WieWohnstDu.de legt los- Wohn-Communitys im Überblick

Das Medienhaus Gruner + Jahr drängt mit seinem brandneuen und durchaus ansehnlichen Angebot WieWohnstDu.de (www.wiewohnstdu.de) in den Markt der Wohn-Communitys. Der Ableger des Magazins “Schöner Wohnen” wendet sich an “alle, die leidenschaftlich gerne […]

Das Medienhaus Gruner + Jahr drängt mit seinem brandneuen und durchaus ansehnlichen Angebot WieWohnstDu.de (www.wiewohnstdu.de) in den Markt der Wohn-Communitys. Der Ableger des Magazins “Schöner Wohnen” wendet sich an “alle, die leidenschaftlich gerne wohnen und dekorieren”. Registrierte Nutzer können ihre eigenen vier Wände bei WieWohnstDu.de über Fotos präsentieren. Andere Nutzer dürfen diese Bilder bewerten und kommentieren. “WieWohnstDu.de ist eine Fundgrube an Wohnlösungen und Dekorationsbeispielen – immer aus dem echten Leben gegriffen”, sagt Chefredakteurin Nadja Stavenhagen.

Seit einigen Monaten gewähren unter anderem bereits mynesto (www.mynesto.de), SoLebIch.de (www.solebich.de) und Zimmerschau (www.zimmerschau.de) der Webwelt einen Blick in Deutschlands Wohnzimmer. Von den drei Plattformen dürfte derzeit Zimmerschau von Götz Anders und Markus Seim die Nase vorn haben. Nach eigenen Angaben kommt die Wohn-Community derzeit monatlich auf rund 250.000 Visits und über 2,5 Millionen Page-Impressions. Einen weiteren Schub versprechen sich die Gründer offenbar vom Frauennetzwerk Glam Deutschland (de.glam.com). Das Joint-Venture zwischen Glam Media, Inc. und Burda Cross Media nahm Zimmerschau kürzlich in ihre Reihen auf. Die Refinanzierung der im September des vergangenen Jahres gestarteten Wohn-Community soll zunächst vor allem über Werbung funktionieren. Seim denkt aber auch an eine spezielle Einkaufspassage mit besonderen Angeboten für die Nutzer – quasi eine geschlossene Shopping-Community zum Thema Einrichtung.

SoLebIch.de kommt auf 400.000 Page Impressions im Monat

Konkurrent SoLebIch.de existiert seit März 2007 – anfangs hörte die Entwicklung von Nicole Maalouf und Daniel Eichhorn auf den Namen ucinteriors.com. Zum Jahresanfang folgte der Neustart unter dem Namen SoLebIch.de. Die Namensänderung erklärte Eichhorn damals mit den Problemen, die der alte Name vielen Menschen bereitet habe. “Oftmals wurde ucinteriors als ukteriors ausgesprochen.” Dabei steht der Name doch für you see interiors. Nach eigenen Angaben kommt SoLebIch.de derzeit auf 50.000 Visits und etwa 400.000 Page Impressions im Monat. Die Idee zur Wohn-Community entstand, während Maalouf und Eichhorn an ihrer Einrichtungsberatung die-online-einrichter.de (www.die-online-einrichter.de) werkelten. Ratsuchende können über die Internetseite Fotos ihrer Wohnung hochladen und bekommen dann eine maßgeschneiderte Wohnberatung. “Durch die unkomplizierte Kommunikation über das Internet können wir zu günstigen Preisen eine individuelle Beratung anbieten. Dies unterscheidet uns von klassischen Innenarchitekten”, sagt Innenarchitektin Maalouf. So gesehen ist die Wohn-Community eine ideale Ergänzung für die Einrichtungsberatung.

Um mynesto war es in den vergangenen Wochen und Monaten sehr sehr ruhig. Betrieben wird die etwas dunkle Wohn-Community von Iskender Dirik, dem Gründer der soluvation:new media, sowie Raimar von Wienskowski, dem ehemaligen Geschäftsführer von Espotting Deutschland und Director of Partnership Nordeuropa von Google. Um das soziale Netzwerken wollen die Gründer langfristig einen Marktplatz aufbauen. “In der Startphase liegt der Schwerpunkt von mynesto im Aufbau eines sozialen Netzwerkes, in dem private Nutzer eigene Bilder hochladen und sich rund um das Thema Wohnen austauschen und informieren können.” Später sei dann ein vertikaler Marktplatz mit integrierter Social Community für private und gewerbliche Nutzer geplant, sagt Dirik. “Dienstleister und Händler aus den Segmenten Haus und Wohnen sollen sich über die Wohn-Plattform direkt ihren potenziellen Kunden vorstellen können”.

Alle Augen sind auf WieWohnstDu.de gerichtet

Zahlen von mynesto gibt es keine und auch Google Trends liefert keine Daten für die Domain. Auch bei SoLebIch.de schweigt Google Trends. Einzig für Zimmerschau gibt es dort eine schicke Kurve. Nach einem fulminatem Start ging es zunächst ordentlich abwärts, inzwischen aber wieder leicht aufwärts. Bei den Mitbewerbern bleibt nur ein Blick zu Alexa – dort liegen alle Konkurrenten eng beieinander. Für eine ordentliche Auswertung dürfte aber gerade mynesto für Alexa zu klein sein. Alle Wohnungsbildersammler dürften jetzt gespannt auf den neuen Mitstreiter WieWohnstDu.de achten. In der Vergangenheit taten sich Medienhäusern aber meist sehr schwer darin, solche Konzepte mit Erfolg in den Markt zu bringen.

Artikel zum Thema
* Zimmerschau präsentiert Wohnideen
* mynesto blickt in fremde Wohnungen

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.