edelight in neuem Gewand

“Aus Schenken wird Shopping” – so das neue Credo von “edelight” nach dem Relaunch. Inhaltlich und gestalterisch in neuem Look bleibt das Thema Geschenke zwar wichtig, der Fokus richtet sich aber nun vor […]
edelight in neuem Gewand

“Aus Schenken wird Shopping” – so das neue Credo von “edelight” nach dem Relaunch. Inhaltlich und gestalterisch in neuem Look bleibt das Thema Geschenke zwar wichtig, der Fokus richtet sich aber nun vor allem auf die Lieblingsprodukte und -shops der Miglieder.

“Wir sind kein Online-Shop und wollen unseren Mitgliedern auch nichts verkaufen”, sagt Peter Ambrozy, edelight-Mitbegründer. Vielmehr konzentriert sich das Portal darauf, dass seine Mitglieder jedes im Internet erhältliche Produkt, zum Beispiel Mode oder Unterhaltungselektronik, empfehlen oder auf individuelle Wunschlisten setzen können. Monetärer Nebeneffekt: Bei einer erfolgreichen Empfehlung beteiligt edelight die Mitglieder weiterhin direkt am Umsatz der Partner-Shops.

Infotainment und Vernetzung

Neben einer Vielzahl technischer Neuerungen wurden dem Portal nach dem Relaunch einige Unterhaltungselement hinzugefügt. Infotainment und Vernetzung der Mitglieder sind die Schlagwörter, die Ambrozy in diesem Zusammenhang nennt. So können sich die Mitglieder künftig Nachrichten schicken und sogar “Freundschaften” schließen. Hinzu kommt, dass sich die “edelight” -Wunschlisten auch auf Homepages, persönlichen Blogs oder in E-Mails veröffentlichen lassen. Außerdem wurde die Suchfunktion verbessert.

Artikel zum Thema:
* Zehn Fragen an Peter Ambrozy von edelight

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.