youmix holt Musiker auf die Couch

Das Leben von Marcus Börner, Magnus Eckert, Marcel Hollerbach, Lawrence Leuschner, Dominik Matyka und Simon Peuthert dreht sich quasi nur um Musik. Die sechs Jungs sind aber keine neue Boyband, sondern das Gründerteam […]
youmix holt Musiker auf die Couch

Das Leben von Marcus Börner, Magnus Eckert, Marcel Hollerbach, Lawrence Leuschner, Dominik Matyka und Simon Peuthert dreht sich quasi nur um Musik. Die sechs Jungs sind aber keine neue Boyband, sondern das Gründerteam von “youmix“. Die Ende April gestartete Cyber-Plattform beschreibt Geschäftsführer Matyka als “erste Musik-Community der Web 2.0-Generation”. “youmix.de” wende sich insbesondere an Newcomer und aufstrebende Musiker und sei dabei konsequent auf den deutschsprachigen Raum spezialisiert.

“Gleichzeitig soll darüber hinaus der Kontakt mit und zwischen Musik-Interessierten sowie Lokalitäten auf übersichtliche Weise verknüpft werden.” Langfristig wollen die “youmix”-Macher, die für ihre Community unter anderem bei Oliver Jung (Adinvest), Daniel Wild (Getmobile) und Cornelius Boersch (Mountain Partners) Geld eingesammelt haben, auch den Verkauf von CDs, Downloads und Merchandising möglich machen.

Blickfang ist eine rote Couch

Besonders gelungen ist den sechs Gründern das Erscheinungsbild ihrer Musik-Community. Eine rote Couch sorgt für Wohlfühl-Ambiente und steigert gleichzeitig den Wiedererkennungswert. Gerade in einer Zeit, in der immer neue Communities das Netz erobern wollen, ist eine unverwechselbare Optik Gold wert. Die rote Couch kommt dementsprechend immer und überall zum Einsatz. Bei den Reisen durch die Republik – etwa für die Tour de Couch – wurde das gute Stück allerdings schon arg in Mitleidenschaft gezogen.

Um junge Bands und Künstler auf “youmix.de” Aufmerksam zu machen, starteten die Wahl-Berliner im Mai die Aktion “Project Famous”. Die aufstrebenden Interpreten müssen sich nur bei “youmix.de” anmelden und sich dort mit einem eigenen Profil präsentieren. “Anschließend gilt es, mit Einladungen und Links sowie individuell gestalteten so genannten \’Widgets\’ möglichst viele Freunde für das eigene Profil zu begeistern”, sagt Matyka. Jeder Künstler, der in sechs Monaten 5.000 angemeldete Fans für sich gewinnen kann, kommt in den Genuss einer professionellen CD-Produktion mit Fotoshooting und Covergestaltung.

youmix.de – Alle Gründer auf der Couch (v.l.n.r. Marcus Börner, Simon Peuthert, Marcel Hollerbach, Magnus Eckert, Dominik Matyka, Lawrence Leuschner)

Artikel zum Thema
* Die Beteiligungen von Oliver Jung im Überblick

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Stefan

    OK, kling gut und sieht auch wirklich professionell aus…

    Aber gibt es das nicht schon in ähnlicher Form unter dem Namen MYSPACE ?

    Mir ist nicht ganz klar, wie sich YOUMIX von MYSPACE differenzieren will, bzw. warum ich mich als Nutzer bei YOUMIX und nicht bei MYSPACE anmelden sollte ?

    Erfahrungsgemäß gehen doch User dahin, wo die anderen auch sind. Und die sind nun mal bei MYSPACE, wenn sie sich für Musik interessieren und mit anderen vernetzen wollen. Und MYSPACE zu ERSETZEN wird eher scheer.

    Für einen zweiten Player, der MYSPACE ERGÄNZT (statt ersetzt) sehe ich aber keinen Bedarf, denn es gibt ja auch kein zweites EBAY oder XING.

    Oder übersehe ich da was ?

  2. → Hallo Stefan,

    OK, kling gut und sieht auch wirklich professionell aus…

    → vielen Dank für das erste Kompliment. Und sorry, dass meine Antwort hat so lange auf sich warten lassen.

    Aber gibt es das nicht schon in ähnlicher Form unter dem Namen MYSPACE ?

    Mir ist nicht ganz klar, wie sich YOUMIX von MYSPACE differenzieren will, bzw. warum ich mich als Nutzer bei YOUMIX und nicht bei MYSPACE anmelden sollte ?

    → Ich werde versuchen dir eine erste kurze und natürlich nicht abschließende Differenzierung beider Portale zu geben und hoffe, deine Bedenken aus dem Weg zu räumen.

    – Newcomerfokus
    – Echtnahmenscommunity
    – Interaktive Vernetzung dreier (ab August dann vierer) Zielgruppen (artists. Places. friends.) mit unterschiedlichen Bedürfnissen und einem gemeinsamen Nenner (Musik)
    – Project Famous (siehe Website)

    Sehr viele „Tools und Features“ sind gerade in der Entwicklung und werden in den nächsten Wochen gelauncht. Ich kann dir aber verraten, dass bei youmix.de die Themen Social Shopping, „Pandora“ und Videos sehr stark vorangetrieben werden. Ich kann dir jetzt schon garantieren, dass es Myspace nicht nachahmen wird. (übrigens sehr informatives Video hier: http://mashable.com/2007/06/11/history-of-myspace/)

    Erfahrungsgemäß gehen doch User dahin, wo die anderen auch sind. Und die sind nun mal bei MYSPACE, wenn sie sich für Musik interessieren und mit anderen vernetzen wollen. Und MYSPACE zu ERSETZEN wird eher scheer.

    → Deine Erfahrungen teile ich. Doch muss man hier eindeutig sagen, dass ein angebotener Service nicht immer nur auf den gemeinsamen Interessensfokus „Musik“ in Vergleichs- oder Konkurrenzanalysen gezogen werden kann. Beispielsweise sind Plattformen wie imeem, last.fm und bebo auch (teilweise sehr) stark auf den gemeinsamen Nenner Musik fokussiert und alle in ihren Gefilden erfolgreich. Und bei allen Plattformen kann man sich „miteinander“ vernetzen.

    Für einen zweiten Player, der MYSPACE ERGÄNZT (statt ersetzt) sehe ich aber keinen Bedarf, denn es gibt ja auch kein zweites EBAY oder XING.

    → Wie du schon richtig sagst, wollen wir mit youmix das Universum Myspace nicht ersetzen, sondern für Musiker und ihre Hörer, Fans und Freunde ein sinnvolles Alternativprogramm mit einem anderen Fokus schaffen. Hier (http://www.gruenderszene.de/?p=146#comment-27288) mal ein Kommentar, wie das externe Dritte sehen.

    Ein zweites XING trägt den Namen LinkedIN und ist auch sehr erfolgreich, weitere Netzwerke dieser Art wurden bereits auch schon gegründet (Siehe deutsche-startups.de-Artikel).

    Ein zweites eBay heißt: overstock.com. Weniger erfolgreiche und teilweise leicht differenzierte Modelle sind: http://www.auktionssuche.de, http://www.azubo.de, http://www.amprice.de, hood.de (alles deutsche Modelle) und Hunderte anderer.

    Ich möchte mal behaupten, dass eine Plattform auf Grund der unterschiedlichen Bedürfnisse der „Musikbegeisterten“ nie universal alle Menschen ansprechen wird, und eine erweiterte Anzahl an Angebot einfach den Markt stark belebt.

    Oder übersehe ich da was ?

    → Gerne kannst du bei uns im Office vorbeikommen und ich erkläre dir bei einer Runde Kaffee und Kuchen oder Bier und Chips, welche Vorteile youmix gegenüber anderen Portalen noch so hat.

    Viele Grüße,

    Dominik

  3. Pingback: Justaloud.com verkauft Musik :: deutsche-startups.de



  4. Kris

    Der “Webvogel” hats irgendwie auf den Punkt gebracht:

    “Erste Musik-Community der Web 2.0-Generation” – so zitiert deutsche-startups einen der Gründer. Das ist natürlich peinlich und wenn so die erste aussieht, dann bleib ich doch lieber bei der letzten.

    http://www.webvogel.de

  5. Pingback: Webvogel » Blog Archive » youmix: Musik von irgendwann

  6. Pingback: youmix.de baut um :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle