Klinge wetzen auf Zankapfel

Wenn zwei sich streiten, freut sich der Anwalt. Oder Zankapfel (www.zankapfel.de). Das ist eine neue Plattform, konzipiert für die Auseinandersetzungen des Alltags. “Erlaubt ist grundsätzlichtzlich jedes Thema, über das gestritten werden kann”, sagt […]

Wenn zwei sich streiten, freut sich der Anwalt. Oder Zankapfel (www.zankapfel.de). Das ist eine neue Plattform, konzipiert für die Auseinandersetzungen des Alltags. “Erlaubt ist grundsätzlichtzlich jedes Thema, über das gestritten werden kann”, sagt Gründer und Geschäftsführer Marcus Janietz. Ausdrücklich ausgenommen hingegen sind juristische Streitfragen, denn “damit würden wir gegen die Anwaltshoheit verstoßen”, weiß Janietz. Doch auch private Konflikte, politische Diskussionen oder Fernseh- und Kinothemen liefern genug Diskussionsstoff.

“Wir verstehen uns als eine Art Speaker\’s Corner”, so Janietz. Auf Zankapfel können Streithähne die Klinge wetzen und ihre verbalen Fähigkeiten austesten, um argumentativ Oberwasser zu gewinnen. Und das geht ganz einfach: Nach einer kostenlosen Registrierung können die User ihre Zanks auf der Seite einstellen. Die Parteien vereinbaren dabei einen Streitwert von mindestens zehn Euro. “Von diesem Streitwert bekommen wir nach Ablauf des Zanks zehn Prozent”, verrät Janietz das Erlösmodell von Zankapfel. Den Rest des Betrages erhält der Gewinner des Streits, der durch die User argumentativ unterstützt wurde.

\'Zankapfel

Mit diesem Revenue-Modell unterscheidet sich das Startup maßgeblich, da es einmal nicht rein auf Werbung und Wachstum setzt. Vielmehr will sich Zankapfel über Plattform-Gebühren finanzieren. Ein Argument, dass “auch unseren Privatinvestor überzeugt hat”, so der Gründer. Welcher Name sich dahinter versteckt, soll aber noch nicht verraten werden. Und auch, wie viele User notwendig sein werden, um profitabel zu sein, kann Janietz zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen. “Ein paar Tausend sollten es schon sein”, so der Gründer. Er setzt dabei insbesondere auf “User”, die wiederholt Zankapfel nutzen, um ihre Konflikte austragen. “Je höher der Streitwert, desto höher ist ja auch der Anreiz, argumentativ zu überzeugen”, so der Gründer. Gleichzeitig bastelt Janietz bereits an weiteren Möglichkeiten, zusätzlichen Mehrwert für die User zu schaffen. “Wir denken dabei beispielsweise an Premium-Zanks mit verändertem Pricing oder an Sachwertzanks.” Werbetechnisch setzt Zankapfel in den kommenden Wochen auf virales Marketing und auf gezielte Toiletten-Werbung in Szenelokalen an Standorten wir Hamburg, Berlin und München. Weitere Städte sollen sehr bald folgen.

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.



  1. m.b.

    “Hi Freunde, könnt Ihr mal eben auf zankapfel.de für mich voten? Bin zwar meiner Freundin fremdgegangen und schulde ihr noch 2000 euro, aber wird mal zeit, das sie endlich versteht, dass sie sich mit mir nicht anlegen sollte…”

    Glaube kaum, dass irgendjemand dort wirklich Streitigkeiten austrägt, bei denen es um etwas geht. Dafür ist das Manipulationspotential einfach zu hoch. Schöne Idee, aber das Revenuemodell…

  2. LOL. Schon bald kann man sich virtuell auf die Psychiater Bank setzen und seinen seelischen Müll per Upload ins Datencenter schicken.

    Wer zum Teufel soll Zankapfel nutzen? Das können doch nur geistig eingeschränkte Personen sein, die man täglich in diversen Talkshows antrifft.



  3. Stefan

    @ marcel – wenn es nur ein Bruchteil der Gäste und Zuschauer der Talkshows nutzen würden, wäre Zahnapfel wohl wirtschaftlich betrachtet das Startup des Jahres 2008.

    Ich finde es toll, dass auch mal alternative und kreative Revenuemodelle entwickelt werden und drücke den Machern die Daumen



  4. Maik

    Ich bin für vieles offen, nur das ist imho absoluter Müll. Sorry, aber da hört der Spaß auf.

    Wenn man für sowas noch einen Investor findet, dann gute Nacht. Vielleicht sollte man über eine virtuelle Honigproduktion nachdenken ;).

  5. Die Zuschauer einer Talkshow Sendung würde ich jetzt nicht zur Zielgruppe nennen, denn diese lachen sich einfach nur tot darüber, was für dumme Menschen es in Deutschland gibt. Die werden bestimmt nicht auf die Idee kommen, ihren Streit im Internet auszutragen, sondern diesen verbal oder wie auch immer im realen Leben beenden.

    Ich finde kreative und alternative Modelle auch interessant, aber nur solange sie auch einen wirtschaftlichen Erfolg versprechen. Und diesen sehe ich hier nicht mal punktuell.



  6. Pass

    Wenn’s um Meinungsbattle und kontroverse Ansichten geht, würde ich wenigstens ein Layout wählen, dass dem Thema angemessen ist (z.B. radikal schwarz-weiss). Aber dieses 2.0-Allerwelts-Pastelgeschmiere sieht in meinen Augen nach Bachblüten-Versand und Rudolf-Steiner-Schule aus.



  7. Paul

    @ Stefan:

    Weiss von einem Bekannten, dass bei den Talkshows meist nur Statisten auf der Bühne und zum Teil auch im Publikum sitzen. Dazu werden die vor der Show mit Alkohol versorgt. IMHO: Die Kohle durch echte Talkshow Spinner dürfte wohl noch nicht ausreichen…

  8. schön, dass sich hier alle schon zanken!

    bin mal gespannt, wer sich da als Privatinvestor eingeschanzt hat – das Konzept von Abstimmungen ist ja nicht neu, die Verbindung mit Gebühren sicher schon … auf jeden Fall ein interessanter Versuch

  9. Sehr interessante Idee ;-)

  10. Die Idee und das Konzept dahinter klingt ja durchaus ganz nett, aber nutzen werde ich diese Seite für “Zanks” ganz sicher nicht. Wenn ich mich mit einer Person zanke und eine Diskussion darüber führe, kommt es nicht nur auf Wortwahl an und Stärke der Argumente an sondern auch auf die Schnelligkeit, bei dem Portal hat man ewig Zeit sich eine passende Antwort zurecht zu legen. Und dafür kassieren die auch noch Geld? Da schreib ich demjenigen doch lieber eine E-Mail und warte auf eine Antwortmail und habe keine weiteren Kosten.



  11. Sebastian

    Also ich muss mal sagen, dass ich die Idee eigentlich ganz super finde. Vor allem wenn mal mal wieder mit jemandem ne Meinungsverschiedenheit hat.
    Aber die Startseite, finde ich absolut nicht ansprechend. Wenn man den Artikel nicht gelesen hat, weiss man nicht so recht worum es geht. Irgendwie ist sie auch etwas unstrukturiert. Aber trotzdem viel erfolg, viell. werd ich mal meinen nächsten Streit bei euch austragen :-)



  12. Cheater

    Neue Ideen sind mal erfrischend, aber man muß auch programmieren können:

    Fehler 500 – Zankapfel
    Irgendetwas ist schrecklich schief gelaufen.
    Leider können wir diese Seite nicht anzeigen.
    Wenn Du denkst dass es sich um einen Programmfehler handelt kannst Du uns gerne eine E-Mail an info@zankapfel.com schreiben.
    Bitte teile uns mit welche Aktion zu dem Fehler geführt hat.

    Ansonsten kannst Du einfach auf Weiter klicken und gelangst zur?r Startseite.
    Vielen Dank für dein Verst䮤nis!

  13. Die Idee gabs in verschiedenen Ausführungen schon mal (auch in meinem Umfeld)… funzen leider alle nicht.

    Viele Grüße vom Wannsee,

    Sebastian



  14. Ben

    Also aktuelle Studien zeigen, Zankapfel ist nicht nur Entertainment, sondern hilft aktiv das Leben zu verlängern:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,530441,00.html

    ;-)

    Also ich drück die Daumen!



  15. Sebastian

    @ dem anderen Sebastian.

    Es gab auch schon ähnliche Seiten wie Studivz, aber die haben auch nicht gefunzt. Hängt eben nicht nur alles von ner guten Idee aber sondern auch davon, wie man es nach draussen breit trägt.



  16. Nebots

    Die Seite ist ja was für Volldeppen, die Geld loswerden wollen, ich gehe jede Wette (gern 1:100) das das Ding ein Flop ist/wird, so was unnötiges habe ich noch nicht gesehen. Ich könnte auch wetten das alle Zanks von denen selbst geschrieben sind. So lieblos zankt nur jemand ohne Leidenschaft. Nur zwei Fragen stellen sich mir noch, wer war so doof diesen Schwachsinn zu finanzieren und wann ist das Geld endlich verbrannt :)

  17. @ Nebots

    Dein Standpunkt ist eindeutig. Da gegen habe ich auch nichts. Micht nachvollziehen kann ich aber deine Ausdrucksweise. Man kann auch sachlich diskutieren und muss nicht gleich von Volldeppen und Schwachsinn schreiben. Damit machst du deine Ansicht nur unseriös.

  18. Hi, wollte Euch nur kurz informieren dass es bei Zankapfel ab sofort auch möglich ist ab 0€ (also gebührenfrei) zu zanken. Schönes Wochenende…

Aktuelle Meldungen

Alle