High-Tech Gründerfonds investiert in HumanGrid

Der High-Tech-Gründer­fonds, SeedCapital Dortmund und ein nicht genannter privater Investor steigen bei HumanGrid ein. Das Dortmunder Unternehmen wurde im Dezember 2005 von Alexander Linden, Angelika Linden und Wolfram Conen gegründet und betreibt einen […]

Der High-Tech-Gründer­fonds, SeedCapital Dortmund und ein nicht genannter privater Investor steigen bei HumanGrid ein. Das Dortmunder Unternehmen wurde im Dezember 2005 von Alexander Linden, Angelika Linden und Wolfram Conen gegründet und betreibt einen Online-Marktplatz zur Vermittlung von Mikro-Aufträgen. Dabei geht es laut Eigenbeschreibung darum, “menschliche Arbeitskraft von Internetnutzern für diverse Geschäfts­prozesse nutzbar zu machen”. Ein Pool freier Mitarbeiter soll zeitnah übers Internet bestimmte Aufgaben erledigen.

“Im Prinzip kann es mit einer Art Outsourcing vergli­chen werden, das dynamisch, skalierbar und \’On-Demand\’ funktioniert”, sagt Alexander Linden, Gründer und Geschäftsführer von HumanGrid. Zunächst geht es um Dienstleistungen in den Bereichen Bildklassifikation, Textklassifikation und Verschlagwortung. Später sollen weitere Text-, Sprach-, Bild- und Videodienst­leistungen hinzukommen.

Artikel zum Thema
* Die Beteiligungen des High-Tech Gründerfonds im Überblick

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. … die genannten Investoren sollten doch eher bei innovativen Technologieunternehmen einsteigen, solange hier öffentliche Mittel im Spiel sind!? ich sehe hier aber nicht besonders viel Innovation? “Outsourcing”, “dynamisch skalierbar”, “on-demand”, klingt zwar alles mächtig “wichtig” und hat wohl auch den Zugang zu den Steuergeldern ermöglicht, aber die Bedürfnisse die befriedigt werden, gehen einfach in Richtung Auftragsvermittlung, siehe beeings, myhammer usw., oder hab ich da was nicht verstanden? VG, René



  2. Michael

    Sehe ich ähnlich. V.a. die Tatsache, dass das Produkt in Form des Martkplatzes noch nichtmal verfügbar ist, empfinde ich ob der doch recht ausgeprägten Präsens der Konkurrenz (genannte beeings, myhammer, machdudas etc.) als riesengroßen Nachteil!



  3. Michael

    -s+z – PräsenZ :-)



  4. Cheater

    Was hat das denn mit High-Tech zu tun? Der HTGF hat doch einen klaren politischen Auftrag, nämlich High-Tech Gründungen zu ermöglichen. Für die ganzen Web 2.0 Dingens ist ja genug privates Risikokapital vorhanden. Ich finde es schon mehr als nur fragwürdig, wie da mit öffentlichen Mitteln umgegangen wird. Oder können die Investment-Manager des HTGF nicht einschätzen, was High-Tech ist und was nicht?



  5. thomas

    Hmmm ,ob innovativ oder nicht, kann ich nicht beurteilen – man sieht ja nix. Ich (auf Mac/Safari) sehe nicht mal die Navigation der Startseite richtig. Sind die denn schon live (immerhin schon 2005 gegründet)? Wie funktioniert das Ding? Muss ich denen dann ‘ne eMail schreiben mit meinem Bedarf? Naja, jedenfalls hat die Idee wohl weniger mit Myhammer & Co. zu tun als vielmehr mit mturk.com.



  6. Robert

    Ich sag nur Blog und Jungs der Mädels lesen… und dann nochmal auf die Jobs gehen und sich die unbedingt fließenden Englischkenntnisse zu Gemüte führen :-)



  7. Robert

    ups… natürlich sind und / der vertauscht… mea culpa



  8. Joerg

    Also das Konzept lehnt sich vielmehr an den “Mechanical Turk” von Amazon an und nicht an handwerkliche Tätigkeiten würde ich vermuten. Crowdsourcing für Jobs die jeder Horst erledigen kann. Z.B. Schafe malen, nach verschwundenen Millionären in der Wüste suchen, Bildvergleich und Klassifizierung, so ein Kram. Geht in China wahrscheinlich noch besser da billiger.



  9. terminator

    Crowdsourcing. The Wisdom of the Crowds. Peer Production. Networked Collective Intelligence. Micro-Outsourcing. Social Engineering. Web 2.0

    Das ist original von der Website gepastet. Oh Gott was fürn Scheiss. Wer braucht das?
    Was ist das?
    Und dafür geben Investoren Geld?
    Ich hab ja schon Probleme bei der Homepage zu verstehen um was es geht und NULL,NULL Bock darauf weiterzuforschen.

    Na dann

  10. Pingback: Finanzspritze für Humangrid :: deutsche-startups.de

  11. Pingback: Humangrid sammelt 3 Millionen ein :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle