Kurzmitteilungen: Brands4friends, fashionaire.de, lecker3.de, mini-jobs.de

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Live-Shopping, die 1.: Sieben Monate nach Start von brands4friends (www.brands4friends.de) nennt die geschlossene Shopping-Community Zahlen. Eigenen Angaben zufolge hat das Start-up über eine halbe Million […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Live-Shopping, die 1.: Sieben Monate nach Start von brands4friends (www.brands4friends.de) nennt die geschlossene Shopping-Community Zahlen. Eigenen Angaben zufolge hat das Start-up über eine halbe Million registrierte User und “wächst täglich um 10.000 neue Mitglieder”, heißt es. Mit fünf Kaufaktionen pro Woche lag der Umsatz im April 2008 im sieben-stelligen Bereich. Für das erste volle Geschäftsjahr strebt das Unternehmen ein Umsatzvolumen von 30 Millionen Euro an. brands4friends wurde im September letzten Jahres von Constantin Bisanz, Christian Heitmeyer, Nicolas Speeck sowie Mario Zimmermann gegründet und hat seinen Sitz in Berlin.

* Live-Shopping, die 2.: Was andere Shopping-Plattformen können, will die gerade online gegangenen Seite fashionaire.de (www.fashionaire.de) auch. Mit dem Unterschied allerdings, dass es hier ausschließlich um Fashion-Brands geht, die umgesetzt werden sollen. Das Prinzip ist dabei wie gehabt: Der Verkauf eines Artikels oder auch einer Marke startet um Mitternacht für jeweils 24 Stunden – oder eben bis der Artikel ausverkauft ist. fashionaire.de wurde 2008 von Patric Stricker, der auch als Berater bei buyvip.com tätig ist, gegründet.

* Gesundheitsbewusste Ernährung und Umweltschutz sind Themen, die der Gründerin Birte Schneider am Herzen liegen. Grund für sie, lecker3.de aus der Taufe zu heben. “Das erste Online-Portal für den Informationsaustausch über qualitativ und geschmacklich hochwertige, hausgemachte Lebensmittel”, wie sie lecker3. auf ihrem Unternehmensblog beschreibt. Die Grundidee war, eine Plattform zu schaffen, auf der Empfehlungen von Verbrauchern für Verbraucher zum Thema nachhaltige Lebensmittel gesammelt werden.

* Das Dienstleistungsportal minidienste.de (www.minidienste.de) hat Konkurrenz bekommen. Ab sofort bietet mini-jobs.de (http://www.mini-jobs.de) einen vergleichbaren Service an. Unterteilt in entsprechenden Kategorien können alle, die sich mit Aushilfsjobs ein wenig Geld hinzuverdienen möchten, ihre Dienste auf der Seite anbieten. Im Gegenzug ist die Suche nach Aushilfe möglich. Das Einstellen des ausgefüllten Formulares ist bis zum Juli kostenlos.

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.