meinNachbar stellt die Nachbarn vor

“Alle Nachbarn unter sich” lautet das Motto der neuen Cyber-Plattform “meinNachbar“. Dahinter verbirgt sich selbstverständlich ein soziales Netzwerk auf Nachbarschaftsebene. Seit wenigen Tagen läuft der öffentliche Betatest. “Die geplante Funktionalität ist zwar noch […]
meinNachbar stellt die Nachbarn vor

“Alle Nachbarn unter sich” lautet das Motto der neuen Cyber-Plattform “meinNachbar“. Dahinter verbirgt sich selbstverständlich ein soziales Netzwerk auf Nachbarschaftsebene. Seit wenigen Tagen läuft der öffentliche Betatest. “Die geplante Funktionalität ist zwar noch nicht ganz gegeben und auch hier und da wurde der ein oder andere Bug-Jäger fündig – aber wir sind von der fast durchgehend positiven Resonanz stark beeindruckt und erfreut”, heißt es im Unternehmensblog. Ausgedacht hat sich “meinNachbar” ein kleines Team um Tobias Heine. Der Leverkusener betreibt ansonsten die artista GmbH, eine Agentur für Suchmaschinen Marketing.

Nach der Anmeldung spielt sich das Leben bei “meinNachbar” – ähnlich wie bei “TownKings” – hauptsächlich auf einer Landkarte ab. Mit wenigen Klicks kann jeder registrierte Nutzer die Menschen in seiner Nachbarschaft kennen lernen. Verschiedene Infos wie eine Profilseite und die Rubrik “über mich” erleichtern dabei die Kontaktaufnahme. Witzig ist der Nachbar-Check. In dieser Rubrik geht\’s um Fragen wie “Der Hund deines Nachbarn erledigt sein Geschäft regelmäßig in deinem Vorgarten. Was unternimmst du dagegen?”.

Artikel zum Thema
* Exklusiver Blick auf Townster
* TownKings macht Nachbarn miteinander bekannt

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. friedrich

    Als ich bin da seit 3 Tagen angemeldet und das ist echt der hammer und wie schnell da Leute dazu kommen. Hab bestimmt in München nun schon 9 Nachbarn/Kontakte mit denen ich schreibe …



  2. harhar

    TownKings + Townster sollten sich mal warm anziehen oder endlich mal richtig loslegen und nicht nur labern.

  3. @ harhar

    Gemach, gemach. Immer höflich miteinander umgehen.



  4. Tim

    Wie gesagt, klappern gehört zum Handwerk… Aber man sagt ja auch “kläffende Hunde beißen nicht” ;-)

  5. ich bin auch schon seit zwei minuten angemeldet, habe schon 23 dicke freunde gefunden und mich auch schon ganz warm angezogen LOL!!!

  6. Da wird der Ton auf einmal schon schärfer.. Das zeigt mir das wir auf dem richtigen Weg sind :-)



  7. harhar

    Grins… die Frage ist nur, ob ihr da auch ankommt wo ihr hinwollt :-)

    Und wer sich z.B. in Stuttgart nicht auskennt, brauch ein kein bundesweites “Lokalportal” starten und dann paar Inhalte für die Stuttgarter hinklatschen.

    Ihr habt einfach vergessen, dass es neben den großen Playern in jeder Großstadt schon mindestens 2 – 3 anständige Communities gibt.



  8. @Thorsten

    Der Herr Borsch redet auch nicht immer in einem höflichen Ton wie es scheint:

    http://www.affiliate.de/forum/viewtopic.php?t=11654&postdays=0&postorder=asc&start=30

  9. Jungs, wir sind doch alle Nachbarn :)

    Gartenzäune gibt es im www nicht…

  10. Pingback: TownKingsâ„¢ - Offizieller Blog der lokalen Web 2.0 Community: Jobs, News, Events, Technik » Blog Archive » Erstes Copcat

  11. @thorsten: was kosten denn die albaner :)

  12. Ich kann jetzt den Bezug zu Stuttgart nicht herstellen. Wir “klatschen” ja keine Inhalte hin sondern die Inhalte sind von den Usern generiert. Das heißt jede Location und jedes Event in einer Stadt bzw. Ort wurde von einem Nutzer eingetragen und ist eben für diesen Nutzer (und wahrscheinlich auch für andere) relevant.

  13. @ Philipp

    die haben eigentlich recht günstige Stundensätze. Liegen deutlich unter Ruby on Rails Entwicklern. Arbeiten immer korrekt, und auf Rechnungsbasis.



  14. Tim

    So langsam frage ich mich wie hoch hier das Durchschnittsalter bzw. wie klein die Egos sind… Als Außenstehender gewinnt man den Eindruck einer gewissen Unreife und kann sich mit Augenzwinker nicht den Begriff “pupertierender Kleinkrieg” verkneifen ;-)

    Aber solange alle mit sich selbst beschäftigt sind, anstatt ihre “Babies” in die Freiheit und Öffentlichkeit(!) zu entlassen, mag jeder Mutige die Chance ergreifen, die sich ihm da bieten mag…



  15. Feierabend

    die Frage ist doch: wer legt den größeren flop hin? ;)

    anscheinend gibt es ja nur townkings, townster und meinnachbar… vicinia & konsorten vergisst man mal wieder weil ja nicht 100% map-basiert ;)

    und das nur ein kleiner teil der user aktiv am portal mitwirkt ist bekannt. selbst bei qype findet man nur die allseits bekannten locations und sonst nichts.

    egal sie werden alle floppen… keine chance gegen wirklich lokale portale…



  16. Gleb Tritus

    Townster ist übrigens alles andere als 100% map-basiert, dass nur als Einwurf :-)

    Grüße aus Köln

  17. Pingback: Simon Frerichs » TownKings kopiert

  18. Erstaunlich, welche Diskussion hier ausgelöst wird. Ich finde, man sollte jedem Start-Up die Chance zur Weiterentwicklung geben. Jetzt schon darüber zu urteilen, ob ein Feature fehlt oder nicht, ist aus meiner Sicht in diesen Stadien zu früh. Ich würde auch nicht direkt alle Ässe aus dem Ärmel in der frühen Beta-Phase krempeln ;)

    Bin gespannt, was noch alles bei den genannten Portalen kommt …



  19. kabukiman

    wenn ich noch mehr von solchen Sachen sehe, dann komme ich mir langsam wie bei einer web2.0-versteckten-Kamera vor, schoen wenn man sich traut und sowas wenigstens probiert, aber trotz allem das wird jetzt doch langsam eine so grosse Blase und alle berichten kräftig gegenseitig übereinander, interessiert bloss niemanden. Gibt es da irgendwo einen Baukasten für ? ltd gründen, web2.0 look a, b oder c, tools – google maps ja, flickr bilder nein usw….



  20. Tim

    Also ich finde es auch erstaunlich wer gerade alles gründet. Vor allem, daß gerade viele Agenturen einsteigen und sich mal “beweisen” wollen. Wie z.B. die Powerflasher bei Townkings oder artista bei meinNachbar. Aber eins ist schon mal klar, meinNachbar scheint der der Erste gewesen zu sein ;-)

  21. Ich finde es übrigens sehr gut, dass wieder sehr viele Ideen aus Agenturen heraus entstehen. Viele Jahre lag dort sehr viel kreatives Potenzial abseits der alltäglichen Arbeit brach. Und es sind in letzter Zeit ja auch schon einige sehr intressante Ideen aus Agenturen gekommen (etwa Mister Wong).



  22. Tim

    Finde ich auch. Ich kenne drei Agenturen, die gerade an interessanten Projekten arbeiten und ich bin teilweise erstaunt und sehr gespannt, was daraus wird. Was ich immer sehr spannend finde ist, wie kreative Ideen vom Marketing begleitet werden. Hier gibt es noch viel nachzuholen.

  23. Zum thema TownKings und Agenturen möchte ich an dieser Stelle auf meinen Blog verweisen:

    http://www.town-news.de/blog07/?p=30

  24. Pingback: Web 2.0 Sammelalbum - Web2Null - meinNachbar

  25. Pingback: TownKings öffnet seine Türen :: deutsche-startups.de

  26. Pingback: Townster ist online :: deutsche-startups.de



  27. Rene Drews

    Wann geht´s denn nun endlich ohne Einschränkungen los?? LG

  28. Pingback: Online goes Print - myheimat setzt auf Bürgerreporter :: deutsche-startups.de



  29. Patrick

    ABZOCKE 2.0 – mein nachbar zockt mich ab!

    Nachdem der Betreiber scheinbar meine Daten an ein anderes aber sehr gleichartiges Unternehmen (www.nachbarschaft24.net/) weitergegeben hat und ich unter stetigen Spam-Beschuss stand, wir jetzt auch http://www.MeinNachbar.net per AGB kostenpflichtig. Die dubiose firma firmiert genauso wie die mafiöse Nachbarschaft in Dubai. Erste Opfer scheint es schon zu geben (http://forum.computerbetrug.de/showthread.php?t=49498&page=46). Nicht vorenthalten möchte ich euch den Newsletter-Text und die Weihnachtlichen Grüsse!

    “Wie alles auf dieser Welt verändert sich auch meinnachbar. Der Stillstand der letzten Wochen bedeutete nicht, dass wir uns nicht weiter verändern. Investoren bauen auf unser Projekt und stecken sehr viel Hoffnung in das Potenzial unseres Portals. Aus diesem Grund wird meinnachbar ab dem 29.12.2007 kostenpflichtig sein. Durch diesen Umschwung werden dir demnächst viele neue Features bereit stehen. […] Pro Monat fallen dann 9 Euro Monatsbeitrag an, welche halbjährlich im voraus zu entrichten sind. Genauere Vertragsbedingungen kannst du den aktuellen AGB’s entnehmen (siehe Link weiter unten).

    Wir hoffen natürlich, dass du weiterhin bei uns vorbei schaust, denn wir haben viele neue Dinge, die wir dir im nächsten Jahr zeigen wollen. […]

    Wir wünschen dir ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.”

    Na dann mal frohes Neues!

  30. Ich wärme ja nur ungern alte Sachen auf, aber…
    Seit wann ist denn Betreiber von meinnachbar.net die netsolution FZE in Dubai? Verkauft?

  31. Vorsicht: meinnachbar.net wird plötzlich kostenpflichtig!!!.de

    Vorsicht: Alle, die sich bei meinnachbar.net angemeldet habe, sollen in Zukunft teuer bezahlen. Hab heute ‘ne Mail bekommen: Ab 29. Dezember soll die Mitgliedschaft 9 Euro pro Monat kosten – auf eine Mindestdauer von zwei Jahren. Das sind über 200 Euro!!! Also: Wer sich da als kostenloses Mitglied angemeldet hat sollte ganz genau überlegen, ob es sich für ihn lohnt, da in Zukunft monatlich neun Euro zu löhnen.

    Frank



  32. David

    VORSICHT: Nepp! Solche Abzock-Seiten sind der absolute Witz. Vielleicht könnte sich Deutsche-Startups auch mit dieser Seite des Internet-Geschäfts beschäftigen: Abo-Abzocken:

    —–> http://www.zweinull.cc/community-meinnachbar-zeigt-ihr-wahres-gesicht/

    Die angegebene netsolution FZE mit Sitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten tritt auch im Impressum von meinNachbar auf. Bei Google finden sich zahlreiche “einschlägige” Hinweise zu dem Unternehmen, das bereits die Seite Nachbarschaft24 betreibt. Auch dort kostet eine Mitgliedschaft 9 Euro im Monat. Wer innerhalb der 14-tägigen Testphase nicht widerruft, geht laut AGB sowohl bei Nachbarschaft24 als auch bei meinNachbar einen Zweijahresvertrag ein. Außerdem wird darauf hingewiesen, dass das Widerrufsrecht sofort erlischt, sofern man die bereitgestellten Leistungen in Anspruch nimmt (z.B. Downloads) oder Informationen übermittelt, die zur Ausführung der Dienstleistung benötigt werden (ausgenommen Informationen, die für den Vertragsschluss notwendig sind). Im Prinzip erlischt das Widerrufsrecht also mit dem ersten Klick nach der Registrierung.



  33. David

    Kann man dieses Treiben irgendwie rechtlich unterbinden, bevor es zu einer Abzocke kommt? Bevor die neuen AGBs greifen, bleibt noch etwas Zeit. Ganz genau bis zum 29. Dezember. Schön zwischen den Jahren. Sehr gutes Timing. Respekt.

  34. Pingback: meinNachbar fordert Gebühren :: deutsche-startups.de

  35. Herzlich Willkommen im Web3.0. Das monetarisieren der Web2.0 Social Networks hat begonnen.



  36. Philipp

    MeinNachbar ist ja wohl die größte Userverarschung aller Zeiten.
    Wundert aber auch nicht bei einer ominösen Firma aus Dubai deren Ableger in der Schweiz ist.
    Noch unseriöser geht’s ja wohl nicht

  37. Pingback: TownKings kopiert » TownKings, Seite, meinNachbarde, Thema, Eine, Post » morphhome.net

Aktuelle Meldungen

Alle