bene-fiz.org sammelt Spenden ein

Der Spendenmarkt in Deutschland ist riesig. Mehrere Milliarden Euro landen jedes Jahr in den Spendentöpfen von Unicef, Ärzte ohne Grenzen und Caritas. Der ehemalige “ricardo”-Vorstand Martin Schmidt will Verbänden, Organisationen und Gemeinschaften mit […]

Der Spendenmarkt in Deutschland ist riesig. Mehrere Milliarden Euro landen jedes Jahr in den Spendentöpfen von Unicef, Ärzte ohne Grenzen und Caritas. Der ehemalige “ricardo”-Vorstand Martin Schmidt will Verbänden, Organisationen und Gemeinschaften mit “bene-fiz.org” künftig beim Spendensammeln helfen. Der Branchenkatalog soll Non-Profit-Organisationen die Möglichkeit geben, sich einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.

Bewertungen, Kommentare und Erfahrungsberichte der registrierten Nutzer sollen dabei für Transparenz und Durchblick sorgen. Mit wenigen Klicks können die “bene-fiz.org”-Nutzer anschließend einer Organisation ihrer Wahl eine Spende zukommen lassen. Von den gespendeten Beträgen zwackt sich “bene-fiz.org” keinen einzigen Cent ab – alles fließt den Verbänden, Organisationen und Gemeinschaften zu.

Finanzieren will Schmidt seinen Spendenkatalog über kostenpflichtige Einträge. In spätestens in zwei Jahren sollen alle gelisteten Organisationen mit mehr als fünf Mitarbeitern für ihren Eintrag zahlen. Weiteres Geld in die Kasse des Unternehmens soll Online-Werbung spülen.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.