Microshooting will Fotografen und Agenturen zusammenbringen

Werbeagenturen brauchen Fotos. Bildagenturen haben diese massenhaft auf Lager. Eigentlich eine banale Angelehenheit – trotzdem kommen Auftraggeber und Auftragnehmer nicht immer zusammen. Giuseppe Poso (ehemals Corbis) und Oliver Seibt (ehemals EURO RSCG) wollen […]

Werbeagenturen brauchen Fotos. Bildagenturen haben diese massenhaft auf Lager. Eigentlich eine banale Angelehenheit – trotzdem kommen Auftraggeber und Auftragnehmer nicht immer zusammen. Giuseppe Poso (ehemals Corbis) und Oliver Seibt (ehemals EURO RSCG) wollen dies mit ihrem kürzlich gestarteten Foto-Marktplatz Microshooting (www.microshooting.de) ändern. “In den Kreativabteilungen der Werbeagenturen entstehen oft Bildideen, die idealerweise auf den Punkt genau umgesetzt werden müssen”, weiß Poso zu berichten. “Bei den etablierten Bildagenturen finden sich hierfür keine Entsprechungen. Deshalb bieten wir mit Microshooting eine Plattform, auf der ein entsprechendes Briefing hochgeladen, mit Deadlines versehen und von interessierten Fotografen professionell und zum Festpreis umgesetzt werden kann.”

“Bis zu fünf Fotografen können Vorschläge für ein Briefing hochladen”, sagt Diplom-Grafik-Designer Seibt, der zweite Gründer des Düsseldorfer Start-ups. “Die Agentur wählt die Umsetzung, die ihre Idee am besten in Szene setzt und bezahlt hierfür ein Honorar, das sich an den gängigen Marktpreisen für Aufwand und Nutzungsrechte orientiert und eine Vermittlungspauschale für microshooting beinhaltet.” Mehr als 250 Fotografen und 50 Agenturen hätten sich zum Start des Marktplatzes bereits registriert. Eine Dumping-Plattform soll Microshooting dabei auf gar keinen Fall sein, ansonsten würden Fotografen den Dienst auch schnell auf ihre schwarze Liste setzen. Die Preisspanne der ersten Aufträge bewegt sich zwischen 300 und 1.200 Euro. Kapitalgeber bmp ist vom Konzept überzeugt und investierte kürzlich einen nichtgenannten Betrag in den Foto-Marktplatz. “Es gibt es kein vergleichbares Angebot im Markt. Microshooting füllt definitiv eine Marktlücke aus und stellt einem tatsächlichen Bedarf ein mehr als attraktives Angebot gegenüber”, sagt Poso selbstbewusst. Kurze Zeit nach dem Start denken die Rheinländer bereits an die Auslandsexpansion. Im kommenden Jahr soll der Schritt über die deutsche Grenze erfolgen.

Artikel zum Thema
* bmp investiert in Microshooting

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.