Kurzmitteilungen: MyVideo, last.fm, Econa, gameswelt.de, Jimdo, Facebook

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Die Video-Community MyVideo (www.myvideo.de) expandiert in die Niederlande und nach Belgien. Seit dem Kauf von SBS ist MyVideo-Eigner ProSiebenSat.1 in den beiden Benelux-Ländern gut vertreten. […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Die Video-Community MyVideo (www.myvideo.de) expandiert in die Niederlande und nach Belgien. Seit dem Kauf von SBS ist MyVideo-Eigner ProSiebenSat.1 in den beiden Benelux-Ländern gut vertreten. Zum Unternehmen gehören seitdem die TV-Sender SBS 6, Net 5, Veronica, VT4 und Vijf TV. Die Show “De Nieuwe Uri Geller” des TV-Sender SBS 6 hat deswegen auch bereits in Platz beim niederländischen MyVideo-Ableger gefunden.

* Die Musik-Community last.fm (www.last.fm) geht mit einen kostenlosen On-Demand-Service an den Start. Über das neue Angebot können sich die Nutzer unzählige Lieblingslieder legal und kostenlos in voller Länge anhören – allerdings nur dreimal. “Damit sind wir die erste Musik-Website, die einen kostenlosen und rein auf Werbung basierenden On-Demand-Service anbietet, mit Liedern von allen vier Major-Labels”, sagt Georg Schroll, Country Manager Germany/Austria. Zunächst bietet last.fm seinen On-Demand-Service in den USA, Großbritannien und Deutschland an, weitere Länder sollen folgen.

* Das Spiele-Magazin gameswelt.de (www.gameswelt.de) erstrahlt in neuem Glanz. Die Website wurde nicht nur optisch komplett umgekrempelt, sondern auch im Hintergrund komplett neu gebaut. Nach einigen Optimierungen im Tagesbetrieb sollen die redaktionellen Inhalte und die Community demnächst um weitere neue Features erweitert werden.

* Oliver Moser, Mitgründer der Sport-Community Spielerkabine.net (www.spielerkabine.net), arbeitet ab sofort als “Business Developer” beim Hamburger Websitebaukasten Jimdo (www.jimdo.de). Mit wenigen Klicks kann sich seit Februar des vergangenen Jahres jeder registrierte Nutzer bei der Website-Werkstatt seine persönliche Netz-Visitenkarte zusammenstellen.

* Daniel Engelbarts, Leiter des Bereichs Transaktionen bei Bild.T-Online.de, wechselt Anfang Februar zur Econa AG. Bei der Berliner Internet-Beteiligungsgesellschaft kümmert er sich als Partner und Mitglied der Geschäftsführung um den Ausbau des Bereichs Business Development. Zu seinen Aufgaben gehört unter anderem die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und der Aufbau entsprechender Startup-Unternehmen.

* Das amerikanische Social Network Facebook (www.facebook.com) wird nach einem Bericht der “FTD” in diesem Jahr keinen Börsengang wagen. “Wir planen mit Sicherheit keinen Börsengang 2008″, sagt Strategiechef Matt Cohler Cohler dem Blatt. Ganz oben auf der Agenda steht stattdessen die Europa-Expansion. Erste Ableger sollen Ende März an den Start gehen. Die Zahl der aktiven Nutzer in Deutschland gibt Cohler mit über 600.000 an.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Andreas

    Wird dann Spielerkabine eingestellt?? Wäre schade, war aus meiner Sicht die optisch ansprechendste der Sportlercommunities…

  2. Nein, die Spielerkabine wird keinesfalls eingestellt. Die Situation hat sich eben so entwickelt, dass wir Gründer auf anderen “Baustellen” mitarbeiten um das notwendige Kleingeld, das man für das Leben so braucht, einzuspielen. Die Kabine bekommt, wenn auch nicht mehr unsere ganze Zeit, so doch noch unsere ganze Liebe ab. Also, fast unsere ganze Liebe ;-)

    Danke für das Kompliment, Andreas!



  3. Michael

    @Andreas, Oliver war/ist ja “nur” MITgründer.

  4. Alex, mal ne andere Frage:

    gibts eigentlich schon Hintergrundinfos über die Insolvenz von “Maxfield”- war ja auch mal ein “Start-Up”?

  5. Maxfield – du meinst die Firma von Franjo Pooth? Ein Hersteller von MP3-Playern und anderer Unterhaltungselektronik passt doch nicht in unser Umfeld.

  6. Ich freue mich sehr, dass ich bei Jimdo ein tolles Team mit einem prima Produkt gefunden habe, das ich mit meinen Erfahrungen aus der Kabine unterstützen kann. Aber meine Anstellung bei Jimdo bedeutet nicht, dass ich bei der Spielerkabine aufhöre! Vielmehr haben wir im Spielerkabine-Team in den letzten Wochen ausführlich besprochen, welche Weiterentwicklung und Aktionen wir 2008 mit der Kabine angehen werden. Und natürlich ist mein weiteres Engagement bei der Kabine mit den Jungs von Jimdo abgesprochen.

    Also freut euch auf spannende Neuigkeiten aus der Spielerkabine!
    Viele Grüße,
    Olli

    Weitere Infos übrigens unter http://blog.spielerkabine.net/index.php/2008/01/23/hand-aufs-herz/

  7. @Oli,

    is ja lustig, dann kann also jeder der eine Community aufmacht noch nebenbei irgendwo anders arbeiten.

    Hauptsache es gibt einen guten Plan für das Jahr :-)

    Ganz klar und deutlich, das Projekt ist gescheitert die Mannschaft verlässt den sinkenden Kahn.

    Im übrigen, wenn man sich die Sportnetzwerke anschaut, glaub ich, da werden noch so einige Flügel lahm.

    Gruß

    Christian



  8. Jan

    “Über das neue Angebot können sich die Nutzer unzählige Lieblingslieder legal und kostenlos in voller Länge anhören – allerdings nur dreimal.”

    Das ist ja der größte Witz. Es gibt doch bereit Plattformen wie http://www.mucelli.com, da kann ich mir meine lieblings Lieder 1000x anhören :-)



  9. OMG

    …und vor allem nur ANHÖREN :-)
    Was soll ich damit ? Ich will sie haben, auf CD brennen oder auf meinen Player kopieren….

    …siehe http://www.musicmonster.fm



  10. Jan

    @ OMG
    Musik auf CD brennen braucht man heute nicht mehr
    Es ist eine reine Zeitverschwendung.

    Du kannst sie speichern und überall mitnehmen

  11. @Christian,

    Ich kann gut verstehen, wie du zu deiner Meinung kommst. Es liegt natürlich auch erst mal auf der Hand, sowas zu vermuten. Aber wenn dem so wäre, dann hätten wir das auch offen kommuniziert.

    Du kannst uns glauben, dass wir in den letzten Wochen alle Optionen durchgegangen sind. Und wir hatten einige davon, die auch in total unterschiedliche Richtungen gingen. Aber da unser Herz an der Spielerkabine hängt, haben wir uns auf eine Lösung geeinigt, mit der wir Geld zum Leben verdienen können und gleichzeitig auch die Kabine weiter vorantreiben können.

    Außerdem ist es ja auch nicht so, dass wir jetzt den Schalter umlegen und unseren Einsatz für die Kabine von 100% auf nur noch 10% runterfahren. Wir haben das ganze letzte Jahr über unseren Lebensunterhalt mit Beratungs- und Entwicklungsaufträgen für andere Webprojekte verdient und konnten – wie nun in 2008 auch – nur einen Teil unserer Energie in die Kabine stecken. Aber schau dir doch das Ergebnis an und du wirst erkennen, dass man auch mit wenigen Mitteln viel erreichen kann – wenn man es will.

    Aber ich will dich gar nicht mit Worten überzeugen. Verfolge einfach unsere nächsten Schritte und du wirst sehen, dass es weiter geht.

    Viele Grüße,
    Olli

Aktuelle Meldungen

Alle