Bei elargio kann jeder für Organisationen Spenden sammeln

“Hotzenplotz für alle!” lautet das Motto von Julia Dombrowski. Für sie ist das Werk “Der Räuber Hotzenplotz” das “wundervollste, schönste, liebenswerteste und beste Kinderbuch der ganzen Welt”. Das Buch habe ihr als Kind […]

“Hotzenplotz für alle!” lautet das Motto von Julia Dombrowski. Für sie ist das Werk “Der Räuber Hotzenplotz” das “wundervollste, schönste, liebenswerteste und beste Kinderbuch der ganzen Welt”. Das Buch habe ihr als Kind so irrsinnig viel Freude gemacht, dass sie dieses nun möglichst vielen Kindern näherbringen möchte. Dabei denkt sie vor allem an Kinder, die “ein bisschen Spaß gut gebrauchen können: Kinder, die in Krankenhäusern sein müssen und Kinder, die in Heimen leben”. Wer ihre Aktion unterstützen möchte, soll an die Stiftung Hänsel & Gretel, eine Organisation, die sich im Kampf gegen den Missbrauch von Kindern engagiert, spenden. Je mehr Geld zusammenkommt, desto mehr Kindern bringt sie den Räuber Hotzenplotz näher. Ihre Aktion wickelt Dombrowski über die noch junge Charity-Plattform elargio (www.elargio.de) ab – dort kann jeder seine individuelle Fähigkeiten in den Dienst der guten Sache stellen, sich auf einer Profilseite präsentieren und eine eigene Spendensammlung für eine Organisation starten. Die Idee dabei ist, dass ganz gewöhnliche Menschen kostenlos für die jeweiligen Organisationen als Spendensammler aktiv werden und gleichzeitig Werbung für die gute Sache machen.

Hinter dem Frankfurter Dienst stecken Thomas Stolze, zuletzt als Projektleiter für eine große deutsche Non-Governmental Organization und einen Wirtschaftsverband tätig, sowie Achim Ritzmann, zuletzt Projektkoordinator in der Öffentlichkeitsarbeit bei einer der größten deutschen Nichtregierungsorganisationen. “Wir treten für gemeinnützige Ziele ein – und setzen dafür auf Social Networking. Gemeinschaft, soziale Vernetzung, Spaß und die Lebendigkeit einer Internet-Community stehen bei elargio – gleichberechtigt neben dem gemeinnützigen Engagement und der Lust an gesellschaftlichem Wandel – absolut im Vordergrund”, sagen die beiden Gründer. Die gesammelten Spenden leiten die elargio-Macher “an Organisationen weiter, die als gemeinnützig anerkannt und in Deutschland ansässig sind”. Wobei die Gelder zunächst von der Betreibergesellschaft, der NMF – gemeinnützige Neue Medien Fördergesellschaft mbH, gesammelt und monatlich an die jeweiligen Organisationen weitergereicht werden. Für die Nutzer ist das spannende Webprojekt kostenlos. Finanzieren soll sich elargio über Sponsoren und Werbepartner. Damit die Charity-Plattform ihren Platz findet, muss sich elargio vor allem als seriöser Partner für das sensible Thema Spendensammeln etablieren.

Artikel zum Thema
* betterplace sammelt Spenden für weltweite Projekte

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.