Bei verkostet.de liegt die Wahrheit im Wein

Trocken oder süß? Süffig im Abgang. Südhang? Mit einer Note Holz, vielleicht auch Zimt? Weinexperten werfen mit diesen Begriffen um sich, um zu beurteilen, ob ein Wein gut, teuer oder selten ist. Alle […]

Trocken oder süß? Süffig im Abgang. Südhang? Mit einer Note Holz, vielleicht auch Zimt? Weinexperten werfen mit diesen Begriffen um sich, um zu beurteilen, ob ein Wein gut, teuer oder selten ist. Alle anderen können sich nur auf ihr persönliches Geschmackserlebnis verlassen. An diese Gruppe haben Alexander Schardt und Puja Risma Setyaningsih im vergangenen Dezember wohl gedacht, als sie die Weinbewertungsplattform verkostet.de (www.verkostet.de) online gestellt haben.

Weintrinker können dort verkostete Weine kostenlos einstellen. Diese werden nach Herkunft und Rebsorte sowie Weinart sortiert und können anschließend bewertet und empfohlen werden. Darüber hinaus kann der Nutzer seine bereits probierten Weine sowie seinen aktuellen Weinbestand und gewünschte Weine in Listen verwalten. Schardt und Setyaningsih, die sich zwar als Liebhaber aber als Laien outen, haben der Seite zusätzlich eine Community-Funktion hinzugefügt, damit die Nutzer mit Freunden über Weine diskutierten und weitere Experten kennenlernen zu können.

Finanzieren wollen die beiden Gründer die Seite über Werbung, beispielsweise durch Hinweise auf besonders gute und günstige Angebote von Einkaufmöglichkeiten ebenso wie durch die Präsentation des Weins der Woche. Weitere Features sind für die nahe Zukunft geplant, wie der Unternehmensseite zu entnehmen ist.

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.