media ventures steigt bei yourcha ein

Das Portfolio von media ventures wächst weiter. Nach Informationen von “deutsche-startups.de” ist die Beteiligungsgesellschaft von Dirk Ströer nun bei der Karriere- und Recruiting-Plattform “yourcha” eingestiegen. Der Jobdienst aus dem hessischen Idstein ging Anfang […]
media ventures steigt bei yourcha ein

Das Portfolio von media ventures wächst weiter. Nach Informationen von “deutsche-startups.de” ist die Beteiligungsgesellschaft von Dirk Ströer nun bei der Karriere- und Recruiting-Plattform “yourcha” eingestiegen. Der Jobdienst aus dem hessischen Idstein ging Anfang Juni offiziell ins Netz und “revolutioniert den herkömmlichen Arbeitsmarkt”, sagt Sven Reuter, Vorstandschef der yourcha AG.

Im Gegensatz zum üblichen Verfahren müssen sich bei der Plattform Arbeitgeber bei Arbeitnehmern bewerben. Letztere präsentieren sich ihren potenziellen Brötchengebern in Form von anonymisierten Kurzprofilen, welche interessierten Unternehmen zugänglich gemacht werden. “Arbeitnehmer bekommen die Chance, sich mit äußerst wenig Aufwand und ohne Kosten und Risiko einer Vielzahl interessanter Unternehmen vorzustellen”, sagt Reuter. Arbeitgeber hätten den Vorteil, gegenüber althergebrachten Recruiting-Methoden eindeutig Zeit und Kosten zu sparen.

Für Arbeitnehmer kostenlos

Für Arbeitnehmer ist die Karriere- und Recruiting-Plattform “yourcha” kostenlos. Arbeitgeber können gegen eine Gebühr in Höhe von 50 Euro passenden Bewerbern ein Stellenangebot per Mail offerieren. Wobei bis dahin alles anonym abläuft. Ausschließlich der Arbeitnehmer kann die Anonymität aufheben und so mit dem potenziellen neuen Arbeitgeber in Kontakt treten.

Aufsehen erregte “yourcha” im vergangenen Monat durch eine Mailing-Aktion an Menschen in ganz Deutschland. Schnell kam die Vermutung auf, es ginge bei “yourcha” nicht um die Vermittlung von Jobs, sondern um die Sammlung und Verifizierung von Adressen. Im Unternehmensblog nimmt das “yourcha”-Team zu diesen Vorwürfen ausführlich Stellung: “Das Wichtigste vorweg, denn dies ist der Kernpunkt fast aller getätigten Äußerungen: \’yourcha\’ ist tatsächlich ein Job- und Recruitingportal! Wer behauptet, es ginge hier um Daten- bzw. Adresshandel, ist falsch informiert”.

“Noch in einer Lernphase”

Zur Mailingaktion heißt es: ” Leider kommt es dabei auch hin und wieder vor, dass jemand einen Brief bekommt, obwohl er nicht angeschrieben werden möchte, oder dessen Adresse vielleicht nicht mehr aktuell ist. Wir sind dennoch davon überzeugt, dass dieses Marketinginstrument der geeignete Weg zur Vermarktung unserer Idee ist”. Selbstkritisch geben die Hessen aber zu, dass sie “noch in einer Lernphase sind und sich hinsichtlich der persönlichen Ansprache der Zielgruppen im Direktmarketing noch verbessern können”.

Artikel zum Thema
* Die Beteiligungen von media ventures im Überblick
* media ventures steigt beim Slideshow-Service imageloop ein
* Finanzspritze für hiogi
* Premiere und media ventures planen Spox

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

Interview Im Duisburger Hafen legen nun auch Startups an

Im Duisburger Hafen legen nun auch Startups an
Montag, 25. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Unser Programm dauert zwölf Monate, weil wir uns bewusst gegenüber anderen Plattformen abheben wollen. Bei uns geht es darum, die Startups nachhaltig zu fördern. Erfolgreiches Gründen lebt ja nicht vom schnellen Start”, sagt Peter Trapp, Geschäftsführer des startport.

#DealMonitor Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages

Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages
Freitag, 22. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (22. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Delivery Hero etwa verkauft seinen Schweizer Ableger an Takeaway.com.

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.