Kununu bewertet Arbeitgeber

Wer seinen Job wechselt, möchte immer auch mehr über seinen künftigen Arbeitgeber erfahren. Im besten Fall kann man einige ehemalige oder derzeitige Arbeitnehmer fragen. Meist ist es jedoch schwierig, Informationen über das Arbeitsklima […]

Wer seinen Job wechselt, möchte immer auch mehr über seinen künftigen Arbeitgeber erfahren. Im besten Fall kann man einige ehemalige oder derzeitige Arbeitnehmer fragen. Meist ist es jedoch schwierig, Informationen über das Arbeitsklima in einer bestimmten Firma zu bekommen. Dieses Problem will die österreichische Multimedia-Agentur deineagentur mit “kununu” lösen. Hinter den sechs Buchstaben versteckt sich laut Unternehmensangaben “eine ernsthaft betriebene Arbeitgeber-Bewertungsplattform. Kununu bietet Arbeitnehmern die Möglichkeit Ihre Erfahrungen mit Arbeitgebern zu veröffentlichen”.

Die optisch ansprechende Bewertungsplattform funktioniert mit standardisierten Fragebögen. Zur Auswahl stehen eine Express- und eine Standardbewertung. Die kurze Bewertungsrunde dauert nur wenige Minuten und umfasst elf Frage-Kategorien. Beim langen Fragebogen steht jedem Nutzer “neben zahlreicheren Fragen” auch “die Möglichkeit der Abgabe eines beliebig langen Kommentars” zur Verfügung. Die Identität des Bewerter bleibt dabei anonym. Es bestehe auch keine Möglichkeit die Identität herauszufinden, verspricht Mark Poreda, Gründer von deineagentur.

Der Begriff “kununu” ist übrigens Suhaeli und bedeutet “unbeschriebenes Blatt”. Poreda hofft, dass sich dieses unbeschriebene Blatt durch zahlreiche Bewertungen schnell füllt. Letztendlich diene die Bewertungsplattform seinem Unternehmen aber auch als Vorzeigereferenz für Projekte mit Web-2.0-Charakter.

Artikel zum Thema:
* Kimeta hilft bei der Suche nach dem Traumjob

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Alex

    Kununu, Kijiji, auch wenn die Wörter in anderen Sprachen eine Bedeutung haben: ist das die Infantilisierung unserer Gesellschaft?

  2. Vielleicht sind gute Namen inzwischen einfach rar. Zumindest Domainnamen mit wenigen Buchstaben sind kaum noch zu bekommen.

  3. Pingback: kununu - Arbeitgeberbewertungsplattform | rimien, webradar)))

  4. Pingback: zweinull.cc » Blog Archiv » Viel Potential: Plattformen zur Bewertung von Arbeitgebern



  5. Karl

    Besonders gelungen natürlich auch die AGB, z.B. hier:

    “Der Nutzer überträgt kununu für die Dauer des gesetzlichen Urheberrechtes bzw des verwandten Schutzrechtes das räumlich unbeschränkte, ausschließliche Recht zur Vervielfältigung und Verbreitung sowie Zurverfügungstellung für alle Verwertungsformen (Buch, CD-ROM, Datenbank, Zeitschrift, Internet, E-Book, etc).”



  6. Roland

    tja, da war jemand schneller. Ich hatte schon Ende Februar/Anfang März ne testversion des konzepts mit rails, konnte dann aus beruflichen Gründen daran nicht weiterarbeiten…

    anyway, trotzdem viel Erfolg :)

  7. @ Roland

    Nicht verzagen. Der Markt ist schließlich noch nicht gesättigt.

  8. Eine deutsche Arbeitgeber-Bewertungsplattform gibt es schon seit August 2006:

    http://www.arbeitgebertest.de

    Kununu hat die Idee ‘kopiert’, wenn man es freundlich ausdrücken will.

  9. @Marie
    Da sieht man aber mal was Design ausmacht. Kununu sieht um einiges professioneller und einladender aus. Wenn ich die Wahl hätte würd ich eher kununu nutzen – einfach vom ersten Eindruck her. Wobei ihr den besseren Namen habt finde ich. Kununu hört sich für mich an wie Kanguru…



  10. Bastian

    @Roland
    Ich persönlich finde den Namen “kununu” gut, stammt aus dem Suaheli, wie auf der Seite zu lesen.

    Das Design erinnert mich ein wenig an xing (im eingeloggten Bereich)…ähnliche Farbwahl?!

    Jedenfalls Daumen hoch!



  11. Cheater

    Das ist doch wohl nicht euer Ernst, oder? Was da über Firmen geschrieben steht, das ist wohl eher als Rufmord einzustufen und meilenweit von einer “Bewertung” entfernt. So gesehen auf “arbeitgebertest.de”.

    Eine solche Seite muß moderiert werden, Bewertungen dürfen nur nach einem Gegencheck online gestellt werden und die Firma muß Gelegenheit bekommen, dazu Stellung zu nehmen.

    Warum nennt ihr das nicht einfach “billige-ex-arbeitnehmerrache.de” oder so?



  12. kununu admin

    Liebe Diskussionsteilnehmer,

    Nur zur Info: Kununu ist ein moderiertes Forum und es gibt genug Bewertungen, die von uns auf inaktiv gesetzt werden müssen. Die Fragen beruhen auf dem EFQM Modell – für die qualitative Bewertung von Unternehmen – und wurde mit tatsächlichen firmeninternen Mitarbeiterbefragungen verglichen. Ergebnis war, dass sich die Fragestellungen zu 90% ähnelten.

    Die Einladung zu Podiumsdiskussionen unter HR Experten, Berichte in den Karriereteilen der größten Tageszeitungen und in HR Fachzeitschriften beweisen, dass kununu ernst genommen und geschätzt wird – sowohl von Arbeitgebern als auch Arbeitnehmern.

    Liebe diskussions-teilnehmende Mitbewerber: Halten wir uns doch bitte alle an die Netiquette – sowas ist echt nicht notwendig.

    Gruß

    das kununu Team

    das kununu Team

  13. Pingback: Madsack MediaLab steigt kununu ein :: deutsche-startups.de

  14. Pingback: Warm anziehen: Bei companize werden Gehälter sichtbar :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle