Kurzmitteilungen: Cocktailbude, Meckerfritze.tv, Imooty, myper, JS-Kit, eBay Express, Sprungbrett

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Der Online-Shop Cocktailbude (www.cocktailbude.de) zieht eine erste Bilanz. “Bislang sind wir sehr zufrieden mit dem Verlauf. In den ersten Wochen haben wir einige hundert Cocktails […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Der Online-Shop Cocktailbude (www.cocktailbude.de) zieht eine erste Bilanz. “Bislang sind wir sehr zufrieden mit dem Verlauf. In den ersten Wochen haben wir einige hundert Cocktails verkaufen können. Dies hilft uns, kleinere Investitionen, die den Abfüllprozess beschleunigen, zu stemmen”, sagt Gründer David Holzmann. Mit einer neuen Produktverpackung (transparente Becher mit Trinkhalm) und einer Vergößerung des Sortiments wollen die Cocktailmischer nun weiter durchstarten.

* Bei Meckerfritze.tv (www.meckerfritze.tv) können Bürger und Verbraucher ihren Ärger Luft machen und Gleichgesinnte finden. “Egal, ob Du dich mit deinem Nachbarn um die Maschen im Zaun streiten musst, die Bundeskanzlerin oder das Finanzamt auf Ungerechtigkeiten hinweisen willst oder zum dritten Mal im Supermarkt eine Packung Gammelfleisch erwischt hast – auf Meckerfritze.tv findest Du auf alle Fälle Gehör”, heißt es in der Selbstbeschreibung. Betrieben wird Meckerfritze.tv von der Firma Anthill Services aus Rumänien. In Deutschland kümmert sich die Portalmeister GmbH um die Mecker-Plattform.

* Mit Imooty (www.imooty.eu) wollen Blaise Bourgeois und Kristoffer J. Lassen einen Navigator für europäische Nachrichten-Websites etablieren. Ziel des Projektes ist es, “direkten Zugang zur aktuellen Medienberichterstattung der bedeutendsten Zeitungen und Medienorganisationen der Länder der Europäischen Union, der Schweiz
und Norwegens zu ermöglichen”. Über eine Landkarte kann sich jeder Nutzer durch das Angebot klicken und sich so einen Überblick über die Nachrichten im jeweiligen Land verschaffen.

* Das Business-Netzwerk myper (www.myper.com) will Projekt- und Kommunikationsabläufe in mittelständischen Unternehmen optimieren. “Die bekannten Kontaktnetzwerke stellen insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen keine optimale Plattform für schnelle, erfolgreiche Umsetzung von Projektvorhaben zur Verfügung”, sagt Gründer Dirk Wellmann. Für diese Unternehmen biete der werbefreie myper Business Club die Möglichkeit, mit einer internetgestützten Software auf der Basis moderner Web-2.0-Techniken qualifizierte Kontakte innovativer Unternehmen zusammen zu führen.

* Das amerikanische Unternehmen JS-Kit (www.js-kit.com) ist in Deutschland gelandet. Bei JS-Kit finden Onliner verschiedene Webapplikationen, welche mit wenigen Klicks in den eigenen Online-Auftritt eingebaut werden können. “Einer der großen Vorteile des Web 2.0 ist es, dass technische sowie finanzielle Barrieren bei der Anwendung wertvoller Community-Features reduziert werden”, sagt Khris Loux, CEO bei JS-Kit. “Wir tragen diese Philosophie noch ein wenig weiter, indem wir auch sprachliche und kulturelle Barrieren niederreißen. Unser Ziel ist es, weltweiter Marktführer im Bereich Community-schaffender Webserviceprodukte zu werden, welche Sprache diese Communities auch immer sprechen mögen.”

* Das Auktionshaus eBay schließt seinen Ableger eBay Express (www.ebayexpress.de) nun auch in Deutschland. “Basierend auf dem Feedback unserer Käufer und Verkäufer haben wir uns entschieden, unseren Online-Marktplatz eBay Express in Deutschland zum 23. April 2008 abzuschalten”, teilt das Unternehmen mit. Im Segment Neuware will sich das Auktionshaus künftig auf eBay.de sowie die Produkt- und Preisvergleichsseite Shopping.com konzentrieren.

* Der Verband Internet Reisevertrieb (VIR) veranstaltet in diesem Jahr zum ersten Mal den Existenzgründer-Wettbewerb “Sprungbrett“. Mit dem neuen Wettbewerb möchte der Verband “Neugründungen in der touristischen Online-Branche fördern”. Bewerben dürfen sich Online-Unternehmen aus dem Segment Reise, die nicht älter als 12 Monate sind. Einsendeschluss ist der 30. Mai. Alle Teilnehmer dürfen ihr Konzept am 5. Juni in München vor einer Jury präsentieren. Der Gewinner erhält eine Einladung zum Kongress “Destination meets Online” im September und die Chance, seine Idee dort einem breiten Publikum zu präsentieren.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.