Chocri kredenzt Wunschschokolade

Schokolade – allein das Wort reicht aus, um manche Menschen in Verzückung zu bringen. Und im Gegensatz zu einigem anderen Süßkram hat die Speise der Götter in allen Alterklassen ihre Anhänger. Michael Bruck […]
Chocri kredenzt Wunschschokolade

Schokolade – allein das Wort reicht aus, um manche Menschen in Verzückung zu bringen. Und im Gegensatz zu einigem anderen Süßkram hat die Speise der Götter in allen Alterklassen ihre Anhänger. Michael Bruck und Franz Duge aus Berlin lieben Schokolade ebenfalls über alles. Mit Chocri (www.chocri.de) wollen sie der Republik nun die Wunschschokolade kredenzen. Auf der ansprechenden Website finden Leckermäuler zunächst einmal Schokolade in drei unterschiedlichen Geschmacksrichtungen: weiße Schokolade, Vollmilch und Zartbitter. Diese lassen sich mit allerlei Zutaten wie Erdbeeren, Mangostreifen, Rosinen, Pinienkerne, Zimt oder Goldstaub belegen. Bei rund 70 Zutaten sind der Vielfalt fast keine Grenzen gesetzt – erlaubt ist, was dem Käufer gefällt und hoffentlich auch schmeckt.

Letztendlich limitiert höchstens die Größe der Schokoladentafel den Vielfaltsdrang der Schokomischer. Der Preis vermutlich aber auch. Eine Tafel Schokolade mit Papaja- und Mangostreifen kostet bereits 3,80 Euro. Hinzu kommen noch die Versandkosten in Höhe von 1,90 Euro. Die schokoladige Eigenkreation ist somit ein recht teures Vergnügen. Echte Genießer greifen für das leckere Vergnügen aber vermutlich gerne tief in die Tasche – zumal die Hauptstädter auf Bioschokolade und (zumindest teilweise) auf fair gehandelte Waren setzen. Darüber hinaus spenden die Teilzeitstudenten Bruck und Duge ein Prozent ihres monatlichen Umsatzes an eine Hilfsorganisation.

Bisher verkaufen die Berliner Schokobrunnen

Wie andere junge Unternehmen im Lebensmittelsegment mussten sich auch die Schokoladenmacher mit dem umfangreichen Lebensmittelrecht auseinandersetzen. Der ordnungsgemäße Umbau der kleinen Produktionsstätte im Osten Berlins und das Errechnen von Mindesthaltbarkeitsdaten waren dabei nur einige der vielen Aufgaben, die die beiden Jungunternehmen zu bewältigen hatten. Beim Thema Schokolade kannten sich die beiden aber bereits bestens aus: Bereits seit über zwei Jahren verkaufen sie Schokobrunnen. Einige tausend Schokobrunnen und mehrere Tonnen Schokolade hat das Chocri-Duo bereits per Post auf die Reise geschickt. Unterstützt werden sie von zwei freundlichen Mitarbeitern. Die Ergänzung um handgemachte Schoki hat nur einen Nachteil für die Leckermäuler: Wie ihr Schokobrunnengeschäft ist auch Chocri keine Sache für den Sommer. Je höher die Temperaturen, desto weniger Leute haben Lust auf Schokolade. Kurz vor Weihnachten dürfte es bei Chocri dagegen ordentlich rappeln im Karton. Besonders Firmenkunden will das Schokoladen-Start-up sein Angebot demnächst schmackhaft machen.

Hausbesuch bei Chocri

Die Einladung in die Schokoladenfabrik Chocri konnten wir einfach nicht ausschlagen. Die schönsten Eindrücke haben wir mit der Kamera festgehalten – alle Bilder in unserer schmackhaften Fotogalerie.

hausbesuch_chocri.jpg

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Thomas Schnulze

    Toll, super, gefällt mir megagut. Wird bestimmt ein Hit. Viel Erfolg.



  2. Kai

    gibt es schon eine API für biggerfriends ? ;-)



  3. Christoph Wolff

    Eine schöne Idee. Freue mich auf meine erste Tafel.
    Wer gute Qualität will muß halt ein wenig tiefer in die Tasche greifen. Schön find ich das die Gründer einen Teil des Gewinnes spenden. So muß das sein!

    Viel Erfolg und Alles Gute!

  4. Das leckerste Startup seit langem. Viel Glück.

  5. Die Jungs haben vor allem vor dem offiziellen Start mit einer wirklich netten und innovativen viralen Kampagne die Bloggerszene beglückt. Es ging um ein Schoki-Rennen ( http://www.chocri.de/blog/ergebnis-des-chocri-rennens/), bei dem die Frauen gegen die Männer angetreten sind – und die Frauen haben gewonnen :-)

  6. Schön daß hier auch den Startups mit kleinem Portemonnaie die Möglichkeit gegeben wird sich vorzustellen. Sogar der Auftritt im Netz ist gelungen.



  7. Heinz

    Also ich finde die Idee nicht schlecht, da ich Schokoladesehr mag! Aber die Kreationen auf den Fotos sehen ehrlich gesagt nicht sehr ansprechend aus!

    Die beigemischten Zutaten sollten in der Schokolade verschwinden und nicht einfach auf der Rückseite der Tafel “rangeklatscht” werden. Wenn dann noch eine vernünftige Verpackung (wie man sie von Schokolade kennt) der Schokolade erfolgt, kann man das ganze auch gut verschenken.

    Macht auf mich einen noch nicht so professionellen Eindruck. Daher würde ich dann erst einmal die Tafeln aus dem Supermarkt bevorzugen.

    Ansonsten Super und viel Glück!

  8. ab wann werden geschälte hanfsamen angeboten?



  9. stephan

    Ist mein persönlicher Geschmack, aber bei Schokolade kommt es für mich eher auf die Qualität des Grundproduktes und weniger auf die Zusätze an. Das ist zwar kein “mass customizing”, aber besser fände ich einen Versandhandel für Qualitätsschokolade, die man in Deutschland nicht so einfach bekommt.

    Das ist aber für mich das Problem mit allen mass customizing Websites im Food-Bereich (auch die Tee-Websites und Mymüsli): Natürlich achten die Macher auf gute Qualität und Bio-Zutaten, aber das Ganze scheint doch eher von der Mischung als von einer Auswahl an exzellenten Grundzutaten zu leben.

  10. Super, genau was für mich. Habe auch schon bestellt. Da gibt es zwar noch einige kleine “Tücken”, aber ich bin mir sicher dass ihr die auch bald ausgebügelt habt. Da “ausgefallene” Schokolade ja sehr im Kommen ist, hat Chocri sicher eine schokoladige Zukunft vor sich. Und zum Verschenken ist’s perfekt…. jetzt fehlt nur noch der Geschmackstest und ich bin überzeugt.



  11. Martin

    Also ich will nicht zu negativ sein, also grundsätzlich ist die Idee cool. Jedoch werden hie rdie Schokoladen wie eine Pizza belegt…das kann ich auch mit einer Aldischokolade machen….



  12. Alex

    Da gebe ich Martin recht. Es wäre besser wenn die Zutaten komplett oder soweit wie möglich in der Schokolade drin wären.. so kann man auch die Obeerste schicht der Schokolade mit einem Heizstrahler bearbeiten oder in die Sonne legen, und dann selber ein paar Gummibärchen draufschmeißen

  13. Genau meine Meinung, die Idee ist sehr geil, aber die Schokotafeln sehen wirklich nicht appetitlich aus. Da müssten sich die Macher nochmal etwas einfallen lassen!
    Trotzdem wünsche ich viel Erfolg, ihr werdet das schon schaukeln!



  14. Petra

    @Alex, gefährliches Halbwissen mein Lieber, lass dich mal von einer Konditorin belehren ;-)
    Wenn du die Schoko einfach so schmelzen würdest, würde sie nach dem erstarren grau werden.
    Man kann Schokolade nicht einfach schmelzen, man muss sie temperieren, das heißt erst 45°C dann 26°C dann 32°C und ständig rühren! Hält man das nicht extrem genau ein wird die ganze Schokolade grau..
    Und danach muss sie auch noch ordentlich gekühlt werden…

    Es ist also wirklich nicht leicht und ich finde es persönlich viel schöner wenn die Zutaten oben drauf sind, schaut doch super aus… Aber das ist ja eben auch Geschmackssache..

  15. Pingback: Bei deineschokoladen geht’s genussvoll zur Sache :: deutsche-startups.de

  16. Pingback: pralimio liefert Pralinen :: deutsche-startups.de

  17. Sagt mir schon deutlich mehr zu als das mit dem Müsli mischen. Ist ja auch eine nette Zugabe für die Weihnachtsgeschenke… für jeden eine Tafel einzigartiger Schokolade. Aber ich verschenk nix süßes zu Weihnachen. Man nimmt eh schon genzug zu über die Feiertage… aber für mich ist schon eine Tafel drin :-)



  18. Christian

    Ich habe einen Gutschein dort erworben und teilweise eingelöst. Jetzt wollte ich den Rest einlösen und das scheint nicht zu gehen. Bereits drei eMails geschrieben, bis jetzt keine Antwort. Meine Meinung: Tolle Idee, aber wohl die falschen Betreiber.

  19. Hallo Christian,
    wir haben die Gutscheinteileinlösung noch rechtzeitig vor Weihnachten aktiviert. Kannst mir bitte mal eine Mail an franz (at) chocri.de um zu schauen warum es bei dir scheinbar nicht geklappt hat.

    Viele Grüße
    Franz



  20. pissflitsche

    Schokolade ist ein Genußmittel und echte Genießer legen enormen Wert auf die Optik. Die gezeigten Schokoladen sehen eher aus wie die Kreation auf einer Kindergeburtstagsparty. Damit lassen sich womöglich kleine Kinder mit begeistern, aber diese dürften vermutlich nicht die relevante Zielgruppe sein. Demnach glaube ich, dass die Schokolade in dieser Form keine ausreichenden Abnehmer finden wird.

  21. I bin ein stolzer und glücklicher Chockri Kunde!



  22. Jakob

    “I bin ein stolzer und glücklicher Chockri Kunde!”

    Kann man neuerdings in unserer Gesellschaft schon darauf “stolz” sein, Kunde einer Schokoladen-Internetseite zu sein?

    Arme Welt.

  23. Pingback: Chocri im Millionenrausch :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle