Microshooting will Fotografen und Agenturen zusammenbringen

Werbeagenturen brauchen Fotos. Bildagenturen haben diese massenhaft auf Lager. Eigentlich eine banale Angelehenheit – trotzdem kommen Auftraggeber und Auftragnehmer nicht immer zusammen. Giuseppe Poso (ehemals Corbis) und Oliver Seibt (ehemals EURO RSCG) wollen […]

Werbeagenturen brauchen Fotos. Bildagenturen haben diese massenhaft auf Lager. Eigentlich eine banale Angelehenheit – trotzdem kommen Auftraggeber und Auftragnehmer nicht immer zusammen. Giuseppe Poso (ehemals Corbis) und Oliver Seibt (ehemals EURO RSCG) wollen dies mit ihrem kürzlich gestarteten Foto-Marktplatz Microshooting (www.microshooting.de) ändern. “In den Kreativabteilungen der Werbeagenturen entstehen oft Bildideen, die idealerweise auf den Punkt genau umgesetzt werden müssen”, weiß Poso zu berichten. “Bei den etablierten Bildagenturen finden sich hierfür keine Entsprechungen. Deshalb bieten wir mit Microshooting eine Plattform, auf der ein entsprechendes Briefing hochgeladen, mit Deadlines versehen und von interessierten Fotografen professionell und zum Festpreis umgesetzt werden kann.”

“Bis zu fünf Fotografen können Vorschläge für ein Briefing hochladen”, sagt Diplom-Grafik-Designer Seibt, der zweite Gründer des Düsseldorfer Start-ups. “Die Agentur wählt die Umsetzung, die ihre Idee am besten in Szene setzt und bezahlt hierfür ein Honorar, das sich an den gängigen Marktpreisen für Aufwand und Nutzungsrechte orientiert und eine Vermittlungspauschale für microshooting beinhaltet.” Mehr als 250 Fotografen und 50 Agenturen hätten sich zum Start des Marktplatzes bereits registriert. Eine Dumping-Plattform soll Microshooting dabei auf gar keinen Fall sein, ansonsten würden Fotografen den Dienst auch schnell auf ihre schwarze Liste setzen. Die Preisspanne der ersten Aufträge bewegt sich zwischen 300 und 1.200 Euro. Kapitalgeber bmp ist vom Konzept überzeugt und investierte kürzlich einen nichtgenannten Betrag in den Foto-Marktplatz. “Es gibt es kein vergleichbares Angebot im Markt. Microshooting füllt definitiv eine Marktlücke aus und stellt einem tatsächlichen Bedarf ein mehr als attraktives Angebot gegenüber”, sagt Poso selbstbewusst. Kurze Zeit nach dem Start denken die Rheinländer bereits an die Auslandsexpansion. Im kommenden Jahr soll der Schritt über die deutsche Grenze erfolgen.

Artikel zum Thema
* bmp investiert in Microshooting

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

Interview Im Duisburger Hafen legen nun auch Startups an

Im Duisburger Hafen legen nun auch Startups an
Montag, 25. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Unser Programm dauert zwölf Monate, weil wir uns bewusst gegenüber anderen Plattformen abheben wollen. Bei uns geht es darum, die Startups nachhaltig zu fördern. Erfolgreiches Gründen lebt ja nicht vom schnellen Start”, sagt Peter Trapp, Geschäftsführer des startport.

#DealMonitor Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages

Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages
Freitag, 22. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (22. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Delivery Hero etwa verkauft seinen Schweizer Ableger an Takeaway.com.

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.