Kurzmitteilungen: studiVZ, Eurofuchs, zooplus.de, wallstreet:online, jameda, tutoria

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Das Social Network studiVZ (www.studivz.net) steigt ins Seriengeschäft ein. Dafür arbeiten die Berliner ab sofort mir der bekannten Film- und TV-Schmiede UFA zusammen. Die erste […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Das Social Network studiVZ (www.studivz.net) steigt ins Seriengeschäft ein. Dafür arbeiten die Berliner ab sofort mir der bekannten Film- und TV-Schmiede UFA zusammen. Die erste von Grundy UFA produzierte Serie soll von den “Irrungen und Wirrungen im Leben von Studenten” erzählen und im Oktober starten. “Junge Europäer zwischen 14 und 16 Jahren verbringen bereits 10 % mehr Zeit im Internet als vor dem Fernseher. Wir können nicht darauf warten, dass sie zum Fernsehen zurückkehren, sondern müssen ihnen Programmangebote machen, die sie dort erreichen, wo sie sich aufhalten”, sagt Wolf Bauer, Vorsitzender der Geschäftsführung der UFA. studiVZ-Chef Marcus Riecke will mit der Serie den Mitgliedern seiner drei Communitys “zukünftig noch mehr Entertainment mit hoffentlich viel Gesprächsstoff” liefern. UFA und studiVZ produzieren und vermarkten die Serien als gleichberechtigte Partner.

* Mit Eurofuchs drängt ein weiterer Live-Shoppingdienst auf den Markt. “Nach dem Vorbild des amerikanischen Live-Shopping-Portals woot.com werden bei eurofuchs.de Produkte aus den Bereichen Unterhaltungselektronik, Fashion und Lifestyle zum absoluten Schnäppchenpreis angeboten”, teilen die Betreiber mit. Mit einer Lieferzeit von “gerade einmal 24 Stunden” will sich Geschäftsführer Oliver Korpilla, der seit Jahren als eBay-Powerseller unterwegs ist, als einer “der schnellsten Live-Shopping-Anbieter überhaupt” positionieren.

* Der Online-Shop zooplus.de (www.zooplus.de) erwirtschaftete im ersten Halbjahr dieses Jahres einen Umsatz in Höhe von 36,5 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet diese ein Plus von 48 %. “Das erste Halbjahr 2008 lief für uns sehr erfolgreich. Unsere Online-Shops laufen in allen 13 Ländern wirklich gut. Die vorliegenden Zahlen unterstreichen unsere positiven Aussichten für das Gesamtjahr bezüglich Wachstum und Ertrag”, sagt Gründer und Vorstandsboss Cornelius Patt. Für das Gesamtjahr rechnet Patt mit einem Umsatz von 78 Millionen Euro bei einem Ergebnis vor Steuern von 2,2 bis 2,4 Millionen Euro.

* André Kolbinger, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Finanz-Community wallstreet:online (www.wallstreet-online.de), verlässt das Unternehmen nach einem Bericht der “WirtschaftsWoche” Anfang des kommenden Jahres. Seinen Posten übernimmt Georg Pagenstedt, bisher Vorstand für Produkte, Technik und Finanzen. Seit dem vergangenen Jahr gehört wallstreet:online zum Medienhaus Springer. Kolbinger hält noch 23,5 % der Anteile.

* Der runderneuerte Online-Auftritt der Arztbewertungsplattform jameda (www.jameda.de) ist seit wenigen Tagen online. Bereits auf der Startseite lächeln den Besuchern nun die bekannten Ärzte-Listen des Nutzwertmagazins “Focus” an. “Über die herkömmliche Suche nach Ärzten und Heilberuflern hinaus können Patienten auf jameda ab sofort zusätzlich Kliniken und Klinikabteilungen suchen, finden und bewerten, sowie sich Klinikärzte anzeigen lassen”, teilt das Unternehmen mit.

* Die Nachhilfelehrer-Vermittlung tutoria (www.tutoria.de) kooperiert mit “Zeit Online”. Der Webableger der altehrwürdigen Zeitung bindet die Angebote von tutoria ab sofort im Servicebereich des Ressort Bildung und auf der Campus-Seite ein. Über tutoria können Eltern, Schüler und Studenten nach Nachhilfekräften in ihrer Umgebung stöbern. Nachhilfelehrer wiederum sollen “einfacher als bisher” neue Schüler finden können.

* Die Reise-Community Travello (www.travello.com) führt gemeinsam mit der FH Worms eine Studie zum Thema Reiseberatung im Internet durch. “Hierbei wollen wir herausfinden, ob und wie sich die Reiseentscheidungen mit dem Internet und mit den neuen interaktiven Bewertungsplattformen und Communitys verändern”, sagt Doreen Brüggemann von Travello. Hier geht’s zur Umfrage.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Satrtup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.

#Zahlencheck Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich

Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach einer rasanten Wachstumsphase legte der Putzdienstvermittler Helpling Ende 2015 eine Vollbremsung hin. Aktuell arbeiten noch rund 150 Mitarbeiter für das Unternehmen. 2016 konnte das Unternehmen seine hohen Verluste aber massiv senken.

#DealMonitor Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick

Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick
Montag, 18. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (18. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Accel und der Berliner Geldgeber Point Nine Capital investieren in Zenaton.

#Ruhrgebiet Irrglaube Big Data – Data Thinking als Innovationsmethode

Irrglaube Big Data – Data Thinking als Innovationsmethode
Montag, 18. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Das Daten-Sammeln kann einem Unternehmen Zeit verschaffen, bis man weiß, mit welchem Anwendungsfall man sich einen Wettbewerbsvorteil erarbeiten will. Typischerweise liegen dann aber Daten nicht so vor, wie man sie benötigt”, sagt Marc Weimer-Hablitzel vom Data Hub der Gründerallianz Ruhr.