Beeings vermittelt private Dienstleistungen

Mitten in den Vorbereitungen für den geschlossenen Betatest stecken Daniel Stosch und Andreas Jakob. Die beiden Leipziger haben mit “Beeings” in den letzten Wochen eine “Vermittlungsplattform für private und haushaltsnahe Dienstleistungen entwickelt”. Jakob […]

Mitten in den Vorbereitungen für den geschlossenen Betatest stecken Daniel Stosch und Andreas Jakob. Die beiden Leipziger haben mit “Beeings” in den letzten Wochen eine “Vermittlungsplattform für private und haushaltsnahe Dienstleistungen entwickelt”. Jakob spricht von den “vielen kleinen Dienstleistungen, die einem das Leben etwas erleichtern sollen”. Diese Nische biete ein überaus hohes Potenzial: “Immer mehr Menschen nutzen den privaten Dienstleistungssektor als Nebenerwerb oder auch als Ausgangspunkt für eine zukünftige Selbständigkeit”.

Mit einem ähnlichen Konzept buhlt Matthias Pries seit Juni 2005 um Nutzer. Sein “exchange*me” beschreibt der Berliner als eine “Tauschplattform für private Dienstleistungen. Die Leistungen werden dabei mit Punkten statt mit Geld verrechnet. Um die Qualität sicherzustellen, gibt es ein Bewertungssystem”. Um professionelle Handwerks-Aufträge und Dienstleistungen kümmern sich zudem “My-Hammer.de“, “blauarbeit.de” und “quotatis” (früher “LetsWorkIt”).

Teamfunktion erleichtert größere Aufträge

Privatpersonen und Freelancer können sich und ihre Tätigkeiten bei “Beeings” über ein Dienstleistungsprofil präsentieren. Freie Termine werden dabei über einen Terminplaner dargestellt. Potenzielle Auftraggeber können so gezielt mit Terminwünschen Kontakt aufnehmen. “Für potentielle Nachfrager bietet unsere Webseite die Möglichkeit unkompliziert und schnell auf freie Anbieter von Dienstleistungen zuzugreifen”, sagt Jakob. Für die Abwicklung von größeren Aufträgen können sich Dienstleistungsanbieter zu Teams zusammenschließen und so Arbeiten annehmen, die “aufgrund des Arbeitsumfanges nicht durchführbar gewesen wären”.

Bei der Abwicklung der Aufträge verzichten die Gründer bewusst auf “ein auktionsbasiertes Auftragsvergabesystem”. So soll eine “zeitnahe Umsetzung der Transaktionen gewährleitet werden”. Durch ein Bewertungs- und Empfehlungssystem soll die Qualität der Dienstleister transparent gestaltet werden. Für den geschlossenen Betatest, der am 3. September startet, suchen Stosch und Jakob noch interessierte Tester – einfach auf der Website anmelden. Wenn alles rund läuft, wird “Beeings” eine Woche später für die Öffentlichkeit freigegeben.

Artikel zum Thema
* MyNeighborhood setzt auf Nachbarschaftshilfe
* blauarbeit.de kooperiert mit Fireball
* Holtzbrinck will Abacho übernehmen

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Pingback: Startschuss für Beeings :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle