Yigg in Zahlen

Der Relaunch der Social-News-Community Yigg (www.yigg.de) sorgte im Juli für große Proteststürme. Nun gibt es seit der großspurigen Überarbeitung des Dienstes erstmals offizielle Klickzahlen. Die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) […]

Der Relaunch der Social-News-Community Yigg (www.yigg.de) sorgte im Juli für große Proteststürme. Nun gibt es seit der großspurigen Überarbeitung des Dienstes erstmals offizielle Klickzahlen. Die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) zählte im September 697.198 Visits und 1,2 Millionen Page Impressions bei Yigg. Vor dem Relaunch bescheinigte die IVW der Social-News-Community 2,3 Millionen Visits und knapp 3,6 Millionen Seitenabrufe. Die Gesamtzahl der Visits (- 69,9 %) und Page Impressions (- 65,9 %) ist somit nach der Überarbeitung der Plattform massiv zurückgegangen. “Sieht auf den ersten Blick ziemlich krass aus, ist aber weitaus unproblematischer als es rüberkommt”, schreibt Yigg-Gründer Enrico Kern in seinem Blog. Kern verweist auf eine Umstellung der Zählweise hin: Zählpixel in Frames bei Ajax Antworten seien nun nicht mehr erlaubt. Während die IVW andere Angebote, welche Page Impressions mit Kreuzworträtseln und Bildergalerien erzeugen, toleriere, dürfte Yigg einige Page Impressions nicht mehr zählen. “Würden wir das tun, wäre die aktuelle Ausweisung nicht großartig anders”, schreibt Kern. Somit bleibt der Yigg-Mannschaft nichts anderes übrig, als neue Nutzerscharen anzulocken, um an die alte Bestmarke anzuknüpfen.

Neben der IVW liefert auch die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) endlich Zahlen für Yigg. Der Marktforscher bescheinigt der Social-News-Community im Erhebungszeitraum April bis Juni dieses Jahres, also vor dem Relaunch, 800.000 Unique User im Monat. Die Auswirkungen der umstrittenen Überarbeitung sind somit bei der AGOF erst bei der nächsten Ausweisung sichtbar. Wie zu erwarten, wird Yigg überweigend von Männer genutzt. 62,1 % der regelmäßigen Nutzer sind Männer und dementsprechend 37,9 % Frauen. Im Gesamtmarkt sieht die Verteilung wie folgt aus: 55,1 % Männer, 44,9 % Frauen. Die Altersgruppe bis 39 Jahre ist bei der Social-News-Community überdurchschnittlich vertreten. Der größte Teil (24,8 %) der Yigg-Nutzer ist dabei zwischen 20 und 29 Jahre alt. Über 50 Jahre alt sind nur 17,5 % aller Yigg-User.

Yigg in Zahlen*

Visits Mai 2.477.399
Juni 2.317.434
September 697.198
Page Impressions Mai 3.721.964
Juni 3.579.470
September 1.221.252
Unique User Woche 0,21 Millionen
Monat 0,80 Millionen
Geschlecht Männer 62,1 %
Frauen 37,9 %
Alter 14-19 14,2 %
20-29 24,8 %
30-39 23,3 %
40-49 20,2 %
50-59 10,7 %
60+ 6,8 %
Bildung kein/oder Hauptschulab. 28,6 %
Mittlere Reife 37,7 %
Hochschulreife 33,7 %
Tätigkeit in Ausbildung 20,6 %
beruftstätig 65,8 %
nicht/nicht mehr berufstätig 13,6 %

* Quelle: AGOF (internet facts 2008-II); IVW

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor US-Logistiker kauft Coureon – die Deals des Tages

US-Logistiker kauft Coureon – die Deals des Tages
Montag, 25. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (25. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Berliner Startup Coureon wandert unter das Dach der United Broker Group.

#Zahlencheck Wimdu: Über 60 Millionen Verlust seit dem Start

Wimdu: Über 60 Millionen Verlust seit dem Start
Montag, 25. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach dem Verkauf von Wimdu an den Ferienwohnungsvermittler Novasol blieb beim airbnb-Wettbewerber kaum ein Stein auf dem anderen. Mit guter Tendenz aus den roten Zahlen: Der Jahresfehlbetrag lag 2016 bei nur noch 3 Millionen Euro (Vorjahr: 11,2 Millionen).

Interview Im Duisburger Hafen legen nun auch Startups an

Im Duisburger Hafen legen nun auch Startups an
Montag, 25. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Unser Programm dauert zwölf Monate, weil wir uns bewusst gegenüber anderen Plattformen abheben wollen. Bei uns geht es darum, die Startups nachhaltig zu fördern. Erfolgreiches Gründen lebt ja nicht vom schnellen Start”, sagt Peter Trapp, Geschäftsführer des startport.

#DealMonitor Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages

Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages
Freitag, 22. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (22. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Delivery Hero etwa verkauft seinen Schweizer Ableger an Takeaway.com.

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.