Kurzmitteilungen: MyCornflakes, Xing, MySpace, Zimmerschau, intermediport, mysuccess, Mobota

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Mitte Februar schickten Sotirios Outos, Jannis Outos und Tino Westhaus aus Bühlertal ihren Webshop mit dem Namen MyCornflakes (www.mycornflakes.com) ins Netz. Vor allem mit unzähligen […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Mitte Februar schickten Sotirios Outos, Jannis Outos und Tino Westhaus aus Bühlertal ihren Webshop mit dem Namen MyCornflakes (www.mycornflakes.com) ins Netz. Vor allem mit unzähligen Kommentaren rührten die Macher vorher die Werbetrommel für ihren Cornflakes-Shop. Nun wollen sie das Kapitel beenden und versteigern ihre Kreation bei eBay. Der Grund: Ein neues Projekt, welches im November an den Start geht, beansprucht die volle Aufmerksamkeit der drei Gründer. “Ich hoffe, dass wir einen guten Käufer finden, der mycornflakes weiter ausbauen kann”, sagt Sotirios Outos.

* Das Business-Netzwerk Xing (www.xing.com) öffnet sich für die zahlreichen Studenten und Absolventen im Lande. “Der neue Status Absolvent/Student ermöglicht die Einbettung des individuellen Bildungshintergrunds in das eigene Profil”, teilt das Unternehmen mit. Eine besondere Profilansicht mit Angabe des Studienfachs, der besuchten Universität und des angestrebten Studienabschlusses rückt dabei die individuelle Hochschulausbildung in den Vordergrund. Der Universitätsstandort dient dabei als reguläre Business-Adresse. “Professionelles Networking beginnt schon während des Studiums“, sagt Lars Hinrichs, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Xing AG. „Ein Profil auf XING ebnet zukünftigen Akademikern den Einstieg in ein erfolgreiches Berufsleben.“

* Tom Anderson, Mitgründer des Social Networks MySpace (www.myspace.com), kündigt bei “kress.de” einen umfasssenden Relaunch an: “Ich habe gemerkt, dass wir totale Veränderung brauchen, wenn wir expandieren wollen. Unser Ziel ist, mehr Nutzer zu bekommen. In den USA weiß fast jeder, wer wir sind und was wir machen. Wenn wir nichts verändern würden, stiege die Nutzerzahl nicht weiter”. In drei bis vier Monaten soll MySpace 2.0 fertig sein.

* Die Wohn-Community Zimmerschau (www.zimmerschau.de) wird ab sofort von Codex Media vermarktet. “Codex Media ist der ideale Vermarkter für Zimmerschau und unser Wunschpartner. Die große Kompetenz und Reputation von cm im Bereich Frauenwebsites eröffnet uns hervorragende Vermarktungsmöglichkeiten für Zimmerschau”, sagt Markus Seim, Geschäftsführer von Zimmerschau. Die Wohn-Community kommt nach eigenen Angaben derzeit monatlich auf rund 250.000 Visits und über 2,5 Millionen Page-Impressions. Zuletzt wurde Zimmerschau von netpoint media vermarktet.

* Unter dem Namen intermediport (www.intermediport.de) schicken Johannes Blatz und Tobias Bär, Studenten der Medizinischen Informatik der Universität Heidelberg, Anfang Juli eine Kontaktbörse für Händler und Interessenten medizinischer Neu- und Gebrauchtgeräte ins Rennen. “Das Angebot startet mit Anzeigen, die Händler bei intermediport günstig schalten können. In der Datenbank werden neben den Produktdaten und Bildern auch die kompletten Kontaktdaten des Händlers hinterlegt, die sich jeder Interessent kostenfrei abrufen und auf Knopfdruck per Mail zusenden lassen kann”, sagt Blatz. Das neuartige Prinzip hinter dieser Idee sei , dass Händler und Interessenten in direkten Kontakt miteinander treten.

* Mit mysuccess (www.mysuccess.de) wollen Hans Volkmann und Detlev Bleja demnächst das Segment E-Learning und Coaching bearbeiten. “mysuccess richtet sich in erster Linie an junge Menschen, die ihre Talente und Fähigkeiten mit klarer Zielsetzung ausbauen und weiterentwickeln wollen, aber nicht wissen, wie sie dies tun können”, heißt es in der Selbstbeschreibung. Auf der Coaching-Plattform sollen die Nutzer ihre Fähigkeiten mittels E-Mail-, Audio-, Handy-Coaching oder virtuellen Workshops verbessern können. Zielgruppe sind Schüler, Student und Auszubildende von 14 bis 24 Jahren.

* Auf den Namen Mobota (www.mobota.net) haben Jochen Hahnen, Raphael Schweda und Wido Wirsam ihr Sportler-Netzwerk samt Mobilfunk-Komponente getauft. “Die mobile Software unterstützt den Sportler bei der Erfassung von Strecken, dem Navigieren in unbekanntem Terrain und gibt Feedback über das aktuelle Training”, teilen die Macher mit. Die direkte Integration mit dem Mobota-Community-Portal mache die Kommunikation und das Netzwerken unter Sportlern einfach wie nie. Ein soziales Netzwerk entstehe direkt durch die sportliche Aktivität.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.