T-Online Venture investiert in Jajah

Der Telekom laufen seit Jahren die Kunden davon. Kein Wunder, immer mehr Unternehmen bieten preiswerte bzw. kostenlose Telefonate über das Internet an. Die größere Verbreitung von “Skype“, “Jajah” und “PeterZahlt.de” sorgt ebenfalls für […]

Der Telekom laufen seit Jahren die Kunden davon. Kein Wunder, immer mehr Unternehmen bieten preiswerte bzw. kostenlose Telefonate über das Internet an. Die größere Verbreitung von “Skype“, “Jajah” und “PeterZahlt.de” sorgt ebenfalls für Kundenschwund. Nun hat der schwerfällige Großkonzern die Zeichen der Zeit erkannt und investiert über seinen Ableger T-Online Venture Fund in “Jajah”. An der Investmentrunde in Höhe von 20 Millionen Dollar ist außerdem Intel beteiligt.

“Die Übereinkunft ist beispiellos. \’Jajah\’ ist das erste Voice-2.0-Unternehmen, das diese Art von Bestätigung und Unterstützung aus der Industrie erhält. Die langfristigen Auswirkungen können nicht hoch genug eingeschätzt werden” sagt Roman Scharf, einer der Gründer von “Jajah”. Der T-Online Venture Fund erwartet durch das “strategisches Investment attraktive Synergien für die Geschäftseinheiten der Deutschen Telekom, indem die Lösungen von “Jajah” zu den Privat- und Geschäftskunden gebracht werden.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Pingback: T-Online Venture investiert in weblin :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle