Zehn Fragen an Konstantin Schlüter von Travel IQ

Können Sie sich eine Welt ohne Internet vorstellen? Das kann ich mir durchaus vorstellen, zwei Drittel meines Lebens fanden ja schließlich ohne Internet statt. Heute frage ich mich aber oft, wie das berufliche […]

Können Sie sich eine Welt ohne Internet vorstellen?
Das kann ich mir durchaus vorstellen, zwei Drittel meines Lebens fanden ja schließlich ohne Internet statt. Heute frage ich mich aber oft, wie das berufliche Leben früher ohne Netz funktioniert hat.

Wann waren Sie zum ersten Mal im Internet?
Zu Beginn meines Studiums 1995 in Mannheim. Gigantische Computerräume mit schon damals veralteten Maschinen – die meiste Zeit habe ich mit Warten auf einen freien Platz verbracht.

Auf welche Website können Sie nicht verzichten?
Seit es RSS-Feeds gibt, bin ich gar nicht mehr so oft direkt auf Websites. Spiegel.de ist aber dennoch Pflicht. Richtig cool finde ich auch flightstats.com und stylepark.com.

Worauf können Sie im Internet verzichten?
Auf diese lästigen Overlay-Werbungen, bei denen die Suche nach dem Schließenknopf oft Minuten dauert. Dagegen habe ich noch kein Kraut gefunden.

Was war bisher Ihr größter Erfolg?
Ich habe meiner Tochter jetzt am Wochenende das Fahrradfahren beigebracht. Sonst war es die Idee zu Travel IQ und was daraus geworden ist.

Was Ihr größter Flop?
Ich trainiere bis heute für die Tour de France, leider ohne jeden Erfolg.

Worüber können Sie lachen?
Chuck Norris makes onions cry

Was bringt Sie zum Weinen?
Zwiebeln.

Mit wem würden Sie gerne mal tauschen?
Mit Chuck Norris.

Was sollte unbedingt mal jemand erfinden?
Ein Mobiltelefon mit ewiger Batterie.

Zur Person
Konstantin Schlüter studierte in Mannheim, Mailand und Leipzig Betriebswirtschaft. Sein Studium als Diplom-Kaufmann schloß er an der Handelshochschule Leipzig ab. 2006 gründete er gemeinsam mit Christian Hennerkes den Reisepreisvergleich Travel IQ, wo er die Partnerbeziehungen und die kaufmännischen Bereiche verantwortet. Zuvor arbeitete er bei der Boston Consulting Group als Berater im Medien- und Konsumgüterbereich.

Artikel zum Thema
*

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle