Kurzmitteilungen: Passado, Flock, Kinder im Web, BundiNetz

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Bei der Schulfreunde-Community Passado (www.passado.de) herrscht Aufbruchsstimmung. “Passado ist eine lebendige Community kreativer und enthusiastischer Menschen. Es ist an der Zeit für eine bessere Oberfläche, […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Bei der Schulfreunde-Community Passado (www.passado.de) herrscht Aufbruchsstimmung. “Passado ist eine lebendige Community kreativer und enthusiastischer Menschen. Es ist an der Zeit für eine bessere Oberfläche, die noch benutzerfreundlicher ist und mehr Funktionalität besitzt. Deshalb haben wir beschlossen, all die großartigen Leute und Blogs von Passado auf eine brandneue verbesserte Seite überzusiedeln”, teilt das Unternehmen mit. Aus der einstigen Plattform für das Wiederfinden von Schulfreunden soll offenbar ein Community zum Finden von Menschen mit ähnlichen Interessen und Hobbys werden. Neben einer neuen Optik und neuen Funktionen bekommt die 2001 von den Schulfreunden Michael Pütz (heute DaWanda) und Johannes Ballé gegründete Community auch einen neuen Namen – dieser soll in Kürze verkündet werden. Bereits im Gründungsjahr verkauften die Gründer Passado nach Großbritannien, derzeit ist die Plattform in fünf Sprachen verfügbar.

* Der amerikanische Social Web Browser Flock (www.flock.com) hat bei einer weiteren Finanzierungsrunde 15 Millionen US-Dollar Risikokapital eingesammelt. Das Geld stammt von Fidelity Ventures und den bisherigen Hauptinvestoren Bessemer Venture Partners, Catamount Ventures und Shasta Ventures. Das frische Kapital soll für Investitionen in Research & Development, Marketing und die Expansion in neue Märkte investiert werden. Die deutsche Version soll in den nächsten Wochen an den Start gehen. Der kostenlose Browser Flock basiert auf Firefox und zeichnet sich durch die Verzahnung mit diversen populären Webapplikationen (Blogposting, Bookmark- und Photosharing) aus.

* Kinder pflegen im Web lieber Freundschaften aus der realen Welt, anstatt Kontakt zu unbekannten Nutzern aufzunehmen – zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Studie, die das Marktforschungsinstitut iconkids & youth im Auftrag des TV-Senders Super RTL erstellt hat. Hoch im Kurs stehen bei Kinder das Hochladen von Bilder und Videos, die Gestaltung von eigenen Hompages und das Thema chatten – allerdings alles nur “innerhalb eines geschützten Raumes, den nur gute Freunde betreten dürfen”. Blogs und virtuelle Welten à la “Second Life” kommenden bei den jungen Nutzern dagegen nicht an. Für die Studie wurden 452 Kinder und Jugendliche zwischen acht und 14 Jahren befragt, die das Internet mehrmals pro Monat nutzen.

* Mit BundiNetz (www.bundinetz.de) arbeiten Torsten Wiesske und Torsten Sörensen derzeit an einem Social Network für Mitarbeiter und Beamte im öffentlichen Dienst. Diese sollen auf der neuen Plattform Kollegen treffen, Informationen austauschen sowie Rat und Hilfe bekommen können. Derzeit läuft die Vorregistrierung, der Start ist für Juni geplant. Als Zielgruppe haben die Berliner die 4,6 Millionen Beschäftigten im öffentlichen Dienst im Visier.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.