Zehn Fragen an Fabian Jung von hiClip

Können Sie sich eine Welt ohne Internet vorstellen? Vor zehn Jahren denkbar. Heute nicht mehr wirklich. Es macht vieles einfacher. Wie wird das Wetter? Wann fährt die Bahn? Wo startet mein Flieger? Wann […]

Können Sie sich eine Welt ohne Internet vorstellen?
Vor zehn Jahren denkbar. Heute nicht mehr wirklich. Es macht vieles einfacher. Wie wird das Wetter? Wann fährt die Bahn? Wo startet mein Flieger?

Wann waren Sie zum ersten Mal im Internet?
1995.

Auf welche Website können Sie nicht verzichten?
eBay, Mobile, Xing, Google, Wikipedia, Online Banking.

Worauf können Sie im Internet verzichten?
Spam.

Was war bisher Ihr größter Erfolg?
Die Gründung einer erfolgreichen Marketing und PR-Agentur.

Was Ihr größter Flop?
Dreimal in meinem Leben habe ich bisher nicht auf mein Bauchgefühl gehört.

Worüber können Sie lachen?
Chris Tucker, Eddy Murphy, Simpsons, Harald Schmidt.

Was bringt Sie zum Weinen?
Das durchschnittliche deutsche TV-Programm. Real-Life-Soaps, Talk-Shows & Co.

Mit wem würden Sie gerne mal tauschen?
Alfons Schuhbeck.

Was sollte unbedingt mal jemand erfinden?.
Currywurst-Pommes im Bord-Bistro und nahtlosen UMTS-Empfang im ICE.

Zur Person
Fabian Jung studierte Wirtschaftsingenieurwesen und BWL in Würzburg sowie San Francisco. Ende 2006 gründete der Kölner zusammen mit Kai Seefeldt den Videodienstleister hiClip. Seitdem stellet das Duo Social Networks und Communities kostenlos Video-Communities zur Verfügung. Vor hiClip gründete Jung bereits eine Marketing und PR-Agentur.

Artikel zum Thema
*

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Berliner Icke

    Currywurst-Pommes. Icke finde och, das det im ICE wirklich noch fehlt!



  2. Dominik

    Schade, dass die Fragen so absolut belanglos sind. Schön, wenn dies mal überdacht würde!

  3. Der Fragebogen soll nicht mehr und nicht weniger als eine kleine, amüsante Lesegeschichte sein, bei der Gründer oder Gründerinnen im Mittelpunkt stehen. Aus Gesprächen mit Lesern weiß ich, dass viele den Fragebogen sehr gerne lesen. Eben weil es mal nicht ums Geschäft geht, sondern weil es ein wenig menschelt. Ist aber wie immer im Leben Geschmackssache.



  4. Yella

    Currywurst und Pommes GIBT es im ICE Bordbistro.



  5. Tim

    Schön wären hier auch mal kritische Reportagen / Recherchen wie auf anderen Blogs. Aber vielleicht paßt das hier gar nicht hin. Es ist alles schon relativ “weich gespült”.

  6. Pingback: Wellington investiert in hiClip :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle