amprice übernimmt Azubo.de

Das Auktionshaus Azubo.de (www.azubo.de) stand schon eine ganze Weile zum Verkauf. Nun hat sich mit amprice ein Käufer gefunden. Über den Kaufpreis ist nichts bekannt. Azubo.de entstand 2003 im Rahmen eines Ausbildungsprogramms der […]

Das Auktionshaus Azubo.de (www.azubo.de) stand schon eine ganze Weile zum Verkauf. Nun hat sich mit amprice ein Käufer gefunden. Über den Kaufpreis ist nichts bekannt. Azubo.de entstand 2003 im Rahmen eines Ausbildungsprogramms der Deutschen Telekom. Im Gegensatz zu klassischen Auktionshäusern, bekommt bei Azubo.de nicht das höchste Gebot den Zuschlag, sondern das niedrigste. Alle paar Sekunden sinkt der Preis der Ware. Je länger ein potenzieller Käufer wartet, desto günstiger wird der Artikel. Desto größer ist aber auch das Risiko, dass ein anderer Nutzer den Artikel vorher kauft. Nach eigenen Angaben verfügt Azubo.de über rund 250.000 registrierte Nutzer. In letzter Zeit war es auf der Plattform allerdings eher ruhig.

Der Onlinemarktplatz amprice ging Ende Mai 2005 ins Netz. Im vergangenen Jahr schluckte das Unternehmen bereits den Konkurrenten BesteAuktion. Nach eigenen Angaben verfügt amprice über rund 60.000 Mitglieder. Zeitgleich mit der Übernahme von Azubo.de kündigt amprice-Chef Markus Burgdorf die Entwicklung einer neuen Marktplatzlösung an. Noch vor dem Weihnachtsgeschäft soll diese die bisherige Software auf den drei Marktplätzen amprice, Azubo und BesteAuktion ablösen. “Die neue Software ist eine komplette Neuentwicklung, die von einem internationalen Team programmiert wird und von Anfang an konsequent auf die Bedürfnisse der Mitglieder ausgerichtet wird.”

Artikel zum Thema
* Azubo.de steht zum Verkauf
* amprice übernimmt BesteAuktion

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.