High-Tech Gründerfonds investiert in HumanGrid

Der High-Tech-Gründer­fonds, SeedCapital Dortmund und ein nicht genannter privater Investor steigen bei HumanGrid ein. Das Dortmunder Unternehmen wurde im Dezember 2005 von Alexander Linden, Angelika Linden und Wolfram Conen gegründet und betreibt einen […]

Der High-Tech-Gründer­fonds, SeedCapital Dortmund und ein nicht genannter privater Investor steigen bei HumanGrid ein. Das Dortmunder Unternehmen wurde im Dezember 2005 von Alexander Linden, Angelika Linden und Wolfram Conen gegründet und betreibt einen Online-Marktplatz zur Vermittlung von Mikro-Aufträgen. Dabei geht es laut Eigenbeschreibung darum, “menschliche Arbeitskraft von Internetnutzern für diverse Geschäfts­prozesse nutzbar zu machen”. Ein Pool freier Mitarbeiter soll zeitnah übers Internet bestimmte Aufgaben erledigen.

“Im Prinzip kann es mit einer Art Outsourcing vergli­chen werden, das dynamisch, skalierbar und \’On-Demand\’ funktioniert”, sagt Alexander Linden, Gründer und Geschäftsführer von HumanGrid. Zunächst geht es um Dienstleistungen in den Bereichen Bildklassifikation, Textklassifikation und Verschlagwortung. Später sollen weitere Text-, Sprach-, Bild- und Videodienst­leistungen hinzukommen.

Artikel zum Thema
* Die Beteiligungen des High-Tech Gründerfonds im Überblick

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.