Mister Wong wird erwachsen

Die Gerüchteküche um “Mister Wong” brodelt schon eine ganze Weile. Jede Woche wird der heiß gehandelte Social-Bookmark-Dienst mit einem anderen Unternehmen in Verbindung gebracht. Mal ist es Burda, mal Springer, mal Holtzbrinck und […]

Die Gerüchteküche um “Mister Wong” brodelt schon eine ganze Weile. Jede Woche wird der heiß gehandelte Social-Bookmark-Dienst mit einem anderen Unternehmen in Verbindung gebracht. Mal ist es Burda, mal Springer, mal Holtzbrinck und mal United Internet. Einen Vollzug gibt\’s trotz aller Gerücht noch nicht zu melden.

Einen wichtigen Schritt für die weitere Entwicklung von “Mister Wong” hat Kai Tietjen, Geschäftsführer beim Betreiber construktiv, nun aber gemacht. “Mister Wong” ist endlich eine eigene Gesellschaft. “Welche auf den hübschen Namen construktiv 2.0 GmbH hört”, sagt Tietjen gegenüber “deutsche-startups.de”. Auf der Agenda für die kommenden Wochen steht weiter die Internationalisierung. “Die Portale für Russland und China sind gelauncht, Spanien verlässt diese Woche den close-beta Status und Frankreich geht gerade los. Noch im Juni kommt dann der bisher grösste Schritt nachdem dann fünf Sprachversionen am Start sind: die Com-Version”, sagt Tietjen.

Zu den Beteiligungsgerüchten äußert sich Tietjen nicht. Seine Agentur construktiv laufe gut und seine Marke trafficmaxx zähle im Search-Engine-Optimization-Bereich zu den Marktführern. “Daher stellt die Eigenfinanzierung von \’Mister Wong\’ für uns kein Problem dar. Aber: no business is an island, natürlich sprechen wir auch mit einigen Unternehmen über Kooperationen”.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Pingback: DEVSTER » Blog Archive » Gerücht: Lukasz Gadowski investiert in Mister-Wong

Aktuelle Meldungen

Alle