Allyve hat große Ziele

Mit nicht weniger als dem Ziel, Google als deutsche Startseite Nummer 1 abzulösen startete Allyve (www.allyve.de). Auf den ersten Blick mag man meinen, die beiden Gründer Julika Bleil und Philipp Spethmann versuchten sich […]

Mit nicht weniger als dem Ziel, Google als deutsche Startseite Nummer 1 abzulösen startete Allyve (www.allyve.de). Auf den ersten Blick mag man meinen, die beiden Gründer Julika Bleil und Philipp Spethmann versuchten sich an einer Kopie von etablierten Homepages wie Pageflakes oder Netvibes, aber “weit gefehlt”, sagen die Gründer, “keinen der beiden Anbieter sehen wir als unseren Konkurrenten an. Wir gehen in ein Feld, das Netvibes noch nicht besetzt hat.” Mit Allyve wollen die beiden einen anderen, weitaus personalisierteren Weg bestreiten.

Was ist anders? Auf Allyve hinterlegt der User einmalig ein Passwort, welches anschließend für alle von ihm angelegten Widgets gültig ist. Er steigt damit gleichzeitig tief in seinen Account ein. Lästiges Einloggen auf jeder einzelnen Seite ist künftig somit nicht mehr notwendig, er gelangt gleich auf die Unterseiten. Zur Zeit haben die Gründer RSS-Feeds von insgesamt 15 Portalen auf der Seite eingebunden, darunter einige der großen Online-Nachrichtenportale, Bonusprogramme der Deutschen Bahn oder der Lufthansa sowie der Flirt-Seiten wie neu.de oder FriendScout24.de. Sorgen, der Datenschutz könne hierbei verletzt werden, begegnet das junge Unternehmen mit der Bemühung, sich ihre Homepage vom TÜV Süd auf Datensicherheit prüfen und zertifizieren zu lassen. “Das Allyve-Passwort wird nirgends gespeichert, so dass niemand Zugang zu den Passwörtern hat”, versprechen die Allyve-Macher.

Vorerst kaum Marketingaktivitäten geplant

Ganz wichtig ist ihnen auch, stets die Übersichtlichkeit und die Klarheit der Seite zu wahren. Das Design ist klar festgelegt und vorerst unveränderlich – zwei-spaltig und einheitliche Boxengröße. Außerdem soll die Seite hell, ruhig und klar sein. Bis 2009 ist das Projekt, an dem ein Team von insgesamt 15 Leuten bastelt, noch komplett ausfinanziert. Welcher Name sich als Investor an Allyve beteiligt, soll zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt werden. Die Katze könne allerdings bald aus dem Sack gelassen, verspricht Spethmann.

Umso weniger sei vorerst ein großer Marketingknall geplant. Vielmehr wünschen sich die Macher einen kontinuierlichen Anstieg der Userzahl, um so Wünsche, Anregungen und Vorschläge behutsam umsetzen zu können. “Ein bisschen Online-Marketing wird es nur dort geben, wo die meisten Klicks generiert werden”, so die Allyve- Gründer. Auch in der künftigen Vermarktung wollen Bleil und Spethmann einen unkonventionelleren Weg als Werbebanner oder Bezahlinhalte setzen. Sie denken in erster Linie an Kooperationen. Immerhin sorgt Allyve für zusätzlichen Trafic auf den von ihnen eingebundenen Seiten und damit für höhere Werberlöse der Anbieter. Allyve leitet sich übrigens ab aus \’alive\’, ist aber auch eine Abkürzung für \’all you have\’.

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.



  1. Heinrich Heine

    ich mag ja nicht spötteln, aber …

    “Google als deutsche Startseite Nummer 1 abzulösen”

    … und dann die google suche oben, die einem regelrecht ins auge springt. naja, ich wünsche viel erfolg, aber ich habe gelernt, dass man den mund nicht gar so voll nehmen sollte – das endet in der regel eher peinlich ;). warten wir’s ab. nicht’s für ungut und viel erfolg …



  2. Peter

    Verwirrender Text:
    “Das Allyve-Passwort wird nirgends gespeichert, so dass niemand Zugang zu den Passwörtern hat”, versprechen die Allyve-Macher.”

    Ja irgendwo muss es ja gespeichert werden?

    Faq allyve:
    “so werden alle Ihre Daten ausschließlich verschlüsselt bei allyve gespeichert”

    Also geht doch.

    Schön das die “anderen” keinen Zugriff auf meine Seiten haben, dafür dann Allyve.
    Das furchtbare bei den Passwörtern ist ja, dass die meisten User immer und überall die selben benutzen.

    Personalisierte Startseite mit Zugriff auf andere Seiten, gabs das nicht schon vor 5 Jahren? Mir fällt der Name gerade nicht ein, vielleicht weiß es noch jemand.



  3. Tim

    Na, irgendwie widersprechen diese Aussagen doch dieser Darstellung der Gründer (siehe auch Kommentare):
    http://blog.handelsblatt.de/indiskretion/eintrag.php?id=1671

    Es wird echt Zeit einen Insiderblog mit ein paar kritischen Betrachtungen aufzumachen…

  4. @Tim
    Ich halte es auch für eine gute Idee, ein richtiges Forum aufzubauen. Viele Diskussionen haben teilweise einen Mehrwert für Gründer, aber man muss sie viel zu lange suchen (wenn man das überhaupt macht).
    Vielleicht könnte man das Forum nach Startup-Kategorien clustern, z.B. Social Networks, Build-to-order, Onlinemarketing, E-Commerce.
    Dazu noch einige rechtliche Dinge (siehe Mucelli-Thread)und andere Gründerthemen. Das Ganze halt ein bisschen wie Xing aufziehen. Aber nicht, dass ich jetzt verlangen würde, ds.de zur CopyCat zu zwingen.
    Aber man muss das Rad ja nicht immer neu erfinden, oder?

  5. Pingback: Allyve - Startseite Nummer 1 in Deutschland? » Beitrag » drumba.de - braucht kein Mensch



  6. Kai

    Viel Glueck mit der Website… ist sicher keine schlechte Idee, auch wenn ich nicht ganz den Bezug zu Google verstehe ;-) Noch eine kritische Anmerkung als Webdesigner: dass heute immernoch Websites im Web 2.0 aqua-glitzer Effekt starten MUESSE, verstehe ich nicht. Das ist so vorgestern… ;-)



  7. Tim

    @Sörn
    So etwas in der Richtung wird jetzt kommen. Ich bin ehrlich gesagt angenervt und hab beschlossen einen Blog mit einer krtischen Sichtweise zu starten(siehe Signatur). Dort wird man spätestens morgen auch lesen können wie z.B. der komplette Newsletter-Verteiler von Deutsche-Startups öffentlich werden konnte (und welche Daten noch) und andere Sachen, die nicht öffentlich sind. Ich hätte nie gedacht, daß ich mal einen Blog schreiben werde und eigentlich ist das überhaupt nicht mein Ding, aber irgendwie reicht es so langsam…



  8. Michael Nürberger

    Rein logisch betrachtet: ist es nicht möglich, dass niemand Zugriff hat, sie aber dennoch gespeichert sind? Denn gespeichert müssen sie sein – das ist mal klar. “Niemand Zugriff” würde – im Sinne der geltungserhaltenden Reduktion – dann bedeuteten: es kann sie keiner auslesen. Falltüralgorithmus fällt mir als Schlagwort dazu ein. verschlüsseln: ja – entschlüsseln: nein. …wenn man vielleicht von der NSA absieht, wobei die sicherlich kein Massstab ist. Und Google ablösen, Herrje! Dass dies übertrieben ist, wissen vermutlich auch die Gründer. Ob das also die richtige Tonart ist oder man sich in Bescheidenheit üben sollte, überlasse ich jedem selbst. Ich persönlich lese (grundsätzlich) lieber die ZEit als die Bild. Und Web2.0 GFX: lieber nicht. Aber wenn das Produkt gut ist, störts mich auch nicht.
    Ich jedenfalls bin gespannt wie es weitergeht,denn der Service an sich gefällt mir schon.



  9. Yella

    @Tim: “Hier geht’s um die Blase2null. Der Blick auf die Schattenseite einer manipulativen Startup- & Medien-Szene”

    Wirklich brutal schlecht. Blase2Null, alles scheisse, alles manipulativ, ich bin der große Investigator? “Insiderwissen”. “Ich war Gründer und bin Investor”. Tatsächlich?

    Das ist so wie die “ultrageheimen PC Tricks” der PC-Welt. Ich wünsche Dir viel Erfolg und schade um Deine Zeit.

  10. Lieber Tim, wir bedauern diese Sicherheitslücke sehr und haben sie offensichtlich bereits vor Monaten geschlossen. Deine Motivation diese Infos nun auszuschlachten um dich zu profilieren kann ich nicht nachvollziehen. Zumal du selbst geschrieben hast, dass du schon vor Monaten davon gehört hast. Zumal du selbt auf unseren Seiten schon darauf hingeweisen hast – offensichtlich auch nur um dich zu profilieren. Wenn dir wichtig gewesen wäre, solche Sachen zu verhindern, hättest du dich auch schon vor Monaten melden können. Schade eigentlich.



  11. Tim

    @Yella
    Wenn, dann zitiere bitte komplett:
    “Hier geht’s um die Blase2null. Der Blick auf die Schattenseite einer manipulativen Startup- & Medien-Szene, aber auch darum was man tun muß, um gerade eben nicht Teil dieser Blase zu sein, sondern Werte mit Nachhaltigkeit zu schaffen.”

    @Alexander
    Die Lücke ist alles andere als geschlossen. Und es geht mir nicht darum mich zu profilieren, sondern ein paar Dinge aufzuzeigen. Ich selbst bin völlig uninteressant und eitelbefreit.

  12. Wenn es dir nicht darum geht, dich zu profilieren, würdest du die Infos nicht hier posten, sondern uns darüber informieren – so wie einige andere Leser sies auch gelegentlich tun. Dir geht es offensichtlich nur darum zu sagen: “Ich weiß was! Ich weiß was! Sag es aber erst dann, wenn ich etwas davon habe”. Man könnte auch miteinander arbeiten und nicht gegeneinander. Aber persönliche Eitelkeiten sind halt schwer zu durchschauen.



  13. Tim

    Ich kann Dich trosten, ich habe nichts davon. Weder Geld, noch Prestige noch sonst etwas. Auch wenn es unglaublich klingt, aber es gibt noch Leute, die haben eine Überzeugung und dazu gehört kritische Mediennutzung & Betrachtung.

  14. naja, @Tim: Wenn man Deinen “Los gehts”-Artikel liest klingt das mehr nach der Verbitterung eines Bolko Hoffmann (Link siehe Signatur), als nach wirklich fundierter und weiterbringender Recherche. Aber kannst mich und uns auch alle gerne überraschen.

    Finde Sicherheitslücken übrigens auch sehr unglücklich, aber wenn Du vor einigen Tagen noch sagst Du wüsstest nichts genaues und nun darüber einen heißen Artikel schreiben willst, dann finde ich das ebenfalls nicht ganz glücklich.

  15. Okay, du hast nichts davon, ich habe nichts gegen kritische Mediennutzung und – betrachtung und wünsche dir viel Erfolg.



  16. Cheater

    Ich finde Tim’s Projekt wichtig zur Selbstreinigung des Marktes und um mal ein paar Dinge beim Namen zu nennen, die Insidern zwar bestens bekannt sind, aber leider nicht den Gründern, die oft völlig naiv über den Tisch gezogen werden. Ich kenne selbst ein paar Geschichten, da zieht es einem die Schuhe aus, da wurden gute Startups manipuliert, die Gründer übelst rausgeworfen und dann wurde Kasse gemacht. Oder die Kiste wurde gegen die Wand gefahren und die Assets einfach in einem neuen Startup verwertet.

    Tim, ich würde mich da gerne beteiligen, aber für Kommentare ist eine Anmeldung notwendig. Das wäre mir dann doch zu riskant. :-)

  17. Hm… dafür dass sie eigentlich kein Marketing betreiben wollen sind sie aber schon recht gut in der Presse.
    Zum Beispiel hier: http://www.ftd.de/technik/medien_internet/:Browserfutter%20Ziel%20Deutschlands%20Startseite%20Nummer/309114.html

    Na, ich wünsch ihnen alles Glück der Welt und vielleicht klappt es ja zumindest mit ner Platzierung vor pageflakes und co. ;)



  18. Tim

    @Cheater
    Oh, wie kann ich die Anmeldung ausschalten? Ich prüfe das mal. Freue mich, wenn Du dabei bist :-)



  19. Markus

    @Tim:
    seeehr interessanter Blog…Ich folge gespannt ;-)



  20. Michael

    Tim, könntest Du mir mal ne Mail schreiben bitte?



  21. Edison

    Finanziert werden die von Dieter Ammer, Ex-Tchibo Vorstand und im Aufsichtsrat unter anderem bei Interbrew und Beiersdorf und Großaktionär bei Cornergy, sowie beteiliegt an dem Hamburger Papier- und Zellstoffhändler Gratenau & Hesselbacher, am Schweizer Mineralwasserhersteller Islandic Water und am Hamburger Energieversorger Lichtblick. Da stecken also schon ein paar Euros hinter, bin mal gespannt ob die Puste reicht um Netvibes ernsthafte Konkurrenz zu machen. Viel Glück!



  22. charles

    thema allyve:

    bzgl. datensicherheit natürlich kritisch, auch wenn selber keine bösen absichten vorhanden sind. aber mal ehrlich – eigentlich träumt jeder von uns davon, eine komfortable schnittstelle zu haben, um die millionen täglichen logins zu umgehen. und wenn wir internetleute nicht ein entsprechendes grundverständnis des datensicherheitsproblems hätten, dann würden wiruns sicher auch anmelden – wie viele andere, die dieses grundverständnis nicht haben, sicherlich auch machen.

    ich wünsche allyve viel erfolg, und sehe auf jedenfall ein gewisses erfolgspotential.

    an alle anderen: sorry, dass ich vom thema abgelenkt habe. :-)



  23. Tim

    @Cheater
    So, jetzt kann jeder anonym kommentieren.

    @Michael
    Sorry, keine E-Mails. Gerne per Kommentar etc.



  24. Bulli

    Die Idee an sich finden ich eigentlich gut, die Umsetzung macht auch einen ganz guten Eindruck. Allerdings würde ich meine Passwörter dort auch nicht speichern wollen.



  25. Tim

    @Charles
    Ich denke mit Deiner Einschätzung könntest Du Recht haben. Gerade die nicht Datensicherheitsbewußte Masse könnte es attraktiv finden. Allerdings glaube ich, daß es an den Gründern selbst scheitern wird.

    Netter Artikel dazu:
    http://blog.handelsblatt.de/indiskretion/eintrag.php?id=1671

  26. LOL

    Das Tim-Blog ist doch total lächerlich. Wenn er ein paar Eier in der Hose hätte, hätte er dem Ding ein Impressum spendiert. So bleibt es nur das bemitleidenswerte Geblubber, das ein Großteil der anonymen Poster schon hier im Blog ablassen.

    Kritik ist gut und wichtig! Gerade bei den Dampfblasen, die 2.0 Gründer ablassen. Aber aus der Hecke schiessen ist feige und überflüssig.

    Viele Grüße vom Wannsee,

    Sebastian

  27. Apropos Sites, die “Passwörter speichern” als Mehrwert anbieten: was gibt’s eigentlich von savr.de Neues? Die waren Ende November hier ziemlich verrissen worden.

  28. Das Zusammenspiel Gründer und Investor ist aber ein Thema, das in fast allen Blogs zu kurz kommt. Ich habe die Blase 1999/2000 mitgemacht – erst 1999 als PR-Agentur für ein sehr ambitioniertes Startup und für einen renommierten VC und dann 2000 selber als Gründer. Ich habe jede Menge erlebt und könnte mit Sicherheit einige wertvolle Tipps geben bzw. als Bedenkenträger fungieren.
    Aus diesem Grund ist es bestimmt nicht verkehrt, wenn man einen anonymen Blog aufbaut, in dem auch Tacheles geredet werden könnte. Ich halte Tims Vorhaben für eine gute Sache, wenn es behutsam angegangen wird und die anonymen Leute auch tatsächlich helfen wollen. Dies gilt für Gründer und Investoren.

  29. @Yella: “Das ist so wie die “ultrageheimen PC Tricks” der PC-Welt. Ich wünsche Dir viel Erfolg und schade um Deine Zeit.” HAHAHA



  30. Tim

    @Sörn
    Gerne, würde mich freuen. Es geht nicht darum alles schlecht zu machen, aber es geht darum mal das zu zeigen, was wirklich hinter den Vorhängen läuft. Viele wissen das, öffentlich ist es aber trotzdem nicht. Und wenn man es selbst erfahren “durfte” (egal ob auf Gründer oder Investoren Seite), redet man nicht gerade gerne darüber. Und wie gesagt, Medien sind nicht so neutral wie sie scheinen oder glauben machen möchten.

  31. Allyve verstösst gegen zig AGB z.B. von den ganzen Social Networks, die jeglichen automatisierten Zugriff verbieten. Und gerade StudiVZ ist da extrem penibel.



  32. marc

    @ Cheater, Tim

    Ich versteh euer Problem nicht.

    I. Wenn ihr Tacheles reden wollt, könnt ihr das ja frei auf deutsche-startups.de tun.
    Wozu brauhct ihr einen neuen Blog?

    Alexander und Christina werden euch bestimmt nicht behindern oder irgendwas dagegen tun, sonst würde ja dieser Blog sein Ansehen verlieren. Sie haben bis alle kritische kommentare immer veröffentlicht.

    Übrigens, den Blog, den ihr aufgemacht habt, sieht nicht wirklich seriös aus.!!!!!!

    II.
    Ich weiß, dass Alexander öfter bei Berichte über EFF und Holtzbrinck Vnetures öfter schleimt und einige Details verschleiert. EFF und Holtzbrinck werden ständig gepriesen und deren Startups übertrieben immer gut dargestellt.
    Ob Alexander das bewußt macht, kann ich leider nicht sagen.

    Mich nervt auch die einseitige Berichterstattung.
    Ich erwarte von deutsche-startups.de eine neutrale und unabhängige Berichterstattung.

    Aber ich gehe, davon aus dass Alexander mitliest und die Kritikpunkte der Leser zur Kenntnis genommen hat.!!!!!

    Tipp von mir:
    Alexander, ich empfehle dir bei Berichten über EFF und Holtzbrinck Ventures alles dreimal drüber zu lesen, bevor du sie publizert. Es ist sehr wichtig, dass du dabei neutral bleibst und die Leser nicht in die irre führst.



  33. Tim

    @Marc
    Doch, ich denke das ist notwendig. Selbst wenn der Blog zu einem Derivat a la bildblog mutieren sollte, ich denke es kommt darauf an, das Ganze kritischer zu sehen. Und was die Änderungswilligkeit & Kritikfähigkeit angeht, so achte mal auf die damalige Sache mit den externen und den internen Links. Hat sich da etwas getan, obwohl zig Leser(!) protestiert haben? Nein! Da hat sich erst etwas getan, als Rober darüber berichtet hat und deutsche startups aus dem Feed gekillt hat und üffentlich darüber schrib. Schwups, zwei Tage später ging es. Warum es soweit kam? Keine Ahnung. Warum es jetzt zu einem eigenen Blog kam? Mag man nachlesen.

    Was Seriösität angeht, Du wirst sehen (und siehst es ja jetzt schon), daß alles was geschrieben wird, belegt wird. So werde ich es auch weiter halten. Und wenn man sich z.B. hier mal die nasza-klasa Geschichte ansieht, dann hält man Belege nicht für nötig (vor allem bei falschen Behauptungen bzgl. Investitionszeitpunkt vom EFF etc.) oder hier sind mal 50.000 User mehr, mal hier kopiert man einfach eine Pressemeldung obwohl man doch als “Journalist” doch mal eben in google oder alexa quercheckt.

    Auch das ganze Hochgejubel ist seltsam und manchmal doch mehr als systematisch. Und dann betont man, daß keine Einflußnahme bestehe. Mein Gott, dann steht doch wenigstens dazu, aber dieses “nein, nein, nein, das ist gar nicht wahr!”, ist kindisch.

    Und wie hier mit Behauptungen umgegangen wird, sehe ich ja. Da heißt es ein Sicherheitsleck wurde vor Monaten(!) gestopft, woebei man bis vor kurzem noch nicht mal wußte, das man eins hat (und das immer noch existiert). Wie man dann seine Nutzer z.B. aufrufen kann, sich weiter in den Newsletter einzutragen ist mir schleierhaft. Wahrscheinlich hilft es erst, wenn denn mal alle betroffenen Nutzer eine E-Mail bekommen und davon erfahren, daß ihre E-Mail Adresse im Netz rumschwirrt… Hat da mal einer nachgedacht, was das für Folgen hat?

    Und es passiert bestimmt nicht einfach so, daß gerade ich mit einem Blog anfange, da kann man sich schon was darauf einbilden, wenn man mich dazu bringt ;-)



  34. Michael Nürberger

    Als ganz neuer in der Runde, würde ich gerne wissen wer “Tim” ist? Bzw: @ Tim: Tim, wer bist Du? Ich habe “war Gründer und bin Investor” vernommen, habe aber leider – mangels Impressum – nicht gelesen wer genau. Oder soll das keiner wissen. Und wenn das nicht: wieso? Und wie sollen sich junge Unternehmer an Dich wenden?



  35. marc

    @ Timm
    Deine Erklärung ist für mich immer noch nicht verständlich.

    Du muss zur Kenntnis nehmen, dass kein Startup/Mensch perfekt ist. Die Punkte, die du erwähnt hast sind berechtigt, aber es sind Probleme, die man nicht von heute auf morgen lösen kann.

    Übrigens, http://www.deutsche-startups.de ist auch ein Startup.

    Alexander und Christina lernen auch aus ihren Fehlern und den Feedback von den Lesern. Durch den Feedback wird http://www.deutsche-startups.de immer besser.

    Ich würde denen daher das jetzt nicht an den Hals hängen, denn sie haben bis jetzt enorm gute Arbeit geleistet.!!!! Mir gefällt es!

    Falls dir etwas stört, kannst du dich natürlich bei denen melden oder öffentlich ganz groß in den Blog als Kommentar schreiben.

    Aber, wie du weißt, man kann nicht immer die Wünsche aller Menschen gleichtzeitig erfüllen. Der eine will da, der andere das.

    Wundere dich daher nicht, wenn Alex und Christina nicht alle Kritikpunkte sofort umsetzen.

    Es bedarf alles seiner Zeit!



  36. Tim

    @Michael
    Das ist sicherlich der falsche Weg. Junge Unternehmer sollten sie weder hier noch über meinen Blog an mich wenden, wenn es um ein Investment geht. Wenn Du einen größeren Investor suchst, stößt Du in der normalen Welt fast zwangsläufig auf mich/uns.

    @Marc
    Sofortige Veränderunge verlange ich gar nicht, das wäre ja total übertrieben. Und gerade weil das hier auch ein Startup ist, geht es auch darum, was gewollt ist. Klar verlinkt man gerne intern, weil es den Traffic hochtreibt etc. Die Sondersituation ist aber, daß man sich als journalistisches Medium positioniert und nicht, ich sage es mal zugespitzt, als Werbeschleuder (wie war das noch, wann wurden O2 nochmal ohne vorherige Rückfrage E-Mail Adressen von deutsche startups übergeben, die dann kontaktiert wurden? Wer’s als erster in de Kommentaren findet, hat gewonnen :-) ) oder Handlanger. Ja, ich weiß, das ist übertrieben, deswegen ja auch “zugespitzt” ;-)



  37. marc

    “ich sage es mal zugespitzt, als Werbeschleuder (wie war das noch, wann wurden O2 nochmal ohne vorherige Rückfrage E-Mail Adressen von deutsche startups übergeben, die dann kontaktiert wurden?”

    okay, das wußte ich nicht. Das ist ja Hammer!!!
    Ein großes Vertrauensbruch, wenn das wirklich so gelaufen ist.

    Verkauf von den E-Mail Addressen ohne vorherige Zustimmung geht wirklich nicht. Da stimmt ich mit dir überein. Ich hätte mich auch tierisch geärgert.



  38. Philipp

    EMail Adressen verkauft, ich lach mich weg. Allumgreifende Paranoia? Es war ein Event von Deutsche-Startups UND o2. Vollkommen legitim, dieses Event über den Newsletter zu bewerben.

    Tim, Du alter Profilneurotiker. Komm mal wieder auf den Teppich und beschäftige dich mit deinem Job. Du bist Investor? Kindergarteninvestor? Spielst du mit deinem Taschengeld rum? Welcher ernsthafte VC holt sich denn solche unterbeschäftigen Angestellten, die sich anonym unter irgendwelchen anderen gescheiterten Vögeln profilieren müssen? Gott schmeiss Hirn in die Runde.

  39. Lieber Tim,

    wir sind keine Werbeschleuder. Es ist schlicht eine Lüge, dass wir 02 E-Mail-Adressen überlassen haben. Wie deutlich muss ich es schreiben? Zu unserer gemeinsamen veranstaltung habe ich meine Kontakte eingeladen und 02 wiederum seine Kontakte. Ich wiederhole ich habe meine Kontakte eingeladen. 02 hatte damit nichts zu tun.

  40. Wollte gerade sagen, es war doch eine Veranstaltung von euch beiden oder? Ich finds völlig in Ordnung, sowas über den Newsletter bzw. die E-Mail Adressen zu bewerben. Dafür ist der Kram ja da :D

  41. Ich versteh gar nicht, warum über Tim so diskutiert wird. Ich denke, dass er in seiner Funktion einfach die Schnauze voll hat, wie sich hier teilweise auf den Baum gesungen wird. Und dann einiges unreflektiert einfach in die Welt posaunt wird. Das richtet sich ja auch nicht nur an ds.de, sondern auch an Wirtschaftswoche und an all die Medien, die total oberflächlich berichten.
    Und ich kann Tim teilweise verstehen, denn was da von einigen Startups behauptet wird, da kräuseln sich schon die Fußnägel…
    Als Startup wirste ja fast gezwungen, in diesen Lügentenor einzustimmen…
    Eine Sache habe ich noch: Wenn es heißt, dass ds.de auch ein Startup ist: Wie sieht denn das Geschäftsmodell aus? Nur Bannerwerbung? Ich bezweifele stark, dass das reicht. In meinen Augen wird ds.de aus strategischen Gründen finanziert. Letztendlich find ich das gar nicht mal verwerflich, weil immer darauf hingewiesen wird, wer in ds.de investiert ist.
    Nur find ich das Katz-und-Maus-Spiel auch ein wenig albern.

  42. Noch mal an Tim,

    ja wir haben vor Monaten ein Sicherheitsleck geschlossen. Ja, ich habe erst durch dich erfahren, dass die Newsletter-Liste im Netz ist. Daraus habe ich geschlossen, dass es eben diese Lücke war. Inzwischen haben wir einige findige Leute auf die Sache angesetzt und kümmern uns weiter darum…

  43. @ Sörn

    Wir sind ein Startup, hinter ds.de steckt die DS Media GmbH. Wir wollen uns über Werbung finanzieren. Erste Testläufe sind sehr gut…



  44. Max

    Liebster Sörn, Tim singt hier genau wie viele Startups vom Baum (Was ist das für eine Redewendung?) oder weißt Du, welche Position er tatsächlich inne hat? Fakt ist, er ist ein anonymer Schreibling. Ob er ein pickliger Spätpubertierende, Fondmanager, Investmentbanker oder Müllmann ist, ist nicht wirklich klar. Und sich dann über Startups beschweren. Sowas nennt man Charakterschwein.

  45. Hey, ich bin NICHT der Philipp von Nr.36! :D Nur um das mal klarzustellen ;)



  46. Cheater

    ds schließt eine wichtige Lücke, um zentral und umfassend über Internet-Startups in D zu berichten. Das soll auch so bleiben, ich lese hier täglich, wenn auch manchmal zugegebenermaßen zwecks Unterhaltung, weil manche Startups so lustige Ideen haben. Damit hat ds jedenfalls eine klare Zielrichtung und wenn auch tlw. über die Investments der Geldgeber sehr positiv berichtet wird, so nehme ich das nicht übel. Ich würde das auch erwarten, hätte ich ds finanziert.

    Aber deshalb schließt der Blog von Tim eine andere wichtige Lücke, die eben gerade nicht von ds abgedeckt werden kann. Die kritische Auseinandersetzung mit den Schattenseiten des ganzen VC und Investoren Gedöns. Das sollte doch auch mal erzählt werden, oder etwa nicht? Oder glaubt ihr denn das ganze Geblubber über Smart Money, Angel-Investoren oder faire Partnerschaften mit VCs? Es geht um die Kohle und nur um die Kohle.

  47. @Alexander
    Ich gönn dir von Herzen, dass dein Business funktioniert – auch dauerhaft und nach dem Platzen einer eventuellen Blase.
    Aber ich kann mir auch vorstellen, dass die Investoren dir das Geld gegeben haben, weil sie über dich und dein Unternehmen sehr nah am Puls der Szene sind.
    Nochmal, ich finde diese Investmentstrategie ganz normal und nachvollziehbar.

    @Max
    Ich habe schon viele Statements von Tim gelesen. Auch, wenn ich nicht alles so sehe wie er, ist aber das, was er schreibt, in meinen Augen sehr fundiert. Und das zählt eigentlich für mich.
    Wenn er das ist, was er vorgibt, dann kann ich auch seine Anonymität verstehen. Das gibt ihm aber die Möglichkeit, auch sehr deutlich zu werden. Deshalb sollte man Tim nicht mystifizieren, sondern sich mit seinen Inhalten auseinandersetzen – hier und in seinem Blog.



  48. Tim

    @Alexander
    Die Liste der Newsletter-Abonennten die vorliegt ist weniger als ein Monat alt. Enthaltene User: >550 Newsletter-Abonennten. Spätestens bei dieser Zahl weißt Du, daß ich Recht habe. Es kann also gar nicht die Sicherheitslücke / Fehlkonfiguration sein, die ihr geschlossen habt. Somit seit ihr voll verwund- und manipulierbar, bis in die Administratoroberfläche hinein.

    @Max
    Stimmt, ich kann alles und jeder sein. Vielleicht bin ich auch nur der nette Müllmann von nebenan, der den Müll von den Startups in Berlin wegräumt, wer weiß das schon ;-)

    @Sörn
    Ja, das ist genau das Spielchen. Wenn man das Spiel weiterdenkt mußt Du als Investor ein A… sein, daß über Leichen geht und als Gründer ein perfekter Schauspieler und lügen, daß sich die Balken brechen.

    Ich schiebe das weder auf die eine Seite, noch auf die andere. Ich bin kein Freund dieses Spielchens, ich denke das merkt man in meinen Postings. Und ich habe die Nase voll davon und ich will zeigen, wer was macht. Freitag ist das erste Startup dran inkl. Beleglinks (solange sie aktiv sind), die jeder validieren kann.

    @Philipp
    Ich weiß, da fehlt der Smilie ;-)

  49. Wenn der Weihnachtsmann hier oft über Geschenke und Elfen schreiben würde, glaubst Du auch wieder an den Weihnachtsmann? ;) Sorry, ich konnte es mir net verkneifen :D

  50. @Tim: Ich muss mir die Smileys abgewöhnen :D Die sind verräterisch :D Aber ohne die ist es nur halb so lustig.

  51. Kommentar 47 ging übrigens @Sörn :) Alex, hier fehlt definitiv eine “Edit Comment” Funktion.



  52. Tim

    @Cheater
    Genau das ist das Spiel. Und wie hart dieses Spiel ist und mit welchen Mitteln (auf beiden Seiten) gespielt wird, darum geht es.

    @Alexander
    Wenn Du Belege hast, wie Du z.B. das frühzeitige Investement vom EFF in nasza-klasa erklären kannst, bin ich sehr gespannt. Ich habe ja schon meine Sicht dargelegt. Und das ist nur ein Punkt. Ich verstehe Deine Funktionsweise und wo ihr hin wollt, aber dann muß man wirklich dazu stehen und sich nicht eine journalistischen Anstrich geben wollen, der nicht existiert. Den Journalismus, schließt Recherche mit ein. Und heutzutage ist es Pflicht (gerade in unserer Branche), wenigstens mal kurz in Google oder Alexa reinzuschauen. Ich will damit nicht sagen, daß Du oder Dein Team Eure Arbeit schlecht macht, aber gebt nichts vor, was ihr nicht seit. Denn sonst muß man zwangsläufig mit Meinungen wie meiner rechnen…

    Ich weiß, man kann es nicht allen Recht machen ;-)

  53. @ Tim

    Über das Wörtchen “früh” habe ich doch schon an anderer Stelle etwas geschrieben. War einfach nicht die optimale Wortwahl bzw. missverständlich.



  54. Tim

    @Alexander
    Das muß ich bei der Kommentarflut überlesen haben… :-(

    Klar kannst Du jetzt sagen “missverständlich” etc. , dann sage ich “Absicht, möglicherweise Propaganda”. Das ist dann sicherlich irgendwann Kleinspalterei und sich nur auf ein Puzzlestück zu konzentrieren macht nicht wirklich Sinn. Ich habe ja oft genug vom “Großen Ganzen” geschrieben, wie andere auch, um das es hier geht. Darauf wurde ja bisher nicht von Deiner Seite eingegangen, was ich aber auch verstehe.

    Ich freue mich auf Deinen Artikel zum polnischen Markt (auch außerhalb von nasza-klasa).

  55. > aber gebt nichts vor, was ihr nicht seit

    Wieso nicht? Das war bisher immer ganz erfolgversprechend. Hast Du eine Schwäche in Deinem Business … nimm sie, sprich sie agressiv an und behaupte das Gegenteil.

    Wenn Deine Autos rosten… mach Werbung mit “Marke ABC – Autos, die nicht rosten”. Find ich jut!

    Warum schreiben die Printnutten wohl so gerne “unabhängig” auf Ihre Machwerke?

    Wäre auch nicht mein Stil. Funktioniert aber sehr gut ;-)

    Viele Grüße vom Wannsee,

    Sebastian

    PS: Ähhhmm Tim.. sach ‘ma … das Einzige, in das Du investierst, sind doch die Tüte Aldi-Chips und die River-Cola neben Deinem Monitor, oder?



  56. marc

    @ Sebastian (53)
    Ich gib dir ein Tipp – Begriffe wie Printnutten in einem zu verwenden und dabei sein Name und Link anzugeben ist nicht wirklich schlau.

    Wenn einen deinen Kunden nach dir in Google recherchieren solltest, wird er schnell sehr geschockt einen anderen Dienstleister suchen :-)

  57. Wenigstens hat Sebastian, entschuldigt den Ausdruck, die Eier, als einziger hier eine kritische Meinung inkl. seinem kompletten Namen zu vertreten!

  58. > Wenn einen deinen Kunden nach dir

    “Einen meinen Kunden” sucht nicht nach mir, weil ich keine Kunden habe und mich seit Jahren strikt der Prostitution verweigere.

    Viele Grüße vom Wannsee,

    Sebastian

  59. ok, ich hole mal popcorn. macht ruhig weiter. :)

  60. Paß bloß auf… wenn jetzt jemand nach “poppen” und “nico” sucht, findet er vermutlich noch dieses Thread und dann bist Du geliefert.

  61. Öhm, bei “nico poppen” ist auf Seite 2 sogar wirklich Nicos Blog :D



  62. Tim

    @Sebastian
    Dich kann ich nicht ernst nehmen, schon gar nicht, nachdem Du Dich als River-Cola-Trinker outest ;-)



  63. Tim

    @Sebastian
    Ach übrigens, darf ich Dir ein Auto verkaufen, das garantiert nicht rostet? :-D

  64. Ist wie in einem Chat hier :)

  65. Pingback: allyve.com - Startseite mit automatischer Login-Funktion | Webregard - Watch the Web



  66. unbelieveable

    Ganz ehrlich: Allyve – Was soll das?
    Anno 2008 noch eine SSO-GmbH zu gründen, die in spätestens 12 bis 24 Monaten ohnehin durch den digitalen Ausweis überflüssig wird. Das ist Verschwendung von Ressourcen, die sich ein digitaler Weltmarktführer Deutschland nicht leisten kann.

  67. Pingback: eingelogged.de sichert Zugangsdaten für Webdienste :: deutsche-startups.de



  68. Basti

    Ist ja unglaublich hier, Märchenstunde im Blog … tse, echt amüsant zum Teil.
    Bis jetzt läufts ja offenbar ganz gut bei alyve, und ich drück denen weiterhin die Daumen

  69. Pingback: allyve lüftet Investorengeheimnis :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle