Kurzmitteilungen: Betreut.de, Kirkdikdik.net, last.fm, craigslist

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Der Dienstleister-Marktplatz Betreut.de (www.betreut.de) erweitert abermals sein Angebot. Nach Babysittern und Nachhilfelehrern bietet das Berliner Start-up nun einen Vermittlungsservice für die Betreuung älterer Menschen an. […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Der Dienstleister-Marktplatz Betreut.de (www.betreut.de) erweitert abermals sein Angebot. Nach Babysittern und Nachhilfelehrern bietet das Berliner Start-up nun einen Vermittlungsservice für die Betreuung älterer Menschen an. Demnächst soll dann auch ein Betreuungsservice für Tiere an den Start gehen.

* Mit Kirkdikdik (www.kirkdikdik.net), einem Affiliateprogramm zum Thema T-Shirts will Matthias Pilgrimm Websitebetreiber bei der Refinanzierung ihres Dienstes unter die Arme greifen. Nutzer müssen dazu lediglich ein Banner in ihre Website einfügen. “Der Banner liefert immer Shirts mit dem jeweilgem Ort des Nutzers aus, die seinem Geschmack entsprechen. Erreicht wird das ganze mit Geotargeting und Behavioraltargeting”, sagt Pilgrimm. Bei jedem verkaufen Shirt erhält der Websitebetreiber 4 Euro.

* F. Scott Woods heuert bei der Musik-Community last.fm (www.last.fm) als Senior Vice President und Managing Director Germany an. Zuletzt wirkte Woods als Head of Strategic Partnerships and Business Development, Northern & Central Europe bei Google. Von Hamburg aus soll sich Woods künftig um alle Marketing- und Werbe-Aktivitäten sowie Partnerschaften in Deutschland und Nordeuropa kümmern. Deutschland ist für last.fm nach den USA der wichtigste Markt.

* Die amerikanische Kleinanzeigenbörse craigslist (www.craigslist.org) ist in Deutschland gelandet. Die minimalstische Plattform lockt in den USA monatlich 27 Millionen Unique Visitors an. In Deutschland geht der Dienst mit Unterseiten für Berlin, Köln, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München an den Start.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Maik

    Man sollte den Betreut.de Verantwortlichen für die Werbung mal genauer unter die Lupe nehmen.

    1. Wieso werben Sie auf studivz. Das ist mit Sicherheit nicht die Zielgruppe.
    2. Wieso machen Sie auch noch eine derart dumme Werbung. “Alexander schlägt Kinder…”. Klickt man auf den Banner..”im Menschärgere dich nicht”.

    Sie schaffen es damit zwar, dass man draufklickt, aber das Image leider enorm.

    Solch eine Werbung wirk dermaßen unprofessionel und einfach nur banal.

    Wenn man schon soetwas macht, dann mit Witz etc.

    Das üben wir nochmal!



  2. Benedikt

    Kirkdikdik – Sofort den Namen ändern! Das geht ja gar nicht!



  3. Frank

    Die Werbung von Betreut.de ist genau richtig!

  4. Craigslist ist in Amerika der Hammer. Hoffentlich wird der detusche Ableger auch nur ansatzweise so erfolgreich wie in den USA.



  5. andrea

    @maik: also die werbung war doch ok – klar hab ich auch geklickt. aber na und? zwingt dich doch keiner!



  6. Maik

    ich sehe das anderst. Total einfallslos soetwas zu machen. Auf mir wirkt das einfach unsymphatisch und gerade bei so einer Seite brauche ich Vertrauen in den Anbieter.

    und wieso die Werbung auf einer Studentenseite ?



  7. Yella

    Wieso?

    [X] Studenten geben Nachhilfe
    [X] Studenten verdienen ein paar Euro mit Babysitten
    [X] Studenten möchten ggf. ältere Leute betreuen

    Finde das passt absolut. Provokante Werbung kommt doch immer gut, Dir ist sie ja aufgefallen Maik. Also auf das 800ste “Audi A4 gewonnen” Banner klick ich nicht.

    Die Kritik üben wir nochmal!

  8. kirkdikdik.net – Mann, was ein Glück, daß die Domain noch frei war…



  9. Observer

    zum Thema Craigslist:

    da gab es schon vor einigen Jahren einen netten 1:1-Klon namens Opusforum.de, gegründet von Klaus Gapp, nachdem er ein Projekt-Management-Startup in Silicon Valley gegen die Wand gefahren hatte – dort hat er wohl auch Craigslist kennen und schätzen gelernt … mittlerweile von kijiji übernommen (mit verändertem Design), kopieren zahlt sich also manchmal aus. (die Leute von Craigslist hat das übrigens vor ca. 3 Jahren aber nicht die Bohne interessiert, dass jemand mit ihrem Konzept durch D. tingelt, wundert mich daher, dass sie erst jetzt den deutschen Markt betreten)

    wird also spannend sein, ob der (zugegeben) in Insider-Kreisen bekanntere Name “Craigslist” in D. zieht …

  10. Neben Opusforum haben zudem auch einige Andere das Konzept adaptiert. So gibt es markt.de, heisetreff, vivastreet etc.

Aktuelle Meldungen

Alle