Computec Media steigt bei Schueler.cc ein

Computec Media (unter anderem “PC Action”, “Widescreen” und “SFT”) steigt bei der Community Center GmbH ein. Die vormalige Lotum GmbH betreibt seit Januar des vergangenen Jahres die Schüler-Community Schueler.cc (www.schueler.cc). Das Medienunternehmen aus […]

Computec Media (unter anderem “PC Action”, “Widescreen” und “SFT”) steigt bei der Community Center GmbH ein. Die vormalige Lotum GmbH betreibt seit Januar des vergangenen Jahres die Schüler-Community Schueler.cc (www.schueler.cc). Das Medienunternehmen aus Fürth sicherte sich für einen ungenannten Betrag mit 51 % die Mehrheit am Unternehmen, welches von Jens Abke, Dominik Anders, Martin Reichard und Sebastian Schmitt gegründet wurde. Neben Schueler.cc haben die vier bereits die Plattform stimmenplanet.de (www.stimmenplanet.de) ins Leben gerufen.

“Schueler.CC bildet zusätzlich zu unseren eigenen Online-Medien und Zeitschriften einen dritten Zugang zur jetzigen und nächsten Generation unserer Kernzielgruppe. Wir sehen jedoch nicht nur das strategische Investment: Die Synergien sind unmittelbar – Community als Verbreitungsweg für Content, Content als Mehrwert für Community”, sagt Justin Stolzenberg, Director New Media bei Computec Media. Ziel sei es, zusammen mit den Gründern Deutschlands erstes “Social Content Network” zu schaffen.

500 Millionen Page Impressions

Nach eigenen Angaben verfügt Schueler.cc über 410.000 registrierte Usern und kommt monatlich auf rund 500 Millionen Page Impressions. Die monatlichen Zuwachsraten sollen seit Bestehen im zweistelligen Prozentbereich liegen. Zum Vergleich: SchülerVZ (www.schuelervz.net) kommt monatlich laut IVW auf 5,9 Milliarden Page Impressions und Schuelerprofile.de (www.schuelerprofile.de) auf 71 Millionen Seitenabrufe. “In Computec sehen wir den optimalen Partner, um die rasante Entwicklung der Plattform erfolgreich fortzusetzen. Die Synergien bezüglich einer Steigerung der Qualität der Seiteninhalte sind dabei sehr groß. Darüber hinaus schätzen wir die genaue Kenntnis der Bedürfnisse und Ansprüche unserer Zielgruppe”, sagt Schmitt, Geschäftsführer der neuen Community Center GmbH.

Artikel zum Thema
* Die Beteiligungen von Computec Media im Überblick

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Und http://www.deutsche-startups.de/verzeichnisse/tag/Schueler.cc ist auch schon aktualisiert. Da war einer aber schnell, Alex! ;-)



  2. Observer

    @ Alexander:
    “Darüber hinaus schätzen wir die genaue Kenntnis der Bedürfnisse und Ansprüche unserer Zielgruppe”, sagt Schmitt, Geschäftsführer der neuen Community Center GmbH.”

    Zitat taucht zweimal auf …;-)

  3. Ich konnte mich nicht entscheiden ;-)
    Okay, ich nehme es einmal raus…
    Danke für den Hinweis.

  4. Ach! Hättest du auch lassen können, schadet nicht;)



  5. Michael

    Wer nach 1 Jahr 51% seines “Unternehmens” abgibt, ist für mich kein wirklicher Unternehmer! Und bevor jetzt wieder alle brüllen “Och, wenn ich dafür 20 Millionen bekommen würde…” möchte ich die Frage anstellen: was wäre, wenn sie zunächst 30% und dann in einem Jahr weitere 20% verkauft hätten?



  6. Bernd

    Zusammengefasst liest sich das etwa so:

    Computec:

    “Schueler.cc eignet sich ideal um unsere Spielemags den Schülern aufzuschwatzen und die Community mit Werbung zuzukleistern.”

    Schueler.cc:

    “In Computec sehen wir den optimalen Partner, um die rasante (hahaha) Entwicklung der Plattform erfolgreich fortzusetzen und nach wie vor das Schlusslicht der Schülernetzwerke zu sein.”

  7. @Michael:

    Gegenfrage:
    Was wäre, wenn der “neue Partner” aber 51% haben wollte? Oder was wäre, wenn zu den rechtlichen 49% evtl. sogar schon Verträge (Optionen etc.) bestehen?

    Es kann nun mal durchaus sein, dass der “neue Partner” die Bedingungen für den Deal vorgibt…



  8. Bernd

    @Christoph:

    Schueler.cc hat in der Sache keine großen Verhandlungsmöglichkeiten sondern kann eher froh sein so einen Deal bekommen zu haben.



  9. Michael

    @Christoph: falls Verträge/Optionen bestanden, wurden auch diese von vornherein festgelegt. Die Gründer hatten sich also darauf eingelassen, zum Zeitpunkt X gut die Hälfte der Anteile ihres Unternehmens herzugeben. Ich frage mich, wie dies ein Gründerteam mit dem nötigen Glauben an die eigene Geschäftsidee vereinbaren kann. Entweder ich glaube an mein Model und gebe erst dann die Kontrolle aus der Hand, wenn ich im Gegenzug dadurch reich werde, oder aber ich warte, bis ein entsprechendes Angebot eingeht.

    Wenn ein neuer Partner nach einem Jahr Geschäftsdaseins 51% wollte, würde ich dankend ablehnen, so ich denn in mein Model vertraue. Denn wenn es tatsächlich funktioniert, werde ich in einem halben Jahr bereits die gleichen finanziellen Mittel für 40% bekommen.

    Der dritte Fall wäre, dass man auf das Geld angewiesen ist, um den Fortbestand des Unternehmens zu sichern. Wenn dafür dann aber 51% verkauft werden MÜSSEN, spricht das für eine absolute Fehlkalkulation bei der Gründung.



  10. Michael

    Anmerkung: ich gehe einfach mal davon aus, dass die Gründer von schueler.cc NICHT reich durch diesen Deal wurden!



  11. Michael

    Möglichkeit 4: es ist lediglich ein Teilprojekt einer Agentur, die froh ist, wenn sie etwas Geld reinbekommt und sich obendrein nicht mehr in Gänze um die Alltagsgeschäfte kümmern muss: http://lotum.de/portfolio.php



  12. Maik

    Bei monatlich 500 Millionen Page Impressions sollte der Umsatz pro Monat zwischen 3 bis 5 Millionen Euro liegen. Der neue Mehrheitseigner wird da sicher noch optimieren, um den Umsatz zu erhöhen. Ich denke, das ist möglich.



  13. Michael

    @Maik Umsatz pro Monat 3 bis 5 Millionen Euro? Mit der Zielgruppe Schüler?? Das wären dann rund 50 Millionen pro Jahr – in welcher Welt lebst Du?



  14. Michael

    Korrigiere: Schüler+”Superstars”

  15. “Bei monatlich 500 Millionen Page Impressions sollte der Umsatz pro Monat zwischen 3 bis 5 Millionen Euro liegen. Der neue Mehrheitseigner wird da sicher noch optimieren, um den Umsatz zu erhöhen. Ich denke, das ist möglich.”

    solltest lieber ins bett gehen um 4 uhr morgens anstatt am pc vor dich hinzuträumen. also manche haben echt vorstellungen…



  16. Benedikt

    “500 Millionen Page Impressions” – Sicher doch! Oh man… Dazu sage ich nichts mehr!



  17. Bernd

    500 Millionen Page Impressions bei 410.000 registrierten Usern… wovon vielleicht gerade mal noch ein Drittel aktiv ist :-)

    Soviel Impressions sprechen nur für eine benutzerunfreundliche Programmierung.



  18. Maik

    Und ihr solltet einfach früher aufstehen. The early bird…

    Natürlich muss man mit 500 Millionen Page Impressions den genannten Umsatzbereich erreichen. Ansonsten macht man was falsch oder bei der Anzahl der Page Impressions stimmt was nicht.

    So, Mittagspause zu Ende, muss jetzt noch 8 Stunden weiter arbeiten.

    Viel Erfolg euch allen.

  19. Alle die bei 500 Mio PIs von Millionen-Umsätzen pro Monat träumen, die sollen mal bitte folgendes Interview lesen:
    http://faz-community.faz.net/blogs/netzkonom/archive/2008/01/27/die-neue-strategie-von-studivz.aspx

    Dort heißt es unter anderem:
    “Wie hoch ist der Umsatz denn nun?

    Wir haben (in 2007) einen einstelligen Millionenbetrag erreicht. Mehr darf ich nicht sagen. Wir werden diese Zahl aber mindestens verdrei- oder vervierfachen.”

    Und StudiVZ hat ein vielfaches der PIs von Schueler.CC.

    Maik, bleibst Du immer noch bei deinen 3-5 Mios Umsatz pro Monat? Oder siehst Du ein, dass du “leicht falsch” liegst? ;-)



  20. Wedafrosch

    51 % seines Unternehmens abgeben ist legitim, wenn man mit PIs und Usern weit hinter dem Marktführer hinterher hinkt! Wieviel Geld geflossen ist, wär zwar interessant – andererseits ist abgesehen vom Geld eine gute PR (Öffentlichkeitsarbeit) viel wichtiger, um an Bekanntheit zu gewinnen.



  21. Bernd

    Ich denke mal nicht mehr als ein mittlerer 5-stelliger Betrag.



  22. Maik

    Ja, ich bleibe bei meinen Mios.

    Das liegt einfach daran, dass die 500 Millionen Page Impressions eben nicht ehrlich und aussagekräftig, sondern proletige Phantasiezahlen sind. Den errechneten TKP kann man bei werthaltigen Angeboten erreichen, wo eine Page Impression nicht nur eine halbe Sekunde dauert.



  23. Hauke

    Dann wollen wir mal hoffen, das der Käufer nicht weiß, das die Jungs es scheinbar mit der Sicherheit nicht so haben…auf Stimmenplanet wird das Password im Klartext im Cookie abgelegt…Maximum Respekt!

  24. Vorschlag an D-S: weiter gehen, weiter recherchieren, nichts ist spannender als echte Zahlen und Umsätze und gerade bei Aktiengesellschaften werden alle Zahlen irgendwann publik:

    http://www.computec.de/berichte/CMD_Zwischenmitteilung_1_2008_fuer_DB_und_Web.pdf

    51% für 0,6 Mio fix, weitere 0,6 Mio variable. Umsatz in 2008 aber wohl deutlich unter 0,5 Mio Euro….

  25. Pingback: Details zum Schueler.cc-Deal :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle