Kurzmitteilungen: Betreut.de, Kirkdikdik.net, last.fm, craigslist

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Der Dienstleister-Marktplatz Betreut.de (www.betreut.de) erweitert abermals sein Angebot. Nach Babysittern und Nachhilfelehrern bietet das Berliner Start-up nun einen Vermittlungsservice für die Betreuung älterer Menschen an. […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Der Dienstleister-Marktplatz Betreut.de (www.betreut.de) erweitert abermals sein Angebot. Nach Babysittern und Nachhilfelehrern bietet das Berliner Start-up nun einen Vermittlungsservice für die Betreuung älterer Menschen an. Demnächst soll dann auch ein Betreuungsservice für Tiere an den Start gehen.

* Mit Kirkdikdik (www.kirkdikdik.net), einem Affiliateprogramm zum Thema T-Shirts will Matthias Pilgrimm Websitebetreiber bei der Refinanzierung ihres Dienstes unter die Arme greifen. Nutzer müssen dazu lediglich ein Banner in ihre Website einfügen. “Der Banner liefert immer Shirts mit dem jeweilgem Ort des Nutzers aus, die seinem Geschmack entsprechen. Erreicht wird das ganze mit Geotargeting und Behavioraltargeting”, sagt Pilgrimm. Bei jedem verkaufen Shirt erhält der Websitebetreiber 4 Euro.

* F. Scott Woods heuert bei der Musik-Community last.fm (www.last.fm) als Senior Vice President und Managing Director Germany an. Zuletzt wirkte Woods als Head of Strategic Partnerships and Business Development, Northern & Central Europe bei Google. Von Hamburg aus soll sich Woods künftig um alle Marketing- und Werbe-Aktivitäten sowie Partnerschaften in Deutschland und Nordeuropa kümmern. Deutschland ist für last.fm nach den USA der wichtigste Markt.

* Die amerikanische Kleinanzeigenbörse craigslist (www.craigslist.org) ist in Deutschland gelandet. Die minimalstische Plattform lockt in den USA monatlich 27 Millionen Unique Visitors an. In Deutschland geht der Dienst mit Unterseiten für Berlin, Köln, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München an den Start.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.