myJobVideo hilft bei der Jobsuche

Seit wenigen Stunden ist myJobVideo (www.myjobvideo.de) online. Mit ihrer kostenlosen Online-Videostellenbörse wollen Norman Tobias Leis und Michael Wohlfarth die Jobsuche um eine filmische Komponente erweitern. “Unsere Grundidee kommt von der Begeisterung junger Menschen […]

Seit wenigen Stunden ist myJobVideo (www.myjobvideo.de) online. Mit ihrer kostenlosen Online-Videostellenbörse wollen Norman Tobias Leis und Michael Wohlfarth die Jobsuche um eine filmische Komponente erweitern. “Unsere Grundidee kommt von der Begeisterung junger Menschen für Videoclips, die sie in vielen Communitys im Internet austauschen und vorstellen”, sagt Wolfarth. Ein Bild sage mehr als 1000 Worte, ein Video mehr als viele Bilder. Zum Start sind schon knapp 60 Bewerbungsvideos auf der neuen Plattform vorhanden. Die Filmchen sind zwischen 30 und 90 Sekunden lang. Interessenten können die Bewerber nach Branchen oder Regionen sortieren und so vielleicht einen neuen Mitarbeiter finden. “Bewerber können an ihren Videoclip auch eine kurze Vita und/oder ein Bewerberprofil anhängen”, sagt Leis.

Damit die Zahl der Videos schnell wächst – in sechs Monsten sollen 1.000 Videos vorhanden sein – wollen die Wiesbadener myJobVideo-Macher mit Schulen, Ausbildungsbetrieben und Verbänden zusammenarbeiten, die sich mit Arbeitssuchenden und Job-Angeboten befassen oder in der Arbeitsvermittlung aktiv sind. Unternehmen können sich bei der Videostellenbörse ebenfalls präsentieren. “Ein Kurz-Video über das Berufsbild eines Chemiekanten oder auch Staplerfahrers oder Controllers, einen Forschungsbereich oder den Außendienst eines Unternehmens kann Bewerbern helfen, das Berufsumfeld besser einzuschätzen”, berichtet Wolfarth. “Unser Ziel ist es, dass sich auch Unternehmen auf myJobVideo präsentieren und damit die Vielfalt des Arbeitslebens attraktiver darstellen.”

Artikel zum Thema
* DuMont investiert in JobTV24

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Cheater

    Da fehlt wohl noch der Zusatz “Beta”:

    Notice: Undefined variable: user in D:\htdocs\www\pages\search.inc.php on line 71

    Notice: Trying to get property of non-object in D:\htdocs\www\pages\search.inc.php on line 71

    Notice: Trying to get property of non-object in D:\htdocs\www\pages\search.inc.php on line 71



  2. Peter

    Bei Dir fehlt generell noch der Zusatz “Spacken”



  3. Peter

    Die Frage bleibt aber ob Du Spacken 2.0 oder noch 1.0 bist



  4. Cheater

    @Peter, das ist hier debugging durch crowdsourcing, das solltest Du doch auf einen Blick erkennen, Mensch!



  5. Peter

    Nee das ist Labern vom Spacken 1.5



  6. Peter

    immerhin weißt du, was crowdsourcing heißt. auch wenn du den begriff nicht immer vollständig begreifst und siehst, dass das wikipedia und facebook verbindet vom ansatz her.. deshalb 1.5



  7. Cheater

    Klar Mann, ich habs voll kapiert, Wikipedia, Facebook und myjobvideo ist alles genau das gleiche… crowdsourcing eben. Super einfach, die Sache mit dem Internet. Alles ist crowdsoucing, dann kann man überall mitreden und ist voll hipp. Echt geil.



  8. Impuls

    Finde die Seite nicht schlecht, insofern mal ein Kompliment. Könnte mir durchaus vorstellen darüber z.b. einen Praktikanten zu suchen.

    Jedenfalls besser als dieses Ding mit supercars. Insbesondere, wenn man sich die Datenschutzeklärung ansieht. :-)



  9. Peter

    Schatz, Du hast ja sowas von keinen Schimmer.. Ist Cheater eigentlich Philipp ?



  10. Peter

    Wenn ja, ich hätte ne Tolle umpositionierung für Deinen Myspace Klon ohne Myspace..ist aber ein bisschen politisch unkorrekt.. :



  11. Peter

    Mit Geotagging-Funktionen.. da kannst Du ne coole Kooperation mit plazes machen.. die haben auch noch kein Geschäftsmodell..



  12. Cheater

    @Peter, bleib cool. Mit dem Buzzword-Gelaber kannst Du hier niemand beeindrucken. Bring mal Fakten oder pubertiere woanders.

  13. Hoffentlich werden die nicht von Youtube-Kopie MyV?deo in die Mangel genommen……..



  14. Peter

    Du bist so lustig. Ich glaub dass ich mit meinem Philipp zijoinr Tipp ganz gut lag. Wäre auch total lustig, wenn mich dann ein Post-Abiturient mit pubertär beschimpft.. I am having my day.. Du bist wirklich urkomisch



  15. John

    ist das nicht sowas wie susuh?



  16. Peter

    Ja das ist susuh, nur halt mit Gründern :-P



  17. Peter

    Komischerweise ist Cheater oder auch Cphheialtieprp jetzt verschwunden.. Hatte ich recht? Wurde Cheater enttarnt?



  18. John

    Naja Gründer haben die auch noch nur die GründerIN is futsch;)

    Also Blog von suh war doch nett, wir haben sooo eine tolle Idee, jeder will uns Geld geben, wir waren sogar im Adlon, war eigentlich wollen wir kein Geld weil wir sozial sind…



  19. Peter

    Oh Sie waren mit den Superengeln im Adlon?



  20. Peter

    Das ist so der absolute Schwachsinn.. Startups im Adlon vorsprechen lassen.. sowas von Affig..

  21. Peter, ich garantiere Dir, dass ich sicher nicht Cheater bin, geschweige denn ihn kenne oder sonst was. Alexander kann das sicherlich bestätigen durch IPs oder so. Wenn ich etwas zu sagen habe, steh ich da auch mit meinem echten Namen zu.



  22. Michael

    Immerhin ca. 60 Videos. Ist doch ganz passabel für den Anfang (sorry, dass ich Euren Kleinkrieg unterbreche :-) )



  23. Cheater

    Ne, ne, Kleinkrieg ist hier nicht. Da ist nur Peter, der ausflippt, wenn er sich ne Linie gezogen hat und auf nem Trip ist.



  24. wat'n dat

    Ich finde es schade daß “deutsche Startups” im Kindergarten versinkt. Da wird ein Projekt vorgestellt und anstatt darüber zu reden hinterlassen 2-3 unbeschäftigte Kinder über 20 sinnlose Kommentare.
    Für jmd, der wie ich daran interessiert ist über ein Projekt zu diskutieren, ist das weder lustig noch interessant, sondern einfach nur noch nervig.
    Habt Ihr nix besseres zu tun??



  25. Impuls

    ich glaube die haben für die videos die stufe 12 eines gymnasiums in wiesbaden rekrutiert.

    irgendwie witzig, zeigt aber auch die möglichkeiten der plattform auf. könnte ein erfolg werden.



  26. wat'n dat

    Ich bin mir da nicht so sicher denn eine elementare Frage bei einem Einstellungsgespräch ist immer: “Warum wollen Sie ausgerechnet bei uns anfangen”.

    Diese Art der Massen-blindbewerbung funktioniert in einem Markt mit Arbeitskräftemangel, aber wahrscheinlich nicht bei in unserer Zeit.



  27. Peter

    @wat´n dat: Also ich schon, aber wenn man den ganzen Tag dabei ist, ein Startup zu gründen, braucht man auch mal ein bisschen Abwechslung….

    aber deutsche startups ist doch kindergarten.. das liegt aber nicht an den lesern, sondern an den pressemitteilungen..



  28. Michael

    @Peter, der Anzahl Deiner Kommentare nach zu urteilen, fühlst Du Dich in diesem Kindergarten zwischen uns anderen Kindern ganz wohl, wa?! ;-)

  29. Nette Idee. Der Voyeur-Eeffekt ist hoch. Wird funktionieren. Der erste Eindruck ist enorm wichtig. Aber als Geschäftsmodell verstehe ich das nicht. Wenn’s läuft, wird Monster einfach so einen Abzweig anbauen. Oder andere Jobportale. Als “Stand-alone”-Site weiß ich nicht, ob das nicht ruckzuck niederkonkurriert wird, wenn es ansatzweise läuft. Muss man ja nicht mal kaufen – Nachbau genügt. Theoretisch sogar auf Youtube als eigene Rubrik zu integrieren.



  30. Martin

    Na dann mal viel Erfolg an Tobias Leis mit seinem neuen Projekt, nachdem http://www.scenesofa.de ja scheinbar gerade eingestampft wurde :-)

    LG Martin

  31. Finde die Seite recht gelungen!
    Wünsche dir auf jeden Fall auch viel Erfolg mit der Seite und das viele junge leute einen Job darüber finden!



  32. Jan

    Trotzdem sollte der erste Content nicht mit so wenig Qualitätsanspruch generiert werden. Für die Positionierung ist der erste Content maßgeblich. Qualität von Quantität!

    Prinzipiell ist dieses Modell außer meiner Sicht erst für die nächste Generation an Personalern relevant. Die jetzige setzt auf das persönliche Kennerlernen, oder Empfehlungen von Vertrauten, weshalb das Konzept von “jobleads.de” auch eine absolut geniale Idee ist.

    Nichtdestotrotz wünsche ich den Gründer viel Erfolg und hoffe, dass “Monster” nicht plötzlich eure Idee übernimmt :)



  33. Mirko Riedel

    Unsachliche Kommentare hier im Thread sollten gelöscht werden. Hier gehts um fachliche Diskussionen zu neuen Geschäftsmodellen.



  34. Anonymous

    Die Namenswahl ist leider in die Hose gegangen. Sich in Deutschland “myjobvideo” zu nennen, ist einfach nur dumm. Es ist so wie wenn ich in den USA ein Startup aufmache, es “myjobspace” nenne und mich dann wundere, wenn ich einen bösen Brief von “myspace” bekomme. Eine etablierte Marke wie MyVideo kann da nicht einfach untätig zusehen, wie Trittbrettfahrer von dem mühsam und teuer aufgebauten Markenwert profitieren. Und nachher schreien wieder alle auf, wenn es eine Abmahnung gibt. Dabei legen es die Gründer von “myjobvideo” mit der Namenswahl geradezu darauf an. Schade.



  35. marc

    @ 37/ Anonymous
    So ein Schwachsinn.
    Myvideo hat auch von Myspace abgeschaut.
    Wo ist also das Problem?



  36. Hans

    An der Zuordnung der Videos sollten die noch arbeiten.

    siehe:

    CRM-Beraterin in der Consulting Branche
    http://www.myjobvideo.de/profil/qwetzius



  37. davd

    die bestehenden videos haben die gründer wohl inder hauptschule um die ecke aufgenommen. das ist doch ein witz… wenn jedoch echt ein teurer.
    design (vor allem die farben)sprechen mich überhaupt nicht an und die idee an sich eiegtnlich auch nicht.

    dass sich im web 2.0 jeder prostituiert ist klar, aber als bewerbung?
    sollte dann aber eigentlich nur für arbeitgeber einsehbar sein, würde dann aber auch kei9n sinn machen…
    ich seh schwarz dafür.
    mal sehen wie lang es sich hält bis es bei den offline seiten steht.

    NEHMT DIE SELBER GEDREHTEN HAUPTSCHÜLER VIDEOS RAUS.



  38. Anonymous

    @marc: Ich muss dir widersprechen. myspace und myvideo ähneln sich nur in dem “my” am Anfang. Darauf kann niemand einen Anspruch erheben, dafür ist es als Begriff zu generisch.

    Hätte MyVideo sich “MyVideoSpace” oder “MySpaceVideo” genannt, dann sähe das anders aus und Myspace hätte da mit sicherlich auch nicht untätig zugesehen.

    Für den vorliegenden Fall bedeutet das: “MyJob” als Name wäre völlig ok gewesen, “MyJobVideo” ist es nicht.



  39. Lutz

    Hallo,
    weiß denn jemand was aus dem Projekt geworden ist? Gibt es einen Nachfolger?

  40. In Maastricht gibt es ein Startup in die Richtung und die sind auch relativ erfolgreich dabei:
    http://www.cvive.com/de/

Aktuelle Meldungen

Alle