesamtzahl der ausgegebenen Aktien ausgeschüttet”, teilt das Unternehmen mit. Nach eigenen Angaben wurden über yingiz seit dem Start im November 2007 “ein Auftragsvolumen von 1,4 Millionen Euro sowie eine Gesamtprovision der Mitglieder von 110.000 Euro erzielt”.

Anzeige
* Jetzt Jobanzeigen bei deutsche-startups.de zum Sonderpreis schalten: Wer in den kommenden Wochen eine Stellenanzeige bei uns schaltet, bekommt eine weitere kostenlos dazu. Die Anzeigen laufen jeweils 30 Tage und kosten zusammen 150 Euro. Die Stellenanzeigen einfach in unser Formular eintragen und abschicken. Hier entlang zu unserem Stellenmarkt.

* Unter dem Namen loggel.com (www.loggel.com) betreibt die Agentur tlc communications neuerdings eine Art Blogdienst. Die sogenannten Lifelogs sollen “Ästhetik mit Funktionalität, fortschrittlichste Webtechnologie mit einfacher Bedienbarkeit” verbinden. Nutzer können diese Lifelogs mit Texten, Bildern, Audiodateien und Videos füllen. “Deine Einträge werden in einem Zeitstrahl angeordnet und können zusätzlich auf einer Weltkarte verlinkt werden, das Sahnehäubchen für jeden Weltenbummler”, teilt die Agentur mit. Die Nutzung von loggel.com ist kostenlos.

* Der Verortungsdienst Geoflags (www.geoflags.de) kooperiert mit Webcam-Community Webcams.travel. Durch die Partnerschaft sind nun über 6.000 Webcams bei Geoflags verortet. “Im Gegensatz zu bekannten Straßenfotoprojekten, wie beispielsweise Google Street View oder Microsoft Bird\’s Eye View liefert eine Webcam ihre Fotos nahezu in Echtzeit”, teilt das Start-up mit.

Anzeige
* Hier könnte Ihre Textanzeige stehen! Über eine Textanzeige bei deutsche-startups.de erreichen Sie wochentäglich rund 3.000 Unique Visitors. Zusätzlich wird diese Anzeige via RSS-Feed verbreitet (über 4.000 Abonnenten). Für ihre Botschaft stehen Ihnen insgesamt 300 Zeichen und eine zusätzliche Zeile (75 Zeichen) für einen Link zur Verfügung. Eine Schaltung kostet zum Start 200 Euro, fünf Schaltungen nur 900 Euro.
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

* Mit dem Cereal Club (www.cereal-club.de) buhlt eine weitere Wunschmüslifabrik um Käufer. “Mit dem \’Cereal Creator\’ ist es möglich, ein Müsli in jeglicher persönlichen Wunschzusammenstellung zu konfigurieren und zu bestellen. Insgesamt über einhundert Zutaten stehen zur Auswahl, diese reichen von Basismischungen und Cerealien über Früchte und Beeren bis hin zu Nüssen und Kernen”, teilt das Unternehmen um Gründer Sacha Halwani (ehemals Key Account Manager bei Kelkoo) mit. Nicht nur das Konzept, auch die Optik und der Bestellvorgang des Clubs erinnern an Müslivorreiter mymuesli.

* Die RWTH Aachen, die amerikanische Stanford University und das Business Angel Netzwerk Deutschland (BAND) arbeiten aktuell an einem internationalen Forschungsprojekt mit dem Schwerpunkt “Kontaktnetzwerke und Kooperationen von Business Angels”. Ziel ist es, “den Deal Flow und die Portfolio-Betreuung informeller Investoren zu unterstützen”. Zum Zwecke der Erhebung wurde ein Fragebogen gestaltet, der sich an Business Angels richtet. Für die Beantwortung des Fragebogens können Angels zwischen einer Online-Version und einem Interview-Termin (Telefon oder persönlich) wählen. Für die Interview-Variante einfach per E-Mail [business-angels (at) rwth-aachen (punkt) de] einen Termin mit den Forschern ausmachen. Alle Daten werden streng vertraulich behandelt und lediglich zu rein wissenschaftlichen Zwecken verwendet.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Noch ein myMuesli? Wird sich das durchsetzen? Ich sehe myMuesli da schon als zu bekannt an…



  2. Katrin

    Ich denke mal, die sehen einfach, dass es nach Carl Benz ja noch den einen oder anderen Autobauer gab, oder?
    Das Konzept ist (fast) gleich, klar – aber Design und Umsetzung sind echt völlig anders. Kleinigkeiten natürlich auch, aber die sieht man eben nicht.
    Aber auf der anderen Seite geht mir auch dieses ganze religiöse Mymüsli-Hypen einfach auf den Zeiger, von daher bin ich da aber auch nicht objektiv :-/

  3. Ich würde mich total freuen, wenn ihr nach dem bisher schon beachtlichen Erfolg dieses Blogs, demnächst mal die nächste Stufe auf der Journalismusleiter erklimmen würdet: zB hier bei Yingiz nicht nur aus der PM abschreiben, sondern zusätzlich recherchieren, um die entscheidende Frage bei dieser Meldung zu beantworten: Auf welcher Bewertungsbasis verkaufen die ihre Aktien? 1,40 Euro sagt doch absolut nichts.



  4. Armin Fricke

    Hallo Thomas (#3),

    frei erfunden, wie immer bei Bewertungen. Noch besser sind die 3 Mio Euro für die Entwicklung der Plattform.

    Das Modell ist jedoch spannend – (mein erster Satz ist keineswegs negativ gemeint!), mal sehen, ob genügend Leute die Komplexität verstehen und mitmachen.

    :)
    Armin

  5. Ich habe das Angebot zum Kauf von Yingiz-Aktien auch erhalten. Das Geschäftsmodell von Yingiz ist zwar einfach zu durchschauen, steht und fällt aber damit, ob und wie lange die Partner bereit sind, das Affiliate-Prinzip ad absurdum zu führen.



  6. Hans

    Ich hab mein Müsli schon bei Mymüsli und auch bei cerealclub.de bestellt – und muss sagen: Cerealclub ist jetzt mein fester Flockenlieferer. Auswahlmäßig ist kein Unterschied erkennbar, außer das es beim CC noch nette Absurditäten (Brausetabletten und so) gibt – cool zum verschenken. Aber das alles wäre nicht so wichtig wie die niedrigeren Versandkosten von unter 3€. Da können die bayrischen Firstmoover einpacken – aber kein Müsli mehr für mich!

Aktuelle Meldungen

Alle