Kurzmitteilungen: blog.de, telfish, studiVZ, LinkedIn

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Weblog-Dienst “blog.de” startet mit dem “Bundesligablog” ein Fußball-Weblog zu “zu allen großen und kleinen Begebenheiten der deutschen Königsklasse”. Abseits der professionellen Medienberichterstattung sollen im neuen […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Weblog-Dienst “blog.de” startet mit dem “Bundesligablog” ein Fußball-Weblog zu “zu allen großen und kleinen Begebenheiten der deutschen Königsklasse”. Abseits der professionellen Medienberichterstattung sollen im neuen Blog “interessante Details und persönliche Meinungen zur Sprache” kommen. Rund 30 Blogger hauen für das “Bundesligablog” bereits in die Tasten.

* Die Tarifvergleichsplattform “telfish” kooperiert mit O2. Auf der Website des Mobilfunkers können Nutzer unter der Rubrik “Wechselservice von O2” nun ihr individuelles Telefonverhalten analysieren lassen. Dies geschieht über eine Auswertung der eigenen Rechungen und Einzelverbindungsnachweise, die man über eine Maske hochladen muss.

* Der neue “studiVZ“-Chef Marcus Riecke hat mit der “FTD” gesprochen. Ein Ziel Rieckes ist demnach die Expansion weiter voranzutreiben. “Wie die bisher gestarteten Töchter gezeigt hätten, bestehe hier Potenzial. Möglich wäre etwa ein \’AlumniVZ\’ für ältere Nutzer – konkrete Pläne gebe es aber noch nicht”, zitiert das Blatt den ehemaligen Nordeuropachef von “eBay”.

* Die Businessplattform “LinkedIn” tut sich nach einem Bericht von “manager-magazin.de” mit seinem Deutschlandauftritt “offenbar schwerer als geplant”. “Das globale Netzwerk des US-Anbieters \’LinkedIn\’ wächst zwar beständig. Inzwischen sind nach Unternehmensangaben mehr als 12 Millionen Nutzer registriert – im April waren es noch zehn Millionen. Doch das Angebot gibt es weiterhin nur auf Englisch”, schreibt Simon Hage. Nach einer Sprecherin des Unternehmens befindet sich “LinkedIn” derzeit “in der Endphase der Entwicklung” und werde den Launch der deutschen Version “zu gegebenem Zeitpunkt bekannt geben”.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.