Finanzspritze für locr

Mit stattlichen 1,1 Millionen Euro statten der High-Tech-Gründerfonds, die KfW und die schweizerische Beteiligungsgesellschaft Mountain Super Angel den Geotagging-Fotodienst locr (www.locr.com) aus. Im Januar des vergangenen Jahres gingen Malte Schloen (Gründer und Vorstand […]

Mit stattlichen 1,1 Millionen Euro statten der High-Tech-Gründerfonds, die KfW und die schweizerische Beteiligungsgesellschaft Mountain Super Angel den Geotagging-Fotodienst locr (www.locr.com) aus. Im Januar des vergangenen Jahres gingen Malte Schloen (Gründer und Vorstand tallyman.de AG), Holger Urbansky (Leiter Softwareentwicklung Convision Systems), Sascha Springer (Softwareentwickler Convision Systems), Rolf Richter (Gründer und Vorstand miro Computer Products AG) mit locr an den Start. Ihr Ziel: Fotos mit Ortsinformationen zu verknüpfen. Das Ganze funktioniert über eine kostenlose Software für Handys, Digitalkameras, GPS-Datenlogger und gewöhnliche Computer. Ansonsten bietet locr – wie andere Fotoplattformen auch – die Möglichkeit, seine unzähligen Bilder anderen Nutzern zu präsentieren.

“Neben der Erweiterung um neue innovative Features wird das frische Kapital genutzt, starke Partnerschaften auszubauen und die Software auf den Endgeräten zu platzieren und zu optimieren”, sagt Geschäftsführer Schloen. Derzeit kooperieren die Braunschweiger unter anderem mit Handyherstellern sowie Produzenten von GPS-Empfängern oder GPS-Chips. Nach eigenen Angaben sind bisher 50.000 Nutzer bei locr registriert. „locr schafft es einen starken Mehrwert zu einer klassischen Photo-Community zu bieten, indem sie die mobile mit der Internetwelt verknüpfen und sinnvolle Hintergrundinformationen liefern. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit dem überaus engagierten Management”, sagt Jörg Arntz von Mountain Super Angel. In der Basis-Version ist locr kostenlos. Die Bezahlvariante (20 Euro jährlich) bietet statt einem Hochladevolumen von 100 Megabyte monatlich sowie fünf Fotoalben, zwei Gigabyte Hochladevolumen monatlich und die Möglichkeit beliebig viele Fotoalben anzulegen.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.